Anträge für Investitionsprogramm „Lieblingsplätze für alle“ können eingereicht werden

12.11.2018

Auch im kommenden Jahr stehen dem Landkreis Mittelsachsen wieder Gelder für das Investitionsprogramm „Lieblingsplätze für alle“ zur Verfügung. Sie kommen vom Freistaat und sollen zum Abbau baulichen Barrieren genutzt werden.

Bis zu 25.000 Euro stehen pro Maßnahme zur Verfügung. „Wir freuen uns, dass das Programm erneut aufgelegt wurde und sich die Barrierefreiheit im Landkreis verbessert“, so der zweite Beigeordnete Jörg Höllmüller. In den vergangenen Jahren habe sich dank des Fördergeldes einiges bewegt. Seit 2014 entstanden für rund 1.005.000,00 Euro beispielsweise Rampen, Treppenlifte oder Akustikanlagen – insgesamt gab es 73 realisierte Vorhaben. „Die Palette der Möglichkeiten ist groß, es wurden beispielsweise schon Evakuierungsstühle finanziert“, erklärt der Vorsitzende des Behindertenbeirates Sven Jeschke. In seinem Gremium werden die eingereichten Anträge geprüft und priorisiert. Final entscheidet es die Sächsische Aufbaubank. „Die Überzeichnung des Programms in den vergangenen Jahren zeigt, welchen Bedarf es gibt und daher hoffen wir auf eine dauerhafte Etablierung der Förderung“, so Sven Jeschke weiter. Gelder können Kultur-, Freizeit- und Bildungseinrichtungen, auch gastronomische Betriebe und Gesundheitseinrichtungen können Anträge stellen. Er appelliert an die Eigentümer von Immobilien sich in ihren Räumen umzusehen. „Rampe ist das klassische und wichtige Hilfsmittel, aber finden sich Blinde oder Sehschwache zum Beispiel in den Räumen zurecht. Hier könnten Tafeln oder Markierungen helfen“, so Jeschke weiter.

Die Anträge sind mittels des nebenstehenden Antragsformulars ergänzt um einen Kostenvoranschlag sowie ein aussagekräftiges Foto spätestens bis zum 24. Januar 2019 im Landratsamt Mittelsachsen, Geschäftskreis Ordnung, Soziales und Gesundheit einzureichen.  Antragsberechtigt sind Eigentümer von öffentlich zugänglichen Einrichtungen aber auch Betreiber (Mieter/Pächter) mit einer schriftlichen Zustimmung des Eigentümers für die Baumaßnahme.

Hinweis:
Es können nur vollständige Anträge entgegen genommen und berücksichtigt werden. Nach Eingang der entsprechenden Förderanträge werden die Projekte unter Beteiligung des Behindertenbeirates ausgewählt.

Als Ansprechpartner für das Antragsverfahren steht im Geschäftskreis Ordnung, Soziales und Gesundheit Uwe Donner unter Telefon 03731 799-3382 zur Verfügung.