Arbeiten an der Kreisstraße 8207 beginnen

04.06.2015

Unter Vollsperrung erfolgt die Schadensbeseitigung des Hochwassers 2013 entlang der Kreisstraße (K) 8207 in der Gemeinde Striegistal.

Die Arbeiten zur Beseitigung von Schäden des Hochwassers 2013 entlang der Kreisstraße (K) 8207 in Form der Sanierung beziehungsweise des Ersatzneubaus von zwei Durchlässen, der Instandsetzung der Striegisbrücke und der Absenkung im Bereich der Striegis beginnen am 15. Juni. Sie erfolgen unter Vollsperrung, eine Umleitung ist bis Ende Oktober eingerichtet. Sie führt über die K 8217, K 7717 und die Bundesstraße (B) 101. Die Baukosten liegen bei rund 200.000 Euro.

Der Bau ist erforderlich, da der vorhandene Ziegelbachdurchlass beim Hochwasser vor zwei Jahren überlastet war. Es kam zu erheblichen Ausspülungen. Deshalb wird für die Schadensbeseitigung der Ersatzneubau mit größerem Querschnitt erforderlich. Unterhalb der Heumühle wurde die Straße überströmt und es kam ebenfalls zu Ausspülungen. Um die Dauerhaftigkeit der Sanierung sichern, soll die Straße so abgesenkt werden, dass das Striegishochwasser künftig schadlos die Straße überströmen kann.

Die Fakten in der Übersicht:

Was wird gebaut?

  • Ersatzneubau und damit Vergrößerung des Ziegelbachdurchlasses

  • Sicherung des Mühlgrabendurchlasses

  • Absendung der Straße unterhalb der Heumühle bis Anschluss Striegisbrücke

  • Instandsetzung der Striegisbrücke, einschließlich Ersatzneubau von zwei Flügelwänden