34 Anträge für Lokalen Aktionsplan eingegangen

02.03.2017

Im Rahmen des Lokalen Aktionsplanes werden auch in diesem Jahr wieder Projekte zur Förderung von Demokratie und Toleranz unterstützt. Mit Hilfe von Mitteln des Bundes, des Landes und des Landkreises stehen unter Vorbehalt des Bewilligungsbescheides des Freistaates 145.000 Euro zur Verfügung.

34 Anträge gingen im Bereich Extremismusbekämpfung im Landratsamt ein.  Vorgeschlagen werden Projekte mit einem Finanzbedarf von rund 171.000 Euro. „Erfreulich ist, dass sich 2017 ganz neue Träger mit innovativen Ideen in den Aktionsplan einbringen,“ erklärt Katrin Dietze vom zuständigen Bereich. Die Anträge werden jetzt geprüft. Über deren Förderung entscheidet Ende März der lokale Begleitausschuss, der aus Mitgliedern des Kreistages sowie Vertretern von Behörden und der Zivilgesellschaft besteht. Schon seit mehreren Jahren fördert der Bund über das Programm „Demokratie leben“ und der Freistaat die Aktivitäten des Landkreises auf diesem Gebiet. 

Lokaler Aktionsplan