Neues aus dem Landkreis Mittelsachsen http://www.landratsamt-mittelsachsen.de de-de TYPO3 News Sat, 28 May 2022 19:41:48 +0200 Sat, 28 May 2022 19:41:48 +0200 TYPO3 EXT:news news-6128 0 Wed, 25 May 2022 06:57:38 +0200 Landrat Matthias Damm überreicht Urkunde an Steinrestaurierung Neubert in Halsbrücke /das-amt/neuigkeiten/landrat-matthias-damm-ueberreicht-urkunde-an-steinrestaurierung-neubert-in-halsbruecke.html Seit 2017 werden sachsenweit Unternehmen mit einer Urkunde ausgezeichnet, die sich beispielhaft in der sachsenweiten Woche der offenen Unternehmen engagieren. In diesem Jahr stimmten das Landratsamt Mittelsachsen und die Arbeitskreise Schule-Wirtschaft für die Firma Steinrestaurierung Neubert.  Seit 2017 werden sachsenweit Unternehmen mit einer Urkunde ausgezeichnet, die sich beispielhaft in der sachsenweiten Woche der offenen Unternehmen engagieren. In diesem Jahr stimmten das Landratsamt Mittelsachsen und die Arbeitskreise Schule-Wirtschaft für die Firma Steinrestaurierung Neubert.  Vom 14. bis 19. März fand die sachsenweite Woche der offenen Unternehmen statt. Im Rahmen dieser Aktion organisiert das Landratsamt seit 2014 eine auf den Landkreis zugeschnittene Form der Berufsinformationswoche. Diese regionale Organisationsform hat sich bei Schulen und Unternehmen im Landkreis Mittelsachsen etabliert. In diesem Jahr konnten sich die interessierten Schülerinnen und Schüler in 228 Unternehmen über 141 duale Ausbildungsberufe und 41 Berufe, die ein Studium voraussetzen, informieren. 1 290 mittelsächsische Schülerinnen und Schüler nutzten diese Möglichkeit und buchten 2 046 Veranstaltungsplätze.

Seit 2017 werden sachsenweit Unternehmen durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus, das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie die Regionaldirektion Sachsen mit einer Urkunde ausgezeichnet, die sich beispielhaft in der sachsenweiten Woche der offenen Unternehmen engagieren. In diesem Jahr stimmten das Landratsamt Mittelsachsen und die Arbeitskreise Schule-Wirtschaft für die Firma Steinrestaurierung Neubert und reichten den Vorschlag im Wirtschaftsministerium in Dresden ein.

Die Urkunde wurde durch den Landrat Matthias Damm an den Firmeninhaber Tobias Neubert übergeben. Seit 2015 beteiligt sich das Unternehmen an der mittelsächsischen Woche der offenen Unternehmen und stellt interessierten Schülerinnen und Schülern den Ausbildungsberuf Steinmetz praxisnah vor. Des Weiteren ist die Steinrestaurierung Neubert auch regelmäßig auf der Ausbildungsmesse „Schule macht Betrieb“ zu finden, bietet Betriebserkundungen/Stippvisiten oder auch Praktikumsplätze für interessierte Schülerinnen und Schüler an. Für dieses Jahr können sich gern noch Schulabsolventen bei der Steinrestaurierung Neubert melden, die Interesse am Ausbildungsberuf Steinmetz haben.

Die nächste „Woche der offenen Unternehmen“ findet vom 13. bis 18. März 2023 statt.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/user_upload/steinmetz.jpg 1
news-6127 0 Wed, 25 May 2022 06:49:04 +0200 Danke-Aktion startet in der nächsten Woche /das-amt/neuigkeiten/danke-aktion-startet-in-der-naechsten-woche.html In gut einer Woche startet die Aktion „Wir sagen DANKE“ in Mittelsachsen. Ziel ist es, ein Zeichen zu setzen für die Unterstützung von Kindern, die Begleitung von Jugendlichen, die Aufmerksamkeit gegenüber Familien und deren Belange. Außerdem werden zwei Jubiläen damit begangen. So feiert das Netzwerk präventiver Kinderschutz sein 15-jahriges Bestehen und seit zehn Jahren gibt es die Frühen Hilfen im Landkreis. In gut einer Woche startet die Aktion „Wir sagen DANKE“ in Mittelsachsen. Ziel ist es, ein Zeichen zu setzen für die Unterstützung von Kindern, die Begleitung von Jugendlichen, die Aufmerksamkeit gegenüber Familien und deren Belange. Außerdem werden zwei Jubiläen damit begangen. So feiert das Netzwerk präventiver Kinderschutz sein 15-jahriges Bestehen und seit zehn Jahren gibt es die Frühen Hilfen im Landkreis. Nach einem Aufruf haben sich über inzwischen 45 Einrichtungen bei der Koordinatorin Katrin Ballschuh im Landratsamt gemeldet. „Freizeitzentren, Kitas, Gemeindeverwaltungen oder Schulen, Hebammen und Beratungsstellen planen bis September Aktionen. Das sind beispielsweise Kinder- und Familiennachmittage, Feste oder das Thema wird in die Beratung von Familien oder im Rahmen des Schuljahresabschlusses aufgegriffen.“ Dazu wurden Materialien, wie Postkarten, Aufkleber, Plakate und Luftballons angefordert. Weiteres Material ist nach Angaben von Katrin Ballschuh noch vorhanden.

Einen offiziellen Auftakt gibt es am Mittwoch, den 1. Juni im Döbelner Bürgergarten im Rahmen einer Kindertagesaktion mit Beteiligung der AWO Familienbildung. Dabei steigen unter anderem Luftballons zirka 16:00 Uhr.

In Mittweida gibt es im Freizeitzentrum Mittweida mit Beteiligung des CJD Familientreff ein Kinder-, Jugend- und Familienfest ab 15:00 Uhr und in Freiberg begeht das Familienzentrum des Deutschen Kinderschutzbundes sein 20jähriges Bestehen. Im Park Friedeburg gibt es ab 14:30 Uhr zahlreiche Aktionen. Ballschuh: „Der diesjährige Kindertag wird ein ganz großartiger mit viel Spaß und Mitmachaktionen. Wir hoffen auf eine große Resonanz. Unser Dank gilt den vielen Organisatoren, die mit ihrem Engagement diesen Tag vorbereiten.“

Die DANKE-Aktion wird mitfinanziert über „Aufholen nach Corona“. Mit dem Aufholpaket werden deutschlandweit Möglichkeiten für Kinder, Jugendliche und ihre Familien geschaffen, um sich zu begegnen, gemeinsam Neues zu entdecken und ihre Welt nach der Pandemie zu

erleben. Dafür bringt der Bund eine Vielzahl unterschiedlicher Kooperationspartner zusammen. Auch die DANKE-Aktion ist Teil des Aufholpakets. Mit dieser Aktion werden gezielt Angebote im Bereich frühkindlicher Bildung, im Sport-, Freizeit und Familienbildungsbereich sowie zur Unterstützung im Alltag bereichert.

Informationen zum Paket unter gibt es unter www.bmfsfj.de/aufholpaket.

]]>
image/png https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_2022/danke-aktion-postkarte.png Postkarte mit der Aufschrift "Wir sagen Danke" und mehreren kleinen Bildern zu Familiensituationen Postkarte zur Mitmachaktion 1 Netzwerk präventiver Kinderschutz und Frühe Hilfen https://www.landkreis-mittelsachsen.de/das-amt/buergerservice/netzwerk-praeventiver-kinderschutz-und-fruehe-hilfen.html
news-6126 0 Tue, 24 May 2022 14:56:07 +0200 Der Weg zum Führerschein /das-amt/neuigkeiten/der-weg-zum-fuehrerschein.html Ersterteilung? Pflichtumtausch? Verlängerung? Die Frage nach der richtigen Ticketwahl beim Betreten der Fahrerlaubnisbehörde in Döbeln stellt so manchen Bürger vor eine schwierige Aufgabe. Um die Anliegen reibungslos und ohne lange Wartezeit bearbeiten zu können, sollen nachfolgende Informationen helfen, das Terminal richtig zu bedienen. Ersterteilung? Pflichtumtausch? Verlängerung? Die Frage nach der richtigen Ticketwahl beim Betreten der Fahrerlaubnisbehörde in Döbeln stellt so manchen Bürger vor eine schwierige Aufgabe. Um die Anliegen reibungslos und ohne lange Wartezeit bearbeiten zu können, sollen nachfolgende Informationen helfen, das Terminal richtig zu bedienen. Folgende Auswahlmöglichkeiten gibt es:

  • Abholung: Ausstellung einer vorläufigen Fahrtberechtigung, EU-Kartenführerschein, FQN (Schlüsselzahl 95)
  • Ersterteilung: erstmaliger Erwerb einer Fahrerlaubnis
  • Erweiterung/Verlängerung: Erwerb weiterer Fahrerlaubnisklassen sowie die Verlängerung des LKW-oder Bus-Führerscheines inklusive FQN (Schlüsselzahl 95)
  • Umtausch: Umtausch des alten Papierführerscheines in einen  EU-Kartenführerschein
  • Sonstiges: Umschreibung ausländischer Führerscheine, Ersatz bei Verlust, Ausstellung internationaler Führerscheine, Namens- oder Adressänderung, Umschreibung einer Dienstfahrerlaubnis, Erteilung/ Verlängerung Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung

Wer einen Onlinetermin gebucht hat, kann ohne Marke Platz nehmen und wird aufgerufen. Bei Fragen stehen die Mitarbeiter zur Verfügung.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/_processed_/b/c/csm_f%C3%BChrerschein_0406bb3c33.jpg Die Auswahlmöglichkeiten des Terminals 1 Mehr zur Fahrerlaubnis https://www.landkreis-mittelsachsen.de/das-amt/behoerdenaufbau/referat-fahrerlaubnisbehoerde.html
news-6122 0 Mon, 23 May 2022 16:01:28 +0200 Jägerprüfung 2022 /das-amt/neuigkeiten/jaegerpruefung-2022.html Am Wochenende ging am Fachschulzentrum Freiberg-Zug die Jägerprüfung zu Ende.  Am Wochenende ging am Fachschulzentrum Freiberg-Zug die Jägerprüfung zu Ende.  Die Prüfungsteile jagdliches Schießen und schriftliche Prüfung absolvierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits im Laufe der vergangenen Woche auf dem Schießstand des Jäger- und Sportschützenvereines Chemnitz-Erzgebirge e. V. in Eppendorf sowie in den Computerkabinetten des Fachschulzentrums Freiberg-Zug.

17 Teilnehmende unter anderem aus Kursen der Jagdschule Sachsen-Erzgebirge aus Lichtenstein und des Jagdverbandes Mittelsachsen konnten alle Teile erfolgreich abschließen. Sie erhielten ihre Ergebnisse im Fachschulzentrum durch den ersten Beigeordneten des Landkreises Dr. Lothar Beier überreicht.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_2022/lra-jaegerpruefung-2022.jpg Gruppenfoto auf der Treppe vor einem Gebäude, Männer und Frauen, die die Jägerprüfung bestanden haben 1
news-6117 0 Fri, 20 May 2022 11:18:00 +0200 Landkreis sucht Ärzte auf Honorarbasis /das-amt/neuigkeiten/landkreis-sucht-aerzte-auf-honorarbasis.html Der Landkreis sucht für den Kinder- und Jugendärztlichen Dienst Ärztinnen und Ärzte, die auf Honorarbasis tätig werden. Schwerpunkte bilden dabei die Einschulungsuntersuchungen oder auch die Untersuchungen in Schulen und Kindertagesstätten. Ein weiteres Tätigkeitsfeld umfasst die Begutachtung sowie Impfungen. Der Landkreis sucht für den Kinder- und Jugendärztlichen Dienst Ärztinnen und Ärzte, die auf Honorarbasis tätig werden. Schwerpunkte bilden dabei die Einschulungsuntersuchungen oder auch die Untersuchungen in Schulen und Kindertagesstätten. Ein weiteres Tätigkeitsfeld umfasst die Begutachtung sowie Impfungen. Interessierte können sich direkt beim Gesundheitsamt per E-Mail unter gesundheit@landkreis-mittelsachsen.de melden. Unabhängig davon sind auch direkt Arztstellen (m/w/d) für den Kinder und Jugendärztlichen Dienst ausgeschrieben. Mehr Informationen dazu sind im Internetauftritt des Landkreises unter www.landkreis-mittelsachsen.de/karriere eingestellt.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_Gestaltungselemente/shutterstock-arzt.jpg Arzt mit verschränkten Armen hinter dem Rücken und Stethoskop in den Händen 1 Stellenangebote des Landkreises Mittelsachsen https://www.landkreis-mittelsachsen.de/das-amt/stellen-karriere/stellenangebote.html
news-6118 0 Thu, 19 May 2022 11:28:34 +0200 Kommunaltag in Striegistal /das-amt/neuigkeiten/kommunaltag-in-striegistal.html Der Landrat, seine Beigeordneten und Mitarbeiter der Verwaltung besuchten die Gemeinde Striegistal. Der Landrat, seine Beigeordneten und Mitarbeiter der Verwaltung besuchten die Gemeinde Striegistal. Erste Station war Pappendorf mit Kita und Schule. Direkt daneben steht das Feuerwehrgerätehaus. Dort gibt es eine kleine Galerie mit Ölgemälden von regionalen Künstlern, die Bürgermeister Bernd Wagner zeigte.

Weiter ging es zum Aussichtsturm in Böhrigen (Foto). Nach mehr als 140 Stufen bietet sich den Besuchern eine tolle Aussicht auf die umliegenden Orte.

In Marbach besuchte die Gruppe die Seifenmanufaktur und im Anschluss die Feinbrandmanufaktur, bevor der Nachmittag in Pappendorf endete, wo sich Gemeinderäte und Vertreter der Kreisverwaltung austauschten.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_2022/Kommunaltag_striegistal.jpg Zwei Männer stehen auf einer Wiese, im Hintergrund ein Aussichtsturm Landrat Matthias Damm mit Bürgermeister Bernd Wagner 1
news-6111 0 Wed, 18 May 2022 10:26:00 +0200 Dorfstraße in Zettlitz wird ausgebaut /das-amt/neuigkeiten/dorfstrasse-in-zettlitz-wird-ausgebaut.html In Zettlitz wird die Dorfstraße ab 23. Mai 2022 grundhaft ausgebaut. Der ursprüngliche Baustart am 25. April wurde verschoben. In Zettlitz wird die Dorfstraße ab 23. Mai 2022 grundhaft ausgebaut. Der ursprüngliche Baustart am 25. April wurde verschoben. Die Maßnahme sieht teilweise die Verschiebung von Stützmauern vor, um Engstellen zu beseitigen. Außerdem errichtet die Gemeinde einen einseitigen Gehweg und der zuständige Wasserzweckverband einen Regenwasserkanal.

Der Freistaat fördert das Projekt mit 50 Prozent der Baukosten, diese liegen allein für den Landkreis bei rund 900.000 Euro.

Die Arbeiten erfolgen in drei Abschnitten unter Vollsperrung. Der erste Bauabschnitt verläuft von der Arnsdorfer Straße bis Ceesewitzer Straße. Die Umleitung nach Methau ist von der Bundesstraße (B) 175 aus Richtung Aitzendorf möglich. Der zweite Bauabschnitt erstreckt sich vom Abzweig Cessewitzer Straße bis Feuerwehr, der dritte Bauabschnitt von Feuerwehr bis nach der Zufahrt „Zur Kirche“.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_Gestaltungselemente/lra-sperrung1.jpg Verkehrsschild Sperrscheibe 1 Mehr zu Straßensperrungen https://www.landkreis-mittelsachsen.de/das-amt/neuigkeiten/strassensperrung.html
news-6094 0 Tue, 17 May 2022 08:33:00 +0200 Schließtag 27. Mai 2022 /das-amt/neuigkeiten/schliesstag-27-mai-2022.html Das Landratsamt hat am 27. Mai geschlossen. Bis 25. Mai und ab 30. Mai sind die Beschäftigten per E-Mail und Telefon, wie gewohnt erreichbar. Das Landratsamt hat am 27. Mai geschlossen. Bis 25. Mai und ab 30. Mai sind die Beschäftigten per E-Mail und Telefon, wie gewohnt erreichbar. Die Kfz-Zulassungsstelle und die Fahrerlaubnisbehörde haben außerdem am 25. Mai von 09:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. 

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/_processed_/b/9/csm_lra-hauptgebaeude_d30385687c.jpg 1 Öffnungszeiten des Landratsamtes Mittelsachsen https://www.landkreis-mittelsachsen.de/oeffnungszeiten.html
news-6105 0 Fri, 13 May 2022 13:43:12 +0200 Breitbandausbau startet offiziell /das-amt/neuigkeiten/breitbandausbau-startet-offiziell.html Der offizielle Startschuss für ein bisher einmaliges Großprojekt in Mittelsachsen ist gefallen. Symbolisch wurde der Startknopf für den geförderten Breitbandausbau im Landkreis gedrückt. Der offizielle Startschuss für ein bisher einmaliges Großprojekt in Mittelsachsen ist gefallen. Symbolisch wurde der Startknopf für den geförderten Breitbandausbau im Landkreis gedrückt. Gemeinsam mit der eins energie in sachsen GmbH & Co. KG hat der Landkreis heute den Start des Breitbandausbaus in Mittelsachsen gewürdigt. Die eins ist Konzessionär in fünf von sechs Clustern (Projekten) im Landkreis. Vom Ausbau in den Clustern B bis F profitieren private Haushalte, Unternehmen, Krankenhäuser und Schulen in 22 Kommunen.

Landrat Matthias Damm: „Mit dem heutigen Startschuss geht der Breitbandausbau endlich praktisch einen großen Schritt voran. Drei Jahre lang hat der Landkreis auf diesen Termin hingearbeitet. Förder- und Projektanträge eingereicht, Markterkundung durchgeführt, einen europaweiten Teilnehmerwettbewerb und das Vergabeverfahren durchgeführt. Jetzt wird es nochmal fast drei Jahre dauern, bis die letzten Glasfaserkabel unter der Erde und alle Haushalte angeschlossen sind. Aber Termine wie dieser zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Roland Warner, Vorsitzender der eins-Geschäftsführung: „Schnelle Internetverbindungen sind für die Menschen mittlerweile genauso essentiell wie die Versorgung mit Strom, Wasser oder Erdgas. Als eins verstehen wir uns als Rundum-Versorger aus der Region für die Region. Wir wollen mit schnellen Glasfaseranschlüssen den Bürgerinnen und Bürgern sowie Gewerbetreibenden in Mittelsachsen einen Standortvorteil verschaffen und die Attraktivität unserer Heimat sowie den Wert der entsprechenden Immobilien deutlich steigern.“

„Der Breitbandausbau im Landkreis Mittelsachsen ist im Kontext einer innovationsgestützten Regionalentwicklung und weiteren Stärkung der ländlichen Regionen unverzichtbar. Es ist uns ein großes Anliegen, die Herausforderungen unserer Zeit-wie zum Beispiel die Digitalisierung- als Chance zur Verbesserung der Lebensqualität, Mobilität, des Wohnens und Arbeitens zu verstehen“, so Regionalentwicklungsminister Thomas Schmidt.

Staatssekretärin Ines Fröhlich, Beauftragte der Staatsregierung für Digitales (Chief Digital Officer – CDO), vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr: „Heute hinterlassen wir einen für alle sichtbaren Fußabdruck auf dem Weg, der seit Herbst 2017 mit großem Engagement und viel Kreativität durch den Landkreis aber auch unsere eins energie in Sachsen geplant und gestartet wurde. Mit knapp 60 Millionen Euro beteiligt sich der Freistaat Sachsen an diesem hier entstehenden leistungsfähigen Breitbandnetz. Diese Datenautobahnen sind wesentliche Standortfaktoren: für wettbewerbsfähige Unternehmen und neue Produkt- und Geschäftsideen, für lebens- und liebenswerte Städte und Gemeinden, aber auch für Beteiligung und Demokratie für unsere Bürgerinnen und Bürger. Mein Dank geht daher an alle Beteiligten, die das Projekt bis hierhin gebracht haben. Wenn Kommunen, Landkreis, Freistaat, Bund und Unternehmen an einem Strang ziehen und wenn nicht jeder das Rad neu erfindet, sondern Synergien genutzt werden, profitieren wir alle am meisten.“

Rund 200 Millionen Euro werden in den nächsten Jahren in den Breitbandausbau in Mittelsachsen investiert. Für die Cluster, in denen eins Konzessionär ist, belaufen sich die Gesamtkosten auf 172 Millionen Euro. Davon sind 98 Millionen Euro vom Bund und 57 Millionen Euro vom Land gefördert. Der Landkreis übernimmt 17 Millionen Euro.

Allein in den gemeinsamen Projekten mit eins sollen Tiefbauarbeiten auf Kanallängen von insgesamt 1523 Kilometern durchgeführt werden. Dabei werden 9357 Kilometer Glasfaserkabel unterschiedlicher Dimensionierungen, 2977 Kilometer Leerrohre verlegt, 848 Kabelverzweiger und 36 Hauptverteiler (POP-Stationen) gebaut.

Neben den zirka 10 000 vollständig geförderten Gebäudeanschlüssen können noch mindestens 15 600 an den Ausbautrassen anliegende teilgeförderte Grundstücke mitversorgt werden – insgesamt sind davon ungefähr 37 000 Haushalte beziehungsweise Wohneinheiten betroffen.

Im Laufe des Jahres 2022 werden die erforderlichen finanziellen Mittel zur Erschließung der sogenannten Grauen Flecken bereitgestellt. „Das sind alle Adressen, die mit weniger als 100 Mbit/s im Download versorgt sind. Dadurch werden der überwiegende Teil der bisher im Status der Teilförderung liegenden Gebäude mit Bestandsanschlüssen in die Vollförderung übergehen und weitere erlangen zusätzlich die Förderfähigkeit“, erklärt Breitbandkoordinator Mattias Borm. Das heißt, es können weitere Haushalte mit Glasfaser erschlossen werden.

Die bisherig im Status Teilförderung erteilten Eigentümergestattungen mit weniger als 100 Mbit/s werden dann automatisch umgewandelt, der Erschließungsbeitrag entfällt.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/user_upload/P1040425.JPG Landrat Matthias Damm und Jens Kliemt von eins energie 1 Mehr zum Breitband https://www.landkreis-mittelsachsen.de/das-amt/projekte/breitband.html
news-6098 0 Fri, 13 May 2022 06:40:36 +0200 Kreistag: Bildungsticket und neue touristische Ausrichtung beraten /das-amt/neuigkeiten/kreistag-bildungsticket-und-neue-touristische-ausrichtung-beraten.html Am 11. Mai tagte der Kreistag in der „HarthArena" in Hartha. Neben Themen, wie die personelle Besetzung von Gremien oder die Neuausrichtung der touristischen Vermarktung ging es auch ums Bildungsticket und es wurde die Verdienstmedaille des Landkreises überreicht. Am 11. Mai tagte der Kreistag in der „HarthArena" in Hartha. Neben Themen, wie die personelle Besetzung von Gremien oder die Neuausrichtung der touristischen Vermarktung ging es auch ums Bildungsticket und es wurde die Verdienstmedaille des Landkreises überreicht. Verdienstmedaille überreicht

Landrat Matthias Damm hat Jana Ahnert zu Beginn der Kreistagssitzung persönlich die Verdienstmedaille des Landkreises Mittelsachsen für ihr ehrenamtliches Engagement in verschiedenen Vereinigungen sowie ihre bürgerschaftliche Initiativen für ansprechende Lebensverhältnisse im ländlichen Raum überreicht. „Der Beschluss wurde bereits im Dezember des vergangenen Jahres gefasst. Aufgrund der pandemischen Lage erfolgt die Auszeichnung erst heute“, erläuterte Damm. Mit der Verleihung werden insbesondere die Verdienste von Jana Ahnert im Verein „Generationenbahnhof Erlau e. V.“ gewürdigt. Ziel des Vereins war es, eigeninitiativ aus dem Erlauer Bahnhofsgebäude ein lebendiges Ortszentrum zu schaffen. „Ein sehr anspruchsvolles Vorhaben und es gehörte ein gewaltige Portion Optimismus dazu, dieses ernsthaft anzugehen. Jana Ahnert hat es verstanden, aus dem Wunsch eine Vision werden zu lassen und die erforderlichen Unterstützer zu finden. So wurde aus der Vision am Ende Wirklichkeit und der Generationenbahnhof 2017 seiner Bestimmung übergeben“, so Damm in seiner Laudatio.

Bildungsticket

Die finale Entscheidung zum Bildungsticket wurde auf Juli verschoben. Kurzfristig ergaben sich noch einzelne Aspekte, die abschließend geprüft und gegebenenfalls in das Verfahren eingearbeitet werden müssen. Wie schon mehrfach kommuniziert, soll der Preis für das Ticket der Klassenstufen eins bis vier der Grund- und Förderschulen 60 Euro betragen. Dazu hat sich der Kreistag im März positioniert. Parallel laufen die Vorbereitungen zur Einführung des Tickets unabhängig weiter. Entsprechende Anträge können bei der REGIOBUS Mittelsachsen GmbH eingereicht werden.

Arbeitsgruppe zur Überarbeitung der Sportförderrichtlinie

Die Kreisverwaltung plant die Überarbeitung der „Richtlinie zur Förderung des Sports“, kurz Sportförderrichtlinie. Um bis zur Kreistagssitzung im Dezember einen mehrheitsfähigen Entwurf aufzustellen, sollen an der Neufassung neben dem Landrat und Vertretern der Verwaltung auch der Präsident sowie der Geschäftsführer des Kreissportbundes Mittelsachsen, je ein Vertreter aller Kreistagsfraktionen sowie der Vorsitzende des Kreisverbandes Mittelsachsen des Sächsischen Städte- und Gemeindetages (SSG) mitwirken. Der Landkreis stellt aktuell rund 650.000 Euro für die Sportförderung im Landkreis Mittelsachsen zur Verfügung.

Neuausrichtung der touristischen Vermarktung geplant

Der Landkreis Mittelsachsen plant zu Beginn des kommenden Jahres seinen Beitritt als Gründungsmitglied zur Destinationsmanagementorganisation (DMO) Chemnitz Zwickau Region e.V. Darüber informierte die Referatsleiterin Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung Kerstin Kunze den Kreistag. „Es soll eine neue Tourismusdestination entstehen, um mehr Gäste in die Region zu bringen und die Wertschöpfungskette des Wirtschaftsfaktors Tourismus, zum Beispiel Hotellerie, Gastronomie, Einzelhandel, Handwerk, in der Region zu stabilisieren und zu erhöhen.“ Ziel sei zudem die regionsübergreifende Entwicklung gemeinsamer Themen insbesondere in den Bereichen Kultur und Schlösser, Industriekultur, Aktiv- und Fahrradtourismus sowie Chemnitz und dessen Umland als Kulturhauptstadt Europas 2025.

Gründungsmitglieder der DMO sind außerdem der Landkreis Zwickau, die Städte Chemnitz und Zwickau, die Tourismusregion Zwickau e. V., die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH (CWE) sowie der Heimat- und Verkehrsverein Rochlitzer Muldental e. V. (HVV). Der Landkreis Mittelsachsen bringt das Gebiet des Altkreises Mittweida ein. Dadurch ändert sich an den Zuschnitten der bisherigen Destinationen etwas: So gehören die Altkreise Mittweida und Döbeln bisher zum Tourismusverband LEIPZIG REGION e. V. „Aus diesem Grund musste der Kreistag im zweiten Schritt dem Austritt des Landkreises Mittelsachsen aus dem Tourismusverband LEIPZIG REGION e. V. zum 31. Dezember und zugleich dem Wiedereintritt ausschließlich mit dem Gebiet des ehemaligen Landkreises Döbeln zum 1. Januar 2023 zustimmen“, erklärt Kerstin Kunze. Die Region Freiberg gehört zum Tourismusverband Erzgebirge e. V. – daran werde sich nichts ändern.

Hintergrund der Beschlussfassungen ist es, langfristig eine bessere Vermarktung der Regionen erzielen zu können. „Teilweise waren Gebiete nicht in Destinationen vertreten oder fühlten sich von der geografischen Lage her eher Chemnitz als Leipzig verbunden. Seit 2017 wird mit Unterstützung des Freistaates an der neuen Destinationsstrategie gearbeitet“, so Kerstin Kunze. Für die mittelsächsische Wirtschaft und das Gastgewerbe sei die Neuausrichtung eine Chance, die vorhandenen touristischen Potentiale weiter zu entwickeln und zu vermarkten.

Personelle Veränderungen in Gremien

Ronny Hofmann ist vom Kreistag als weiteres Mitglied in den Verwaltungsrat der Sparkasse Mittelsachsen gewählt worden. Er übernimmt den Platz von Thomas Eulenberger, der auf eigenen Wunsch aus dem Gremium ausgeschieden und vom Kreistag abbestellt worden ist. Ein weitere personelle Veränderung gibt es im Jugendhilfeausschuss: Jürgen Krause vom Kreisjugendring Mittelsachsen e. V. beendet seine bisherige ehrenamtliche Tätigkeit. Der Kreistag hat Joachim Fänder vom Kreisjugendring Mittelsachsen e. V. als neues stimmberechtigtes Mitglied bestätigt. Er war bereits stellvertretendes stimmberechtigtes Mitglied. Seinen Posten übernimmt Roy Schlesinger, ebenfalls Mitglied des Kreisjugendrings Mittelsachsen e. V. Der Freiberger ist darüber hinaus Geschäftsführer des Instituts für Beratung, Begleitung und Bildung e. V. sowie Leiter der Kreisjugendfeuerwehr Mittelsachsen. 

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_2022/lra-jana-ahnert-lr-verdienstmedaille.jpg eine Frau mit Blumen in der einen Hand und der Verdienstmedaille in der anderen, daneben der Landrat mit einer Urkunde in der Hand. Landrat Matthias Damm mit der neuen Verdienstmedaillenträgerin Jana Ahnert 1 Mehr zum Kreistag https://www.landkreis-mittelsachsen.de/der-kreis/kreistag.html
news-6088 0 Tue, 10 May 2022 15:27:00 +0200 Pflegesorgentelefon: Mit den Sorgen zur Pflege gut aufgehoben /das-amt/neuigkeiten/pflegesorgentelefon-mit-den-sorgen-zur-pflege-gut-aufgehoben.html In der Pflege Angehöriger zu Hause entstehen täglich Situationen, über die man gern mit einer erfahrenen Person sprechen würde. Seien es offene Fragen oder die Belastungen aus der Pflegetätigkeit. Das Pflegesorgentelefon des Landkreises Mittelsachsen bietet eine solche Möglichkeit – kostenlos und anonym. In der Pflege Angehöriger zu Hause entstehen täglich Situationen, über die man gern mit einer erfahrenen Person sprechen würde. Seien es offene Fragen oder die Belastungen aus der Pflegetätigkeit. Das Pflegesorgentelefon des Landkreises Mittelsachsen bietet eine solche Möglichkeit – kostenlos und anonym. Seit dem 1. Dezember 2021 ist das Pflegesorgentelefon des Landkreises erreichbar. Es richtet sich an pflegende Angehörige und Pflegebedürftige, die eine emotionale Belastung oder einen Konflikt in der Pflegesituation erleben. Wie groß deren Zahl ist, lässt sich schwer schätzen. Aktuell leben im Landkreis Mittelsachsen rund 19 000 pflegebedürftige Menschen. Ungefähr 80 Prozent der Pflege findet dabei im eigenen Zuhause statt. Zwei Drittel davon, also mehr als 9000 Personen, werden ausschließlich von An- und Zugehörigen versorgt.

Genau an diese Menschen richtet sich das Angebot des Pflegesorgentelefons, das im Landkreis entwickelt wurde: „Es ist keine Idee, die bei uns am Schreibtisch entstanden ist. Vielmehr sind unsere Netzwerkpartner auf uns zugekommen. Dazu gehören ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen sowie ehrenamtlich Tätige”, erinnert sich Susanne Finck, Koordinatorin des Pflegenetzes Mittelsachsen.

Der Fokus sollte dabei besonders auf einer Zielgruppe liegen, die bisher eher unbeachtet blieb: Die Menschen, die ohne Pflegedienst im Rücken die häusliche Pflege stemmen. „Sie betreuen oft neben ihrer Berufstätigkeit oder sogar rund um die Uhr und stehen nicht selten ohne Hilfe da. Und oft besteht Scheu über die erlebte Belastung zu sprechen, weil die Problematik schwer greifbar ist”, so Susanne Finck. Dabei kann bereits der Austausch mit einer außenstehenden Person vieles bewegen und Konflikte lösen.

Vom Alltag der häuslichen Pflege überrollt

Am Anfang steht meist ein akuter Bedarf nach Informationen. Überforderung und Hilflosigkeit stellen sich in der Pflege zu Hause mitunter sehr schnell ein. Denn das Pflegen eines Angehörigen ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die schon nach kurzer Zeit zu einer großen Belastung führen kann”, beschreibt Susanne Finck den Auslöser für Beratungsbedarf.

Hinzu kommt, dass Pflegepersonen mitunter nicht abkömmlich sind, weil zum Beispiel Personen mit Demenz rund um die Uhr Aufsicht benötigen. „Schnell kommen Angehörige zu kurz und stehen hinten an. Frustration kann die Folge sein”, fasst die Koordinatorin die Situation zusammen. Da sei es für Betroffene wichtig, regional bestehende Entlastungsangebote zu kennen und zu nutzen. Die Möglichkeit, über das Pflegesorgentelefon Gedanken und Ängste zu teilen und sich im Gespräch auszutauschen, ist ein weiteres Angebot.

Ein Platz für Sorgen

Mit dem Pflegesorgentelefon stellt der Landkreis Mittelsachsen nun ein Angebot zur Verfügung, das es in der Form in Sachsen noch nicht gibt. „Wir bauen damit nicht auf etwas auf, wir schließen vielmehr eine Lücke. Denn konkrete Beratungsangebote zu Leistungsansprüchen, Hilfsangeboten und weiterer Unterstützung gibt es bereits. Das kann und soll das Pflegesorgentelefon nicht leisten”, beschreibt Susanne Finck das Leistungsspektrum des Angebots.

Allen Menschen, die zu Hause gepflegt werden oder Angehörige pflegen, bietet das Telefon eine Unterstützung. Und das besonders niedrigschwellig. „Wir wollen damit die Hürde senken für alle, die ein schweres Herz haben und über ihre Herausforderungen und Probleme sprechen wollen”, so Finck.

Für dieses Jahr gibt es zudem ein klares Ziel: „Bis zum 31. Dezember 2022 steht die Finanzierung. Bis dahin wollen wir mehr Träger gewinnen, die gemeinsam mit uns und der Euro Plus Senioren Betreuung GmbH im kommenden Jahr dieses Projekt weiterführen”, blickt Susanne Finck in die Zukunft.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Das Pflegesorgentelefon auf einen Blick: 
  • Die Telefonhotline steht Anrufern unabhängig vom Wohnort zur Verfügung
  • Rufnummer ► 0800 1071077
  • Kostenfrei, vertraulich und anonym erreichbar
  • Sprechzeiten: 
    • Montag/Mittwoch/Freitag von 14:00 − 18:00 Uhr 
    • sowie Dienstag und Donnerstag von 13:00 − 14:30 Uhr
  • E-Mail-Adresse pflegesorgentelefon@landkreis-mittelsachsen.de 
]]>
image/png https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Behoerden/2_Geschaeftskreis/Soziales/Pflegenetz/logo-pflegesorgentelefon.png 1 Mehr zum Pflegenetz https://www.landkreis-mittelsachsen.de/das-amt/behoerden/pflegenetz.html
news-6085 0 Tue, 10 May 2022 14:35:00 +0200 Kreistag berät in zweiter Sitzung /das-amt/neuigkeiten/kreistag-beraet-in-zweiter-sitzung.html Zu seiner zweiten Sitzung des Jahres kommt der mittelsächsische Kreistag am Mittwoch um 15:00 Uhr in der HarthArena in Hartha zusammen.  Zu seiner zweiten Sitzung des Jahres kommt der mittelsächsische Kreistag am Mittwoch um 15:00 Uhr in der HarthArena in Hartha zusammen.  Einen Schwerpunkt stellt die Bezuschussung der Schülerbeförderung für Grund- und Förderschüler der Klassen eins bis vier da. Diese soll bei 120 Euro liegen, somit beträgt der Elternteil ab dem kommenden Schuljahr 60 Euro. Außerdem berät das Gremium im Bereich Tourismus über den Beitritt Mittelsachsen mit dem Gebiet des ehemaligen Landkreises Mittweida als Gründungsmitglied in die Destinationsmanagementorganisation Chemnitz Zwickau Region.

Gleich zu Beginn findet zudem eine Einwohnerfragerunde statt.

Ursprünglich sollte über die Betreibung des Miniaturparks „Klein Erzgebirge“ in Oederan durch die Mittelsächsische Kultur gGmbH gesprochen werden. Dieser Tagesordnungspunkt wird aber nicht behandelt, da sich der zuständige Verein dafür eingesprochen hat, den Park weiterhin allein zu betreiben.

Die ganze Tagesordnung ist im elektronischen Amtsblatt veröffentlicht.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_2021/lra-hartharena-aussen.jpg Außenansicht der Gebäudes der HarthArena 1
news-6076 0 Mon, 09 May 2022 07:59:00 +0200 Vom Sagen suchen und Ideen finden /das-amt/neuigkeiten/vom-sagen-suchen-und-ideen-finden-1.html Das Referat Wirtschaftsförderung brachte das Modellprojekt „Sagenhaftes Mittelsachsen“ auf den Weg. Ziel ist es, mit den alten Sagen den Landkreis neu zu entdecken, Kooperationen und innovative Wertschöpfungsketten zu entwickeln. Das Referat Wirtschaftsförderung brachte das Modellprojekt „Sagenhaftes Mittelsachsen“ auf den Weg. Ziel ist es, mit den alten Sagen den Landkreis neu zu entdecken, Kooperationen und innovative Wertschöpfungsketten zu entwickeln. Erste Maßnahmen werden durch das Projektmanagement nun aktiv umgesetzt und weitere Ideen gesucht. Bei zwei Veranstaltungen sollen sich diese entwickeln beziehungsweise können vorhandene Initiativen, Produkte oder Projekte mit Sagenbezug von den Teilnehmenden vorgestellt werden. Interessierte Mittelsachsen, Vertreter von Vereinen, Verbänden und Unternehmen sind von den Akteuren am 19. Mai auf Schloss Rochsburg in Lunzenau und am 24. Mai im Baumhaushotel Kriebelland in Kriebstein eingeladen. Beide Veranstaltungen finden jeweils von 10:00 bis 13:00 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenfrei und bietet die Chance, Ideen auszubauen und weiterzuentwickeln, die sagenhaften Produkte im und über den Landkreis hinaus bekannter zu machen oder sich einfach mit Gleichgesinnten zu vernetzen und auszutauschen.

Die besten Einfälle werden mit einer Umsetzungsbegleitung durch das Projektmanagement und einem finanziellen Anschub bedacht. Die Internetseite zum Projekt „Sagenhaftes Mittelsachsen“ wird derzeit erarbeitet. Anmeldungen zur Ideenschmiede nimmt das Projektmanagement telefonisch unter der 03435 6293035 oder per E-Mail an josefine.tzschoppe@maikirschen-marketing.de entgegen.

Das Projekt wird im Rahmen des Modellvorhabens „Aktive Regionalentwicklung“ vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung gefördert, von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Mittelsachsen und in deren Auftrag das Projektmanagement von M&M I Maikirschen & Marketing umgesetzt. Ansprechpartner für alle Fragen zum Projekt ist Josefine Tzschoppe.

Weitere Informationen unter www.sagenhaftes-mittelsachsen.de.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_2022/baumhaushotel-kriebstein.jpg Holzskulptur umgeben von Wald und Sträuchern Foto: Baumhaushotel Kriebeland 1 Sagenhaftes Mittelsachsen https://www.sagenhaftes-mittelsachsen.de
news-6078 0 Fri, 06 May 2022 09:16:00 +0200 Mitmachen: „WIR SAGEN DANKE“ /das-amt/neuigkeiten/mitmachen-wir-sagen-danke.html Am 1. Juni startet in Mittelsachsen eine landkreisweite DANKE-Aktion und Öffentlichkeitskampagne.  Am 1. Juni startet in Mittelsachsen eine landkreisweite DANKE-Aktion und Öffentlichkeitskampagne.  Sie läuft bis 20. September und wird in Zusammenarbeit des Arbeitskreises FAMILIENBILDUNG und dem Netzwerk präventiver Kinderschutz und Frühe Hilfen organisiert. Im Arbeitskreis wirken mehr als 30 Netzwerkpartner aus dem Landkreis Mittelsachsen mit, die sich insbesondere für Kinder und Familien engagieren und bei deren Entwicklung, Bildung und Erziehung unterstützen.

Die Botschaft „Danke“ spricht alle Kinder, Jugendlichen, Familien, Großeltern, Fachkräfte, Lehrerinnen und Lehrer und weitere Alltagsbegleiter von Kindern an. Dieses gemeinschaftliche DANKE! soll in den gesamten Landkreis Mittelsachsen hineinwirken und Zeichen setzen für: die Unterstützung von Kindern, die Begleitung von Jugendlichen, die Aufmerksamkeit gegenüber Familien und deren Belange, das Engagement für Menschen in Bedrängnis und Not sowie die gewinnbringende

Zusammenarbeit mit Fachkräften in 15 Jahren Netzwerk präventiver Kinderschutz und zehn Jahren Frühe Hilfen im Landkreis Mittelsachsen. „Das positive Signal der DANKE-Aktion möchte die Arbeit mit und für Familien, insbesondere nach der herausfordernden Corona-Zeit und in Zeiten alltäglicher Sorgen und Ängste angesichts des aktuellen Weltgeschehens noch stärker in das öffentliche Bewusstsein setzen“, erklärt Katrin Ballschuh als Vertreterin des Netzwerkes und Mitarbeiterin im Landratsamt.

Die im Landkreis existierenden familienbildnerischen Angebote und die Frühen Hilfen werden im Aktionszeitraum besonders hervor gehoben und Eltern sollen ermutigt werden, diese vielfältige Unterstützung für sich zu nutzen. Ballschuh: „In der Familienbildung und durch die Frühen Hilfen wird besonderes Augenmerk darauf gerichtet, Eltern frühzeitig durch Begegnung, Beratung und Bildungsangebote zu erreichen und sie in den herausfordernden Bildungs- und Erziehungsleistungen nicht allein zu lassen.“

Mitte April 2022 wurden über 800 Ansprechpartner, darunter Kindertagesstätten, Tagesmütter, Schulen, Beratungsstellen, Vereine und sonstige Institutionen, die im direkten Kontakt zu Familien und Kindern stehen, angeschrieben und die Aktion vorgestellt.

Das Ziel ist es, diese Partner zu ermutigen, die DANKE-Aktion aufzugreifen und im Aktionszeitraum durch eigene Initiativen, Veranstaltungen oder Feste für Familien, Kinder oder Mitarbeiter zu untersetzen. Entsprechende Druckmaterialien werden den Beteiligten in Form von Postkarten (selbstklebend), Plakaten und bedruckten Luftballons kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bis 13. Mai 2022 besteht die Möglichkeit diese per E-Mail anzufordern. Interessierte an der Aktion können sich an das Landratsamt wenden.

Kontakt für die Materialien:
Katrin Ballschuh
und Mandy Gnauck
Telefon: 03731 799-6217
E-Mail: netzwerk@landkreis-mittelsachsen.de

]]>
image/png https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_2022/danke-aktion-postkarte.png Postkarte mit der Aufschrift "Wir sagen Danke" und mehreren kleinen Bildern zu Familiensituationen Postkarte zur Mitmachaktion 1 Mehr zum Netzwerk präventiver Kinderschutz und Frühe Hilfen https://www.landkreis-mittelsachsen.de/das-amt/buergerservice/netzwerk-praeventiver-kinderschutz-und-fruehe-hilfen.html
news-6079 0 Fri, 06 May 2022 08:55:53 +0200 Gemeinsame Presseerklärung des Landratsamtes Mittelsachsen und der Mittelsächsischen Kultur gGmbH /das-amt/neuigkeiten/gemeinsame-presseerklaerung-des-landratsamtes-mittelsachsen-und-der-mittelsaechsischen-kultur-ggmbh.html Die landkreiseigene Kulturgesellschaft wird den Miniaturpark „Klein-Erzgebirge“ nicht übernehmen. Die landkreiseigene Kulturgesellschaft wird den Miniaturpark „Klein-Erzgebirge“ nicht übernehmen. Der Verein hat mehrheitlich in einer Mitgliederversammlung am 2. Mai 2022 beschlossen, die Kultureinrichtung auch in Zukunft in eigener Trägerschaft weiterzuführen. Diese Entscheidung der Mitglieder des Vereins ist maßgebend und wird als richtungsweisend angesehen.

Die Vorlage für die geplante Befassung im Kreistag am 11. Mai 2022 wird zurückgezogen.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_Gestaltungselemente/2-lk-mittelsachsen.jpg Landkreisumriss mit Einteilung in Städte und Gemeinden 1
news-6072 0 Thu, 05 May 2022 10:30:59 +0200 Vernissage zur Ausstellung „Gegen das Vergessen" /das-amt/neuigkeiten/vernissage-zur-ausstellung-gegen-das-vergessen.html Das Hauptgebäude des Landratsamtes Mittelsachsen in Freiberg, das Werner-Hofmann-Haus, wird die letzte Station der Wanderausstellung „Gegen das Vergessen“ sein. Für die Vernissage am 20. Mai ab 17:00 Uhr im Innenhof können sich Interessierte anmelden. Das Hauptgebäude des Landratsamtes Mittelsachsen in Freiberg, das Werner-Hofmann-Haus, wird die letzte Station der Wanderausstellung „Gegen das Vergessen“ sein. Für die Vernissage am 20. Mai ab 17:00 Uhr im Innenhof können sich Interessierte anmelden. Die Präsentation zeigt unter anderem 79 Zeichnungen von Thomas Geve (geboren 1929), die er im Alter von 15 Jahren angefertigt hat. Mit Bleistift und sieben verschiedenfarbigen Stiften auf Papierbögen der SS. Bilder aus den frischen Erinnerungen an die eigenen Erlebnisse in den Konzentrationslagern Auschwitz, Groß-Rosen und Buchenwald. Die Gestaltung sowie das Begleitbuch zur Ausstellung haben die „Francois Maher Presley Stiftung für Kunst und Kultur“ und die „Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora" realisiert. „Als Schirmherr der Ausstellung ist es mir sehr wichtig, dass wir uns ständig erinnern, welches Leid Kriege über die Menschheit gebracht haben und welche Gräuel mit der Herrschaft eines Diktators einhergeht. Gerade in diesen Tagen ist das Erinnern von noch größerer Bedeutung“, so Landrat Matthias Damm. So wie diese Ausstellung durch zwölf Städte und Gemeinden des Landkreises „wanderte“, so sind Tausende Häftlinge in den letzten Kriegstagen des Jahres 1945 durch ganz Deutschland in Marsch gesetzt worden. „Kaum ein Ort im Landkreis blieb damals von den Füßen dieser von Leid und Hunger gepeinigten Menschen unberührt“, so Damm.

Die Ausstellung ist ab dem 16. Mai im Werner-Hofmann-Haus des Landratsamtes Mittelsachsen in Freiberg zu sehen. Die Vernissage findet am 20. Mai ab 17:00 Uhr im Innenhof des Landratsamtes Mittelsachsen, Frauensteiner Straße 43, in Freiberg statt. Zu dieser laden Jörg Wolfgang Krönert, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der „Francois Maher Presley Stiftung“, sowie Schirmherr Landrat Matthias Damm ein. Dabei wird die weltberühmte und berührende Mauthausen-Kantate von Iakovos Kambanellis und Mikis Theodorakis zur Aufführung gelangen, inszeniert von der Mittelsächsischen Philharmonie.

Interessierte können sich bis zum 13. Mai 2022 unter event@landkreis-mittelsachsen.de anmelden.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/_processed_/7/5/csm_220409DL_Theater20220409_0033_af83688579.jpg Musiker auf einer Bühne Impression von der Ausstellungseröffnung im Döbelner Theater. Foto: François Maher Presley Stiftung für Kunst und Kultur 1
news-6069 0 Wed, 04 May 2022 16:03:03 +0200 Mit „Betonwaden“ aufs Siegertreppchen /das-amt/neuigkeiten/mit-betonwaden-aufs-siegertreppchen.html Mehr als 500 Läufer aller Altersklassen gingen beim mittelsächsischen Landkreislauf in Lichtenau an den Start. Die 30. Auflage zog zudem zahlreiche Gäste aus nah und fern an, um die Starter auf dem Rundkurs anzufeuern. Mehr als 500 Läufer aller Altersklassen gingen beim mittelsächsischen Landkreislauf in Lichtenau an den Start. Die 30. Auflage zog zudem zahlreiche Gäste aus nah und fern an, um die Starter auf dem Rundkurs anzufeuern. Die Betonwaden und die VfA Rochlitz-RunningGirls waren die Schnellsten − sie haben die beste Männer- beziehungsweise Frauenstaffel des diesjährigen Landkreislaufes in Lichtenau gestellt. Bei bestem Wetter gingen im Hauptlauf 120 Viererteams auf die Laufstrecke rund um das Werksgelände der Lichtenauer Mineralquellen GmbH. „Wir bewegen Mittelsachsen“ lautet nicht nur das Motto des ausrichtenden Kreissportbundes Mittelsachsen (KSB), sondern ist auch der Grundgedanke dieser Veranstaltung, deren Schirmherr Landrat Matthias Damm ist. Die Ziele der Läuferinnen und Läufer reichten dabei vom Platz auf dem Treppchen bis hin zum olympischen Gedanken „Dabei sein und ankommen“.

Polnische Staffel holt Bronze

„Es ist sehr schön, dass so viele Menschen den Weg nach Lichtenau gefunden haben, um entweder aktiv dabei zu sein, oder um die Läufer an der Strecke anzufeuern“, so Damm. Er freute sich besonders, dass auch in diesem Jahr wieder Starter aus den Partnerlandkreisen Calw und Gleiwitz sowie aus Starnberg an den Start gingen. „Der
Sport bringt die Menschen aus nah und fern und verschiedener Nationen zusammen. Das ist gelebte Gemeinschaft“, so Damm. Die Staffel polnischer Schüler holte sogar Bronze in der Wertung der Nachwuchsstaffeln, was den mitgereisten Landrat Waldemar Dombek sichtlich mit Stolz erfüllte.

Erfolg dank Ehrenamtlicher

Dass diese Großveranstaltung, die fast ohne coronabedingte Beschränkungen absolviert werden konnte, vor allem maßgeblich dank der zahlreichen ehrenamtlichen Unterstützer gelingen konnte, darin sind sich Landrat Damm, KSB-Präsident Eric Braun sowie Lichtenaus Bürgermeister Andreas Graf einig. In Summe sind mit den aktiven Sportlern, Nachwuchsstaffeln, den Betreuern und Besuchern des Landkreislaufes jährlich etwa 1 000 Menschen am Veranstaltungstag anwesend und zu versorgen. Die Teilnehmer freuten sich über kostenfreies Mineralwasser, das
Lichtenauer zur Verfügung stellte. „Wir sehen uns als Teil der Gemeinde und der Gemeinschaft in Mittelsachsen“, so Lichtenauer-Geschäftsführer Paul Korn.

Bisher 16 000 Läufer

Am Rande der Veranstaltung haben sich auch die Maskottchen des KSB und der mittelsächsischen Wirtschaftsförderung kennengelernt. „Wir freuen uns, damit den Startschuss für eine weitere bunte Aktion mit dem Landkreis gegeben zu haben. Gerade die jüngsten Mittelsachsen dürfen gespannt sein“, so KSB-Präsident Braun. Ähnliches gilt für den Ausrichter des Landkreislaufes 2023. „Hinter den Kulissen laufen aktuell Abstimmungen mit potenziellen Interessenten. Vertreter verschafften sich vor Ort selbst einen persönlichen
Einblick. Einer Bekanntgabe im Rahmen des für den 29. Juni geplanten Kreissporttages steht damit quasi nichts mehr im Weg“, so Braun.
1993 gab es den ersten Landkreislauf im Altkreis Hainichen. 13 Staffeln liefen von Hainichen über Frankenberg nach Mittweida. Unterdessen sind es jedes Jahr zwischen 600 und 800 Teilnehmer. Insgesamt wurden bisher mehr als 16 000 Läuferinnen und Läufer in knapp 2 200 Staffeln gezählt, die zusammen mehr als 54 000 Kilometer zurückgelegt haben.
Die Ergebnisse des Landkreislaufes 2022 sind über die Internetsseite des Kreissportbundes unter www.ksb-mittelsachsen.de abrufbar.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_2022/lra-landkreislauf-start.jpeg Läufer rennen am Start los. 1
news-6054 0 Fri, 29 Apr 2022 09:57:02 +0200 „Unser Dort hat Zukunft“: Fünf mittelsächsische Orte nehmen am Wettbewerb teil /das-amt/neuigkeiten/unser-dort-hat-zukunft-fuenf-mittelsaechsische-orte-nehmen-am-wettbewerb-teil.html Nach coronabedingter Pause geht der Landeswettbewerb „Unser Dort hat Zukunft“ in die elfte Runde. Insgesamt bewerben sich im Freistaat 60 Dörfer um den Titel – darunter fünf aus dem Landkreis Mittelsachsen: Chursdorf, Marbach (Striegistal), Niederbobritzsch, Niedersteinbach und Reinsdorf. Nach coronabedingter Pause geht der Landeswettbewerb „Unser Dort hat Zukunft“ in die elfte Runde. Insgesamt bewerben sich im Freistaat 60 Dörfer um den Titel – darunter fünf aus dem Landkreis Mittelsachsen: Chursdorf, Marbach (Striegistal), Niederbobritzsch, Niedersteinbach und Reinsdorf. Es werden bei dem Wettbewerb keine „Musterdörfer“ gesucht - ausschlaggebend sind nicht primär das erreichte Niveau und das äußere Erscheinungsbild des Ortes, sondern der Wille und der Einsatz der Bewohner, die Entwicklung ihres Ortes nachhaltig voranzubringen. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht das Engagement der Einwohner, das Leben im Ort attraktiver zu machen und die Dorfgemeinschaft zu festigen. Entscheidend ist, was die Bürger, Vereine und Unternehmen aus eigener Initiative und im Zusammenwirken mit anderen bewirken.

Die achtköpfige Jury wird die Dörfer am 6., 13. und 20. Mai besuchen. Bei den Ortsterminen informiert sich die Wettbewerbskommissionen über das Engagement der Dorfgemeinschaft in den Bereichen:

  • Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen
  • Soziale und kulturelle Aktivitäten
  • Baugestaltung und Siedlungsentwicklung
  • Grüngestaltung und das Dorf in der Landschaft

Erstmals wurde den teilnehmenden Orten mit der „Dorfwerkstatt“ im Vorfeld eine professionelle Begleitung zur Vorbereitung des Wettbewerbs angeboten. Dörfer, die eine „Dorfwerkstatt“ durchführen wollten, erhielten die Unterstützung kostenfrei und direkt im Ort in Form von moderierten Workshops und fachlicher Expertise, um ihre Projekte zu entwickeln.

Der Sieger des Kreiswettbewerbs wird zum Landeswettbewerb delegiert. Der Landeswettbewerb wird im Herbst 2022 und der Bundeswettbewerb 2023 stattfinden.

2017 gewann Schönerstadt den Dorfwettbewerb auf Kreisebene, 2014 Gersdorf und 2011 Schellenberg.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_Gestaltungselemente/UnserDorfhatZukunft.jpg 1
news-6053 0 Fri, 29 Apr 2022 07:56:49 +0200 Straßenbau in Oederan startet /das-amt/neuigkeiten/strassenbau-in-oederan-startet.html In Oederan beginnt am Montag der Bau der Kreisstraße 7706 (Lange Straße/Große Kirchgasse). Konkret geht es um den Abschnitt von der Einmündung Brühl bis zur Bundesstraße (B) 173. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt des Landkreises mit der Stadt sowie der inetz GmbH, dem ZWA und der Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom GmbH. In Oederan beginnt am Montag der Bau der Kreisstraße 7706 (Lange Straße/Große Kirchgasse). Konkret geht es um den Abschnitt von der Einmündung Brühl bis zur Bundesstraße (B) 173. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt des Landkreises mit der Stadt sowie der inetz GmbH, dem ZWA und der Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom GmbH. Die bestehende Straßenpflasterung hält den Belastungen nicht stand und wird durch Asphalt ersetzt. Außerdem werden die Gehwegpflasterung ausgewechselt und Hausanschlüsse erneuert.

Die Kosten für den Landkreis betragen rund 344.000 Euro und werden durch eine Zuweisung des Freistaates für Erneuerungs- und Instandhaltungsmaßnahmen finanziert.

Anfang September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Umleitung erfolgt über die B 173 Freiberger Straße, Gerichtsstraße, Bahnhofstraße, Lange Straße und zurück.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_Gestaltungselemente/lra-sperrung1.jpg Verkehrsschild Sperrscheibe 1 Mehr zu Straßensperrungen im Landkreis Mittelsachsen https://www.landkreis-mittelsachsen.de/das-amt/neuigkeiten/strassensperrung.html
news-6044 0 Wed, 27 Apr 2022 12:36:00 +0200 Blog gestartet: „soziales.mittelsachsen.gemeinsam.machen“ /das-amt/neuigkeiten/blog-gestartet-sozialesmittelsachsengemeinsammachen.html Orts- und zeitunabhängig können nun aktuelle Informationen zu sozialen Themen in Mittelsachsen abgerufen werden. Im Kooperationsprojekt zum Aufbau einer Sozialberichterstattung des Landkreises mit der Hochschule Mittweida, Fakultät Soziale Arbeit unter der Leitung von Isolde Heintze, Professorin für Sozialpolitik und Soziale Arbeit, geht der Blog „soziales.mittelsachsen.gemeinsam.machen“ online. Orts- und zeitunabhängig können nun aktuelle Informationen zu sozialen Themen in Mittelsachsen abgerufen werden. Im Kooperationsprojekt zum Aufbau einer Sozialberichterstattung des Landkreises mit der Hochschule Mittweida, Fakultät Soziale Arbeit unter der Leitung von Isolde Heintze, Professorin für Sozialpolitik und Soziale Arbeit, geht der Blog „soziales.mittelsachsen.gemeinsam.machen“ online. Die Idee dazu entstand, da es aufgrund der pandemischen Einschränkungen nicht möglich war, die Ergebnisse des zweiten Sozialberichts in einer Fachveranstaltung öffentlich zu präsentieren und zu diskutieren. Dem Wunsch danach sollte nun kein Aufschub mehr gewährt werden. Doch da die Unabwägbarkeiten Anfang des Jahres 2022 weiterhin sehr hoch waren, hat sich das Projektteam für einen innovativen Weg entschieden, der zugleich zwei Stränge vereint: Zum einen soll das Blogformat dafür genutzt werden, ausgewählte Ergebnisse des zweite Sozialberichts aufzuzeigen. Isolde Heintze: „Mit diesem ergänzenden digitalen Format wird die Möglichkeit geschaffen, die sozialen Entwicklungen in Mittelsachsen gebündelt zu kommunizieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.“ Zum anderen bietet diese digitale Form auch die Möglichkeit, aktuelle sozial relevante Tendenzen aufzugreifen und die breite Palette an Projekten, Unterstützungsangeboten und Kontakten der Landkreisverwaltung aufzuzeigen.

Seit heute wird zweimal wöchentlich zu unterschiedlichsten Themenbereichen aus dem Sozialbericht gebloggt. Die Themen basieren zunächst auf elf sozialpolitischen Handlungsfeldern, welche im Konzept der Integrierten Sozialplanung im Landkreis Mittelsachsen verankert sind. „Mit dem Konzept haben wir einen weiteren Meilenstein im Arbeitsbereich der Integrierten Sozialplanung umgesetzt“, so Sylvia Kempe, Koordinatorin Integrierte Sozialplanung Mittelsachsen.

Die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen des Projektes Tabea Esche und Friederike Haubold sehen im Blogformat einen echten Gewinn, die Projektarbeit und den kommunalen Bereich der Integrierten Sozialplanung zu präsentieren und zudem die Möglichkeit „auf Aktuelles reagieren zu können“. So wird in Anbetracht der aktuellen Lage das Thema Integration im Landkreis Mittelsachsen gleich in der ersten Woche zum Thema.

Im Namen von Jörg Höllmüller, zweiter Beigeordneter des Landkreises Mittelsachsen, und Isolde Heintze,  Professorin für Sozialpolitik und Soziale Arbeit sind Interessierte eingeladen dem Blog zu folgen: https://padlet.com/blog_mittelsachsen_2022/2_SB

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_2022/sozialbericht.jpg 1 zum Blog „soziales.mittelsachsen. gemeinsam.machen“ https://padlet.com/blog_mittelsachsen_2022/2_SB Integrierte Sozialplanung https://www.landkreis-mittelsachsen.de/behoerden-inhalte/2-geschaeftskreis.html#c5104
news-6045 0 Wed, 27 Apr 2022 07:38:00 +0200 Bau- und Grünfibel: Workshops zur Siedlungsentwicklung starten /das-amt/neuigkeiten/bau-und-gruenfibel-workshops-zur-siedlungsentwicklung-starten.html In den nächsten Monaten entsteht für den Landkreis Mittelsachsen eine Bau- und Grünfibel. Mit dem Projekt verfolgt der Landkreis das Ziel, private Bauherren und Kommunen für die landschaftstypische Baukultur und die im Landkreis prägnanten Siedlungsformen zu sensibilisieren. Außerdem bündelt die Bau- und Grünfibel hilfreiche und praxisnahe Informationen und Empfehlungen zum Thema „ländliches Bauen“. In den nächsten Monaten entsteht für den Landkreis Mittelsachsen eine Bau- und Grünfibel. Mit dem Projekt verfolgt der Landkreis das Ziel, private Bauherren und Kommunen für die landschaftstypische Baukultur und die im Landkreis prägnanten Siedlungsformen zu sensibilisieren. Außerdem bündelt die Bau- und Grünfibel hilfreiche und praxisnahe Informationen und Empfehlungen zum Thema „ländliches Bauen“. Wie die über 480 mittelsächsischen Siedlungen gestaltet sind und künftig gestaltet werden, bestimmt ganz maßgeblich die Lebensqualität ihrer Bewohnerinnen und Bewohner. So steht die Siedlungsentwicklung, die Baukultur, aber auch die Grünstruktur der ländlichen Siedlungen des Landkreises im besonderen Fokus des Projektes.

Geplant sind drei Workshops, zu denen Vertreter der jeweiligen Kommunen, interessierte Verbände oder Vereine, die bereits angeschrieben wurden, eingeladen sind:

  • Am 18. Mai 2022 von 15:00 – 18:00 Uhr im Gasthof „Kleines Vorwerk“ Sayda,
  • am 19. Mai 2022 von 10:00 – 13:00 Uhr im Gut Haferkorn in Bockelwitz bei Leisnig und
  • am 19. Mai 2022 von 15:00 – 18:00 Uhr im Innovationszentrum Werkbank 32 in Mittweida.

In diesen Runden geht es speziell um die Siedlungsformen und die Entwicklungsleitlinien der Dörfer, Baustandorte in Ergänzungsflächen, die Baukultur, Grüngestaltung, Handlungsbedarfe und Beispiele in den Kommunen. Eine Gelegenheit, um konkrete Vorzeigebeispiele, Gestaltungsideen aber auch Probleme, wie baukulturell notwendige Anpassungsbedarfe, anzusprechen.

Geplant ist eine Web-Plattform zur mittelsächsischen Baukultur. Mit wenigen Klicks lassen sich Infos zur Stadt oder Gemeinde, der jeweiligen Dorfform oder des Stadttyps, sowie Vorschläge zur Freiraumgestaltung und Verwendung die regionaler Bauprodukte mit gelungene Beispielen und Besonderheiten abrufen. Zur Fibel gehören drei Fachgutachten zu denkmalpflegerischen, architektonischen und baurechtlichen Aspekten.

Entwickelt werden Leitlinien, wie Dorfformen abgerundet und Randbereiche sinnvoll ergänzt werden können, wo es vertretbar ist, ggf. auch noch Einzelbebauung zulassen – also wie in Zukunft gebaut und baulich erhalten werden soll. Dabei geht es nicht darum vorzuschreiben, welche Farbe die Fassade und Größe die Fenster haben dürfen. Sie ersetzt auch nicht die Entscheidung der Baubehörde, aber sie bietet Orientierung und Maßstab für die Frage der angemessen baulichen Fortentwicklung und der Vermeidung von Zersiedelung. Interessierte Bauherrn entwickeln eine Art Gespür für die örtliche Bauweise und erhalten eine Orientierung für geplante Bauvorhaben. Sie erfahren zum Beispiel, wo es regional typische Baumaterialien gibt und wie man sie nachhaltig verwendet. Das Projekt wird durch den Freistaat Sachsen gefördert.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Projekte/Bau_und_Gruenfibel/Bau-u-Gruenfibel-Auterwitz-Foto-C-Schmidt.jpg 1 Mehr zur Bau- und Grünfibel https://www.landkreis-mittelsachsen.de/das-amt/projekte/bau-und-gruenfibel.html Flyer zu den Teilraumworkshops https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Behoerden/1_Geschaeftskreis/Verkehr_Bauen/Bauaufsicht_Denkmalschutz/teilraumworkshops-mai-flyer-ua.pdf
news-6043 0 Tue, 26 Apr 2022 11:08:09 +0200 Hinweise zum Führerscheintausch /das-amt/neuigkeiten/hinweise-zum-fuehrerscheintausch.html Die Fahrerlaubnisbehörde informiert zum Pflichtumtausch der alten Papierführerscheine, ausgestellt bis zum 31. Dezember 1998. Die Fahrerlaubnisbehörde informiert zum Pflichtumtausch der alten Papierführerscheine, ausgestellt bis zum 31. Dezember 1998. Im Terminkalender „Führerscheinumtausch“ sind wieder kurzfristig Termine buchbar. Die zum Abbau der Wartezeiten eingerichtete Sonderöffnungszeit montags 09:00 bis 12:00 Uhr antfallen ab 2. Mai zugunsten der schnelleren Abarbeitung der postalisch eingereichten Umtauschanträge. Ab 2. Mai 2022 können auch Fahrerlaubnisinhaber aus der zweiten Tauschgruppe (Geburtsjahrgänge 1959 bis 1964) ihre Anträge per Post einreichen.

Ausführliche Hinweise dazu und zum Download der Antragsunterlagen sind auf der Internetseite des Landkreises zu finden. Die Umtauschfrist für Inhaber von Papierführerscheinen mit den Geburtsjahrgängen 1953 bis 1958 endet am 19. Juli 2022. Inhaber mit den Geburtsjahrgängen 1959 bis 1964 müssen ihre Papierführerscheine bis einschließlich 19. Januar 2023 umgetauscht haben.

Umtauschfristen laut Fahrerlaubnisverordnung

Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
vor 1953 19. Januar 2033
1953 bis 1958 19. Juli 2022
1959 bis 1964 19. Januar 2023
1965 bis 1970 19. Januar 2024
1971 oder später 19. Januar 2025
]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_Gestaltungselemente/lra-fahrerlaubnis.jpg Symbolbild, zwei Fahrerlaubnisse 1
news-6042 0 Tue, 26 Apr 2022 10:53:25 +0200 Digitalisierung und Geschlecht /das-amt/neuigkeiten/digitalisierung-und-geschlecht.html In Auseinandersetzungen um Algorithmen, Soziale Medien oder die Arbeitswelten der Zukunft wird deutlich, dass der fortschreitende Prozess der Digitalisierung einer intelligenten Gestaltung bedarf. Die Bundesregierung hat hierzu bereits einige Weichen gestellt. In diesem Zusammenhang wäre beispielsweise die Umsetzungsstrategie „Digitalisierung gestalten“ zu nennen. In Auseinandersetzungen um Algorithmen, Soziale Medien oder die Arbeitswelten der Zukunft wird deutlich, dass der fortschreitende Prozess der Digitalisierung einer intelligenten Gestaltung bedarf. Die Bundesregierung hat hierzu bereits einige Weichen gestellt. In diesem Zusammenhang wäre beispielsweise die Umsetzungsstrategie „Digitalisierung gestalten“ zu nennen. Ein Aspekt der Digitalisierung ist die Umsetzung des Verfassungsauftrages des Grundgesetzes, Gleichstellung von Männern und Frauen zu fördern und bestehende Nachteile abzubauen: Wo und wie also wirkt sich die Digitalisierung auf Geschlechterverhältnisse aus, und wie wirken sich Geschlechterverhältnisse auf die Digitalisierung aus? Und wie kann beides zusammengedacht und gleichstellungsorientiert gestaltet werden? Zu diesen Fragen liefert das Gutachten zum Dritten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung eine Fülle von Analysen, Anregungen und Handlungsempfehlungen.

Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Annett Schrenk und die Referentin für Gleichstellung an der Hochschule Mittweida laden unter diesem Aspekt zu einer Zoom-Konferenz am 27. April von 17:00 bis 19:00 Uhr ein. Referentin ist Mirjam Dierkes. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle Dritter Gleichstellungsbericht der Bundesregierung.

Anmeldung per E-Mail an divers@hs-mittweida.de

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_Gestaltungselemente/shutterstock-tastatur.jpg Tastatur mit Tasten auf denen die Icons für E-Mail, Telefon, Web angeordnet sind Foto: marog-pixcells/shutterstock.com 1
news-6034 0 Fri, 22 Apr 2022 13:32:47 +0200 Neue Quarantäne-Regeln ab Montag /das-amt/neuigkeiten/neue-quarantaene-regeln-ab-montag.html Ab Montag gelten in Mittelsachsen neue Regeln für die Quarantäne bei einem positiven Corona-Test. Die Zeit der Absonderung verkürzt sich. Generell versendet das Gesundheitsamt keine Bestätigungen mehr an die Betroffenen. Ab Montag gelten in Mittelsachsen neue Regeln für die Quarantäne bei einem positiven Corona-Test. Die Zeit der Absonderung verkürzt sich. Generell versendet das Gesundheitsamt keine Bestätigungen mehr an die Betroffenen. Ab Montag gelten in Mittelsachsen neue Regeln für die Quarantäne bei einem positiven Corona-Test. Dazu wurde eine neue Allgemeinverfügung heute erlassen. Grundlage bildet ein entsprechender Erlass des Freistaates. Damit treten mehrere Änderungen in Kraft. Generell versendet das Gesundheitsamt keine Bestätigungen mehr an die Betroffenen. Das PCR-Testergebnis dient als Nachweis gegenüber dem Arbeitgeber und für den Genesenen-Status.

Neu ist auch, dass generell Haushaltsangehörige von positiv-getesteten Personen nicht mehr mit in Quarantäne müssen. Die Zeit der Absonderung beträgt mindestens fünf vollständige Tage, wenn 48 Stunden keine Symptome auftraten. Eine Freitestung ist nicht mehr notwendig.

Die Quarantäne läuft nach zehn Tagen aus, auch wenn noch Symptome vorhanden sind. Die Quarantänezeit beginnt einen Tag nach dem Test oder einen Tag nach dem Auftreten der ersten Symptome. Ein professioneller Test sollte spätestens 48 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome erfolgen.

Eine Orientierung bietet ein Quarantäne-Rechner. Noch der Hinweis: Die neuen Regeln gelten auch für Personen, die vor Montag ein positives Testergebnis erhielten.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_Gestaltungselemente/lra-quarant%C3%A4ne-corona.JPG Ein Zettel „Quarantäne" hängt an Haustür 1
news-6032 0 Fri, 22 Apr 2022 10:50:22 +0200 Winterschäden werden sichtbar /das-amt/neuigkeiten/winterschaeden-werden-sichtbar.html Die sechs Straßenmeistereien beginnen mit der Frühjahrsflickung. Deshalb kommt es zu Verkehrsbehinderungen sowie abschnittsweisen Tagessperrungen. Die sechs Straßenmeistereien beginnen mit der Frühjahrsflickung. Deshalb kommt es zu Verkehrsbehinderungen sowie abschnittsweisen Tagessperrungen. Nach dem Winter werden die Straßenschäden auf den mittelsächsischen Straßen wieder sichtbar. „In einer ersten Einschätzung gehen wir im Vergleich zum vergangenen Winter von insgesamt weniger zusätzlicher Schäden aus“, so der zuständige Referatsleiter Dirk Schlimper. Die Schadensbeseitigung beginnt nun Schritt für Schritt in den sechs Straßenmeistereien in Mittelsachsen, die für die technische Unterhaltung von einem 1600 Kilometer langen Netz von Bundes-, Staats- und Kreisstraßen zuständig sind. Im vergangenen Jahr sind fast 1400 Tonnen Asphaltmischgut im Rahmen der Frühjahrsflickung verwendet worden, im Jahr zuvor rund 200 Tonnen weniger. „Nach jetzigen Stand wird sich dies 2022 auf einem ähnlichen Niveau bewegen“, so Schlimper. Mit den Reparaturarbeiten kommt es zu Verkehrsbehinderungen oder auch Tagessperrungen von Abschnitten, diese veröffentlich der Landkreis auf seiner Internetseite unter www.landkreis-mittelsachsen.de. Dafür wirbt Schlimper um Verständnis.

Besonders gravierende Schäden stellten die Meistereien auf der Staatsstraße (S) 34 von Niederstriegis bis Döbeln und die Kreisstraße (K) 7545 von Nauenhof bis Bockelwitz (SM Döbeln), der S 235 Ortslage (OL) Langenau und der K 7733 OL Dorfchemnitz (SM Brand-Erbisdorf), der S36 Waldheim – Massanei und der K 8212 Waldheimer Straße OL Mittweida (SM Rochlitz), der S204 OL Auerswalde und der K8250 OL Ottendorf (SM Mühlau), der S 206 OL Brand-Erbisdorf – OL St. Michaelis – OL Berthelsdorf und der K 7702 Hammerleubsdorf – Gahlenz (SM Freiberg), der S 237, Abz. K 7706 – Abzw. Metzdorf und der K 8203, Braunsdorf, Ende Ausbaustrecke – B 180 OL Altenhain (SM Hainichen) fest. Diese Aufzählung widerspiegelt nur einen Teil der Schäden, gibt aber einen repräsentativen Überblick, dass alle Regionen des Landkreises betroffen sind. Ziel der Arbeiten sei, die Befahrbarkeit der Straßen in jedem Fall aufrechtzuerhalten. „Aktuell soll kein Abschnitt wegen Schäden langfristig gesperrt werden, aber wir kommen mit der Regulierung wegen des Gesamtzustandes des Netzes auch immer mehr an die Grenzen des Möglichen“, betont der Referatsleiter. Wann die Frühjahrsflickung abgeschlossen sind, könne noch nicht gesagt werden.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_Gestaltungselemente/a-funke-schlagloecher-reparatur.jpg Straßenwärter repariert Schlaglöcher mit Schaufel 1 Mehr zu Straßensperrungen https://www.landkreis-mittelsachsen.de/das-amt/neuigkeiten/strassensperrung.html
news-6024 0 Wed, 20 Apr 2022 14:20:14 +0200 Information an Eltern zur Schülerbeförderung /das-amt/neuigkeiten/information-an-eltern-zur-schuelerbefoerderung.html Eltern von mittelsächsischen Kindern und Jugendlichen, die den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zur Schülerbeförderung nutzen, können jetzt das Bildungsticket beantragen. Dies soll bei der REGIOBUS GmbH als Verkehrsunternehmen erfolgen. Eltern von mittelsächsischen Kindern und Jugendlichen, die den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zur Schülerbeförderung nutzen, können jetzt das Bildungsticket beantragen. Dies soll bei der REGIOBUS GmbH als Verkehrsunternehmen erfolgen. Schon jetzt stehen die notwendigen Formulare online unter www.regiobus.com zur Verfügung. Am 8. Juli endet nunmehr die verlängerte Antragsfrist für ÖPNV-Fahrschüler. Das Unternehmen empfiehlt den Antrag früher zu stellen, um das Ticket rechtzeitig zu erhalten. Die bisher eingereichten Anträge an den Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) werden weitergeleitet, es ist keine erneute Beantragung erforderlich. 

Geplant ist nach einer ersten öffentlichen Kreistagsbefassung, dass Grundschüler und Förderschüler der Klassenstufen 1 bis 4 eine Förderung/Bezuschussung des Bildungstickets von 120 Euro erhalten und damit die jährlichen Kosten dieser Eltern auf 60 Euro begrenzt werden. Eine weitere Befassung zum Verfahren ist im Mai vorgesehen. 

Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass Familien mit geringen Einkommen oder Leistungsbezug im sozialen Bereich beziehungsweise nach Asylbewerberleistungsgesetz eine Unterstützung bei den zuständigen Stellen im Landratsamt und im Jobcenter beantragen können. 

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/_processed_/8/2/csm_PlusBus_Foto_Regiobus_3f2c410f9b.jpg Plusbus Bus mit Logo PlusBus Foto: REGIOBUS 1
news-6018 0 Tue, 19 Apr 2022 17:43:00 +0200 Fördergeld für ehrenamtliche Projekte bewilligt /das-amt/neuigkeiten/foerdergeld-fuer-ehrenamtliche-projekte-bewilligt.html Über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements 2022 entschied der Verwaltungs- und Finanzausschuss am heutigen Dienstag. Etwa 192.000 Euro werden dem Landkreis vom Freistaat zur Verfügung gestellt. Auch die Annahme einer Spende war Thema im Ausschuss  Über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements 2022 entschied der Verwaltungs- und Finanzausschuss am heutigen Dienstag. Etwa 192.000 Euro werden dem Landkreis vom Freistaat zur Verfügung gestellt. Auch die Annahme einer Spende war Thema im Ausschuss  Da es in Mittelsachsen verschiedenartige Aktivitäten für und mit ehrenamtlich Engagierten gibt, wurde das Kommunale Ehrenamtsbudget erneut in vier Teilbudgets gegliedert:

  • Teilbudget A – Stärkung von Verbandsarbeit (48.000 Euro)
  • Teilbudget B – Förderung bürgerschaftlichen Engagements in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen (99.924 Euro),
  • Teilbudget C – Ehrenamtsfonds zur Unterstützung von Mini-Anliegen oder Sonderprojekten (24.383,69 EUR),
  • Teilbudget D – Ehrenamtsveranstaltung „Tag des Ehrenamtes“ (20.000 Euro).

Zum 31. Dezember 2021 lagen der Verwaltung 129 Anträge zur Bearbeitung vor. Die Gesamtsumme beantragter Aufwendungen beträgt rund 254.00 Euro und übersteigt die verfügbaren finanziellen Mittel. Im Vorjahr waren es 92 Anträge über rund 183.000 EUR.

„Dies verdeutlicht, dass das Ehrenamt aktiv ist und auch dieser finanziellen Unterstützung bedarf. Ich bin froh, dass auch in diesem Jahr alle Maßnahmen, die uns fristgemäß eingereicht wurden, nach den geltenden Maßgaben gefördert werden können“, so Landrat Damm. Im Bereich Stärkung der Verbandsarbeit wurden neun Anträge mit einem Volumen von 48.000 Euro bewilligt. Darunter sind beispielsweise Mehrtagesesxkursionen zur Ausbildung junger Naturwächter. 28 Kommunen möchten das zur Verfügung gestellte Geld - insgesamt 32.350 Euro – vor allem für lokale Dankesveranstaltungen sowie Würdigungen ehrenamtlich tätiger Personen einsetzen. 55 Vereine bekommen insgesamt rund 45.000 Euro für die Öffentlichkeitsarbeit, Anschaffung von Ausstattungsmaterialien sowie Technik und der Durchführung von Reparaturen an Musikinstrumenten bewilligt. 18 Freiwilligen Feuerwehren werden in Summe 13.450 Euro für die Anschaffung von Technik, die Förderung der Nachwuchsarbeit sowie von Aktionen zur Gewinnung von Mitgliedern zur Verfügung gestellt. 16 Sportvereine können 8.700 Euro in die Anschaffung von Präsenten und Technik investieren und einer Selbsthilfegruppe wurden 500 Euro zum Kauf von Fachliteratur sowie zur Durchführung von Schulungen bewilligt.

Auch in diesem Jahr soll es im Oktober einen Ehrenamtsempfang des Landkreises Mittelsachsen im Freiberger Tivoli geben, der aus dem Teilbudget D finanziert wird. Dieser steht im Zeichen des Sports. „Die Durchführung war eigentlich bereits für das Jahr 2020 vorgesehen, musste aus bekannten Gründen jedoch zweimal verschoben werden“, so Landrat Matthias Damm. Zuletzt wurde 2019 ein Festempfang unter dem Motto „Brauchtum pflegen – Traditionen bewahren“ aus Anlass der Verleihung des Welterbetitels für die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří veranstaltet.

Annahme von Spenden

Weiterhin entschied das Gremium über die Annahme einer Spende der Francois-Maher-Presley-Stiftung für Kunst und Kultur in Höhe von 1.720 Euro. „Diese dient der Ausgestaltung und Durchführung der Wanderausstellung ,Gegen das Vergessen‘“, erläuterte Matthias Damm. Seit Ende März 2021 bis Mitte Juni dieses Jahres ist sie an acht verschiedenen Orten im Landkreis zu sehen. „Ich habe bereits an einigen Ausstellungseröffnungen dazu teilgenommen. Es ist wirklich beeindruckend – und der Inhalt der Bilder teils bedrückend. Die aktuelle Situation in der Ukraine mahnt uns wieder einmal schmerzlich, wie wichtig dieses Erinnern ist“, so Damm.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/_processed_/e/c/csm_FB_20220419_Foerdergeld_Ehrenamt_11e16af948.jpg Collage aus Puzzle-Teilen mit den Aufschriften "aktiv", "Engagement", "freiwillig", Aufgabe", "Hilfe" und "gemeinsam" 1
news-6012 0 Tue, 19 Apr 2022 08:19:33 +0200 Interviewer für Zensus gesucht /das-amt/neuigkeiten/interviewer-fuer-zensus-gesucht.html In Döbeln, Mittweida, Freiberg und Burgstädt starten die Befragungen am 15. Mai. Dafür werden noch dringend Unterstützer gesucht. In Döbeln, Mittweida, Freiberg und Burgstädt starten die Befragungen am 15. Mai. Dafür werden noch dringend Unterstützer gesucht. Im Jahr 2022 findet in Deutschland wieder ein Zensus statt. Dabei handelt es sich um eine statistische Erhebung, in der festgestellt wird, wieviele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten.

Das Besondere an den Ergebnissen ist, dass sie flächendeckend sehr kleinräumig Auswertungen ermöglichen. Damit liefern sie u.a. Bund und Ländern, Kreisen und Kommunen aussagefähige Planungsdaten.

Interviewer gesucht

Für die Befragung werden sogenannte Interviewer, die Erhebungsbeauftragten, gesucht, die für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung erhalten. Diese besteht aus einer Schulungspauschale, dem Fahrkostenersatz und dem Befragungsaufwand. Die Aufwandsentschädigung kann dabei je nach Befragung zwischen 5 und 15 Euro je zu befragende Person variieren. Dazu kommen dann noch die Fahrtkosten.

In einem kurzen persönlichen Interview werden zufällig ausgewählte Haushalte (ca. 10 % der Bevölkerung) und alle Bewohnerinnen und Bewohner von Wohnheimen zu allgemeinen Themenbereichen ihrer Lebenssituation befragt. Hierunter fallen beispielsweise Angaben zur Haushaltsgröße, zum Namen, Geschlecht und Familienstand sowie zur Staatsangehörigkeit.

Was sollte ein Interviewer mitbringen?

  • Volljährigkeit
  • Organisationstalent
  • Zuverlässigkeit
  • Deutschkenntnisse
  • Mobilität (Mindestanforderung: Moped)

Wo wird befragt?

Befragungsgebiet ist der Altkreis Döbeln mit den Kommunen Döbeln, Großweitzschen, Hartha, Leisnig, Ostrau, Roßwein, Waldheim und Zschaitz-Ottewig.

Die örtliche Erhebungsstelle Mittweida ist für Mittweida selbst, sowie die Städte und Gemeinden Altmittweida, Rochlitz, Geringswalde, Rossau, Kriebstein, Wechselburg, Erlau, Seelitz, Zettlitz und Königsfeld zuständig.

Die örtliche Erhebungsstelle Burgstädt ist für die Stadt Burgstädt sowie die Städte Lunzenau und Penig und die Gemeinden Claußnitz, Hartmannsdorf, Königshain-Wiederau, Lichtenau, Mühlau und Taura zuständig.

Wann wird befragt?

Der Befragungszeitraum ist für den 15.05.2022 bis 31.07.2022 vorgesehen.

Wie wird der Zensus durchgeführt?

Der Zensus wird registergestützt durchgeführt. Das heißt, es wird auf Daten des letzten Zensus aus dem Jahr 2011 zurückgegriffen. Diese werden durch die Meldedaten aus den Registern der öffentlichen Verwaltung ergänzt.

In der Regel sind diese Daten aber lückenhaft oder nicht aktuell, da Informationen nicht pünktlich oder überhaupt fehlen.

Der Zensus 22 sieht hier eine Reihe von ergänzenden Maßnahmen vor, mit denen das Ergebnis der Melderegister statistisch korrigiert wird. Es handelt sich um eine Bereinigung der Registerdaten durch eine Mehrfachprüfung und verschiedenen, sogenannten primärstatistischen Korrekturen der Registerdaten.

Diese sind im Wesentlichen:

  • Haushaltbefragung auf Stichprobenbasis
  • Erhebungen von Daten in Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften
  • Gebäude- und Wohnraumzählung

Die Daten werden aus einer Befragung ausgewählter Haushalte vor Ort erhoben. Die Grundlage dafür wurde durch das Zensusgesetz 2022 geschaffen.

Die Kontaktdaten der Erhebungsstellen und weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des statistischen Landesamtes.

]]>
image/png https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_2022/bild-download-logo-2022_png500.png 1
news-6010 0 Tue, 19 Apr 2022 07:26:00 +0200 Ukraine: Aktueller Stand, Gastgeberpauschale bei privater Unterbringung /das-amt/neuigkeiten/ukraine-aktueller-stand-gastgeberpauschale-bei-privater-unterbringung.html Am 12. April erreichten die ersten 42 ukrainischen Flüchtlinge das Ankunftszentrum des Landkreises in Waldheim. Es handelt sich dabei fast ausschließlich um Frauen und Kinder. Haushalte, die ukrainische Flüchtlinge privat im Landkreis untergebracht haben, erhalten 5 Euro pro Person und Tag. Am 12. April erreichten die ersten 42 ukrainischen Flüchtlinge das Ankunftszentrum des Landkreises in Waldheim. Es handelt sich dabei fast ausschließlich um Frauen und Kinder. Haushalte, die ukrainische Flüchtlinge privat im Landkreis untergebracht haben, erhalten 5 Euro pro Person und Tag. Am Dienstag, 12. April, erreichten die ersten 42 ukrainischen Flüchtlinge das Ankunftszentrum des Landkreises in Waldheim. Es handelt sich dabei fast ausschließlich um Frauen und Kinder. Zuvor waren sie in einer Erstaufnahmeeinrichtung des Freistaates untergebracht. Vor Ort wurden sie durch die Ausländerbehörde behördlich erfasst. Für Anfang Mai sind 100 weitere Flüchtlinge aus der Ukraine angekündigt.

Stand 14. April haben sich bei der Stabsstelle Asyl- und Ausländerangelegenheiten rund 1.700 Personen gemeldet, davon sind über 700 in der Stabsstelle schon direkt registriert, haben eine entsprechende Fiktionsbescheinigung und erhalten Leistungen der Grundsicherung.

Pauschale bei privater Unterbringung

Haushalte, die ukrainische Flüchtlinge privat im Landkreis untergebracht haben, erhalten 5 Euro pro Person und Tag. Dies gilt sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Mit der Höhe orientiert sich der Kreis am Niveau der Kostenübernahme durch andere Landkreise.

Das Verfahren gilt für ukrainische Geflüchtete, die nach dem 24. Februar 2022 eine private Aufnahme in Mittelsachsen gefunden haben. Diese sollen sich online bei der Stabsstelle Ausländer- und Asylangelegenheiten angemeldet haben. Mit dem Tag dieser Meldung beginnt der Auszahlungszeitraum. Die Gastgeberpauschale kann auch rückwirkend beantragt werden, falls die Geflüchteten bereits wieder ausgezogen sind. Das entsprechende Formular zur Beantragung, das die Gastgeber ausfüllen müssen, ist auf die Internetseite des Landkreises veröffentlicht.

Eine Kostenerstattung erfolgt ausschließlich für Geflüchtete aus der Ukraine, die bereits persönlich zu einem Termin in der Stabsstelle vorgesprochen und eine Fiktionsbescheinigung erhalten haben. Diese ist dem Antrag auf die Erstattungspauschale in Kopie beizufügen.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_2022/adobestock-ukraine.jpg Dunkle Wolken am Himmel, davor weht die ukrainische Flagge Foto: silentgos / stock.adobe.com 1 Mehr zur Ukraine-Hilfe https://www.landkreis-mittelsachsen.de/das-amt/behoerden/ukraine-hilfe.html
news-6007 0 Thu, 14 Apr 2022 09:13:09 +0200 Ausschuss für Umwelt und Technik: Straßenbau und Rettungswagen /das-amt/neuigkeiten/ausschuss-fuer-umwelt-und-technik-strassenbau-und-rettungswagen.html Themen waren die anstehende Inspektion für Rettungswagen und der Straßenbau. Themen waren die anstehende Inspektion für Rettungswagen und der Straßenbau. Große Inspektion für Rettungswagen

Für zwei Rettungswagen steht nach sieben Jahren Nutzung die Grundrevision an. Der Ausschuss für Umwelt und Technik hat den entsprechenden Auftrag an die Firma Fahrtec Systeme GmbH aus Neubrandenburg vergeben. Für rund 386.000 Euro werden die Fahrzeuge generalüberholt, die Verschleißteile ausgetauscht und die Ausstattung an die aktuell gültigen Normen angepasst. Dazu gehört zum Beispiel, dass es für alle Sitzplätze eine Gurtschlosserkennung gibt, elektro-hydraulische Fahrtragen eingebaut werden und wesentliche Bedienelemente von den Mitarbeitern im Sitzen erreichbar sind. Dafür werden die Wagen für zirka drei Monate in Neubrandenburg sein.

Straßenbau

Bei Vergaben von Bauleistungen ist ab einem Wert von 300.000 Euro der Ausschuss für Umwelt und Technik zuständig. Wenn aus terminlichen Gründen in dem Gremium keine Vergabe erfolgen kann, dann kann der Landrat auch entsprechende Zuschläge ohne den Ausschuss tätigen, da die Maßnahmen bekannt und im Haushaltsplan verankert sind. Dazu hat ihn der Kreistag im März ermächtigt. Im Ausschuss für Umwelt und Technik wurden die Mitglieder darüber informiert, welche Zuschläge zwischen November 201 und März 2022 erteilt worden sind. Dabei handelt es sich um vier relevante Baumaßnahmen.

In Zettlitz soll die Ortsdurchfahrt in einer Gemeinschaftsbaumaßnahme mit der Gemeinde Zettlitz und dem ZWA „Mittleres Erzgebirgsvorland“ Hainichen auf einer Länge von 348 Metern grundhaft ausgebaut werden. Dafür ist eine Bauzeit von April 2022 bis Juli 2023 eingeplant. An der Kreisstraße (K) 8250 in Frankenau werden bis Mitte August 2022 zwei Stützwände mit einer Länge von 41 Metern und 43 Metern instandgesetzt beziehungsweise erneuert und die beeinträchtigte Straßenfläche wird wiederhergestellt. In Oederan wird die Fahrbahn der Großen Kirchgasse als koordinierte Maßnahme mit der Stadt und den Versorgungsträgern bis voraussichtlich Ende September 2022 erneuert. Und die Chemnitzer Straße in Hartmannsdorf wird auf einer Gesamtlänge von 1085 Metern in Zusammenarbeit mit der Gemeinde umgestaltet, dabei werden Fahrbahn und Gehwege erneuert und unter teilweisem Rückbau der Fahrbahn werden Parkflächen, Grüninseln und Radwege neu angelegt.

]]>
image/jpeg https://www.landkreis-mittelsachsen.de/fileadmin/Redakteure/Amt/Neuigkeiten/News/Fotos_Gestaltungselemente/2-lk-mittelsachsen.jpg Landkreisumriss mit Einteilung in Städte und Gemeinden 1