Tests und Quarantäne

Arzt mit Teströhrchen
Foto: Robert Leßmann – adobe.stock.com

Testungen auf das Coronavirus

Testungen helfen bei der Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus. Damit sollen Infektionen schnell erkannt und Infektionsketten unterbrochen werden. Neben den PCR-Tests, die in der Regel beim Hausarzt oder in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden, sind  Schnelltests möglich, die bespielsweise verschiedene Einrichtungen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) anbieten. Außerdem besteht die Möglichkeit zur Durchführung eines Selbsttests, die in Apotheken oder im Handel erhältlich sind.

Eine Regelungsübersicht zur Testpflicht gibt es im Internetauftritt des Freistaates Sachsen.


Fragen & Antworten zum Testen

PCR-Tests, Antigen-Schnelltests und Selbsttests

Wo besteht die Testpflicht?

Die Testpflicht gilt aktuell:

  • am ersten Arbeitstag für Beschäftigte, die mindestens fünf Werktage hintereinander aufgrund von Urlaub und vergleichbaren Dienst- oder Arbeitsbefreiungen nicht gearbeitet haben
  • Großveranstaltungen mit mehr als 1 000 Teilnehmern
  • Diskotheken, Clubs, Musikklubs
  • Prostitutionsstätten, Prostitutionsveranstaltungen, Prostitutionsvermittlungen, Prostitutionsfahrzeuge
  • Besuch von Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • gegebenenfalls bei Präsenzveranstaltungen in Hochschulen und Berufsakademien je nach Festlegung der Einrichtung

Wer die Grenze nach Deutschland überquert – egal, aus welchem Land –, muss ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen können.

Die Testpflicht gilt für Personen, die nicht bereits vollständig geimpft oder genesen sind. 

(Stand: 3. August 2021)

Regelungsübersicht zur Testpflicht (Coronaseite Freistaat Sachsen)

Ab wann muss ich die Test selbst zahlen?

Kostenlose Bürgertests sind noch bis 10. Oktober möglich. Danach trägt der Bund die Kosten nicht mehr. Außer für Personen, die nicht geimpft werden können und für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt. Das betrifft insbesondere Schwangere sowie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

(Stand: 14. September 2021)

Wo sind PCR-Tests möglich?

Testungen sollten generell über die Hausarztpraxen vorgenommen werden. An Wochenenden kann der kassenärztliche Bereitschaftsdienst unter Telefon 116 117 kontaktiert werden.

Testcenter gibt es auch an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden. Informationen zum Testablauf und Terminbuchung gibt es unter www.mdf-ag.com/reisehinweise.

Öffnungszeiten Flughafen Leipzig:

  • Montag bis Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
  • Samstag: 09:00 – 11:00 Uhr
  • Sonntag: geschlossen

Öffnungszeiten Flughafen Dresden:

  • Montag bis Freitag: 08:00 – 16:30 Uhr
  • Samstag bis Sonntag: 09:00 – 17:30 Uhr

Die Teststation in Chemnitz, Hermann-Pöge-Straße 6, ist weiterhin geöffnet. Wochentags von 15:00 bis 19:00 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 09:00 bis 13:00 Uhr.

In den Testzentren des DRK Kreisverbandes Freiberg e. V werden neben PoC-Antigen Schnelltests auch PCR-Tests durchgeführt.

Der DRK Kreisverbandes Döbeln/Hainichen e. V. bietet in seinen Testzentren PoC-Antigen Schnelltests an und nur im Falle eines positvem Ergebnisses erfolgt ein PCR-Test.

(Stand: 2. September 2021)

Wo sind Schnelltests möglich?

Schnelltest führen verschiedene Testzentren im Landkreis durch. Wo genau diese sind, das zeigt die Karte unten auf dieser Seite übersichtlich.

Bitte informieren Sie sich – falls nicht angegeben – vorab, wann Testungen möglich sind, und bei den Apotheken, ob diese kostenlos sind.

Wie ist mit Corona-Tests für Laien umzugehen?

Mit Tests aus Supermärkten und Drogerien hat jeder die Möglichkeit, sich selbst auf Corona zu testen. Ist dieser Test positiv, müssen die Verdachtspersonen unverzüglich einen PCR-Test durchführen lassen und bis zum Vorliegen des Testergebnisses müssen sich absondern. Im Fall eines positiven PCR-Testergebnisses gilt die Person als positiv getestete Person. Verdachtspersonen sind verpflichtet, ihre Hausstandsangehörigen über den Verdacht auf eine Infektion zu informieren und auf das Gebot zur Kontaktreduzierung hinzuweisen. 

(Stand: 3. August 2021)

Wie sollen Testergebnisse nachgewiesen werden?

Wer sich in einer Apotheke, bei Hilfsorganisationen oder anderen Einrichtungen testen lässt, erhält einen schriftlichen Nachweis über das Ergebnis. 

Die Selbstauskunft, dass ein Laientest zuhause durchgeführt wurde, genügt nicht mehr als Nachweis. Corona-Selbsttests sind nur noch anerkannt, wenn sie unter Aufsicht erfolgen. 

(Stand: 18. Mai 2021)

Welche Tests sind wofür geeignet?

PCR-Tests werden weiterhin eingesetzt, um zum Beispiel bei einer Person mit Symptomen abzuklären, ob eine Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegt.

Antigen-Schnelltests kommen derzeit in Pflegeheimen, Krankenhäusern oder Schulen zum Einsatz, um Personal oder Bewohner regelmäßig zu testen. Alle Bürgerinnen und Bürger können sich mindestens einmal wöchentlich mit einem Schnelltest zum Beispiel in der Apotheke oder einem Testzentrum testen lassen. Die Kosten übernimmt der Bund.

Selbsttests können zusätzliche Sicherheit in konkreten Situationen im Alltag geben – etwa bei einem privaten Besuch.

Nach dem Test

Wie verhalte ich mich bei einem positiven Testergebnis?

Wer positiv getestet wurde, muss sich sofort absondern (in Quarantäne begeben) und beim Gesundheitsamt melden. Vorzugsweise kann dafür das Corona-Kontaktformular genutzt werden.

Verdachtspersonen, die sich selbst mittels eines sogenannten Corona-Laien-Tests beziehungsweise Selbsttests positiv getestet haben, müssen unverzüglich einen PCR-Test durchführen lassen. Bis zum Vorliegen des Testergebnisses müssen sich die Personen in jedem Fall absondern. Verdachtspersonen sind verpflichtet, ihre Hausstandsangehörigen über den Verdacht auf eine Infektion zu informieren und auf das Gebot zur Kontaktreduzierung hinzuweisen.

Durch einen Antigenschnelltest positiv getestete Personen müssen sich dringend unverzüglich mittels eines PCR-Tests bei einem Arzt oder bei einer testenden Stelle nachtesten lassen, um das Testergebnis zu bestätigen.

(Stand: 3. August 2021)

Was bedeutet Quarantänepflicht?

Quarantänepflicht heißt, dass sich die Betroffenen unverzüglich in ihre Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft begeben. 

In dieser Zeit ist es den Personen nicht gestattet, Haus oder Wohnung ohne ausdrückliche Zustimmung des Gesundheitsamtes zu verlassen oder Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören. Personen, auch die im selben Haushalt leben, sollten möglichst engen Körperkontakt vermeiden. Kontaktoberflächen wie Tische oder Türklinken sowie WCs und Bad-Armaturen sollten regelmäßig mit Haushaltsreiniger gereinigt werden. Zudem gelten die allgemeinen Regeln, um sich vor einer Ansteckung zu schützen.

Mehr dazu kann auch in einem Informationsblatt des Robert-Koch-Institutes nachgelesen werden.

Wenn Kontaktpersonen Krankheitszeichen zeigen oder sich der Gesundheitszustand bei Verdachtspersonen verschlechtert, haben sie das Gesundheitsamt per E-Mail unter infektionsschutz@landkreis-mittelsachsen.de zu kontaktieren. Sollte während der Quarantäne ein Rettungstransport oder weitergehende medizinische Behandlung notwendig sein, muss der Rettungsdienst beziehungsweise Arzt und Klinik vorab über den Coronaverdacht informiert werden.

Auch bei negativem Testergebnis besteht die Quarantäne fort. Der Quarantänebescheid ist bindend. Das zuständige Gesundheitsamt überwacht die Quarantäneverpflichtung.

Diese Maßnahme dient dem Schutz Ihrer Familie, der Nachbarn und aller anderen Menschen in Ihrem Umfeld. Verstöße gegen die Quarantäneregeln können mit Bußgeldern geahndet werden.

Bei Quarantäne besteht gegebenenfalls ein Erstattungsanspruch, der gegenüber der Landesdirektion Sachsen (Erstattungsbehörde) geltend gemacht werden kann (in der Regel durch den Arbeitgeber).

Wie lange dauert die Quarantäne?

In der Allgemeinverfügung des Landkreises ist geregelt, wann die Quarantäne endet: 

  • bei Kontaktpersonen, für die kein positives Testergebnis vorliegt und die keine Symptome entwickelt haben: 14 Tage nach dem letzten Kontakt zum Covid-19-Fall. Die nicht-positiv getestete Kontaktperson soll noch eine Woche nach dem Ende der 14-tägigen Absonderungsdauer ihre Kontakte reduzieren sowie eine ergänzende Selbstbeobachtung auf Krankheitszeichen durchführen
  • nach einem positiven Test: 14 Tage nach dem Test, wenn seit mindestens 48 Stunden keine Symptome vorliegen. Zum Ende der Absonderungszeit ist eine Testung mittels Antigentest empfohlen. Bei fortbestehendem Nachweis von SARS-CoV-2 kann das Gesundheitsamt die Absonderung um längstens sieben Tage verlängern beziehungsweise andere Maßnahmen ergreifen.
  • bei Verdachtspersonen: nach negativem Test

Bei Nachweis einer Impfung beziehungsweise vorangegangenen SARS-CoV-2-Infektion können unter bestimmten Voraussetzungen symptomfreie, immungesunde Kontaktpersonen vom Gesundheitsamt von der Absonderung befreit werden. Grundsätzlich entscheidet das Gesundheitsamt.

Die Testung am Ende der Absonderungszeit bei positiv getesteten Personen wird empfohlen.

(Stand: 28. Juli 2021)

Müssen auch Geimpfte/Genesene in Quarantäne?

Wer ohne Symptome und

  • vollständig geimpft oder
  • einmal geimpft ist und bei dem vor höchstens sechs Monaten eine mittels PCR-Test bestätigte Corona-Infektion vorlag oder
  • als „genesen" gilt (Infektion vor höchstens sechs Montaen mittels PCR-Test nachgewiesen),

ist von der Pflicht zur Absonderung befreit. Der Nachweis ist gegenüber dem Gesundheitsamt erbringen.

Entwickeln Kontaktpersonen Covid-19-typische Symptome, müssen sich diese selbst in Absonderung begeben und eine zeitnahe Testung veranlassen.

Welche Regeln gelten bei der Einreise aus dem Ausland?

Die Coronavirus-Einreiseverordnung vom 30. Juli 2021 regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflicht sowie das Beförderungsverbot. Auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit sind die Regeln aktuell erklärt und die häufigsten Fragen beantwortet.

(Stand: 28. Juli 2021)

Coronavirus-Einreiseverordnung



Übersicht der Testzentren im Landkreis Mittelsachsen

Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten, um die Nutzung der Website zu analysieren und Datenschutzeinstellungen zu speichern. In unseren Datenschutzrichtlinien können Sie Ihre Auswahl jederzeit ändern.

Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

Funktionale

Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genannt.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Nutzergesteuert
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

Name: TYPO3 Backend
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

Analytische Cookies

Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Matomo Analytics
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Mit Matomo Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.
Unsere Datenschutzinformation