Aktuelle Influenza-Saison

02.03.2020

Gemäß Infektionsschutzgesetz wurden dem Gesundheitsamt Mittelsachsen seit Saisonbeginn (40. Kalenderwoche 2019) insgesamt 778 Influenzafälle gemeldet, davon deutlich mehr Influenza A-Fälle, als Influenza B-Fälle.

In der achten Kalenderwoche gab es 185 Meldungen, davon 175 Meldungen Typ A und 10 Meldungen Typ B. Im Vergleich zur vergangenen Saison sind es etwas weniger, bis zur achten Kalenderwoche 2019 gingen 846 Meldungen ein. Vor zwei Jahren hingegen lag die Zahl deutlich höher. Bis zur achten Kalenderwoche 2018 wurden dem Gesundheitsamt 1 778 Erkrankungen bekannt.

Die Grippe (Influenza) ist eine akute und hoch ansteckende Viruserkrankung der Atemwege. Die Erkrankung ist schwerwiegender als eine gewöhnliche Erkältung( grippaler Infekt).

Die Verbreitung der Influenza verläuft in einem kurzen Zeitfenster, da die Viren, zum Beispiel auf Oberflächen bis zu zwei Tagen überleben können. Die Viren werden über Schmierinfektion – Händedruck, berühren von Viren befallenen Oberflächen, wie Türklinken, Tischplatten und über Tröpfcheninfektion, wie Husten, Niesen verbreitet.

Neben einer Impfung können einfache Verhaltensregeln das Risiko einer Ansteckung mindern. Der Grippe-Erreger wird beim Sprechen und Husten übertragen oder durch direkten Hautkontakt, etwa beim Händeschütteln. Sogar an der Luft überlebt er mehrere Stunden. Berührt man mit den eigenen Händen das Gesicht, die Nase oder den Mund, macht man es den Viren besonders einfach, sich in den Schleimhäuten einzunisten. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen unterbricht diesen Übertragungsweg. Wer sich zudem gesund ernährt und auch im Winter regelmäßig frische Luft tankt, ist gegen die Grippe bestens gewappnet.

Meldungen im Jahresvergleich bis achte Kalenderwoche:

  • 2019/2020 –    778

  • 2018/2019 –    846

  • 2017/2018 – 1 778

Händewaschen schützt vor Grippeviren.