Auf dem Weg zu einer gemeinsamen Notfallvorsorge

10.09.2015

Freiberger Archive, Bibliotheken, Museen und Sammlungen haben sich zusammen gefunden, um einen sogenannten Notfallverbund zu gründen und damit die Notfallvorsorge der einzelnen Einrichtungen abzustimmen und zu koordinieren.

Archive, Bibliotheken, Museen und Sammlungen sind vor Katastrophen nicht gefeit. Spätestens der Brand der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar 2004, der Einsturz des Stadtarchivs Köln 2009 und die Hochwasserereignisse in Sachsen 2002 und 2013 haben deutlich gemacht, dass mit Schadensereignisse zu rechnen ist. Der Wasserschaden im Wissenschaftlichen Altbestand der TU Bergakademie Freiberg im vergangenen Jahr hat gezeigt, dass auch in Freiberg Notfälle eintreten können. Erst zum Zeitpunkt des Notfalls aktiv zu werden, ist allerdings deutlich zu spät. Besser ist es, für den Fall der Fälle Vorsorge zu treffen, sich institutionenübergreifend zu vernetzen, Vorsorgemaßnahmen abzustimmen und für den Katastrophenfall Strukturen aufzubauen, um effizient und kompetent Hilfe leisten zu können.

Aus diesem Grund haben sich seit einem dreiviertel Jahr 14 Freiberger Einrichtungen (Archive, Bibliotheken, Museen, Sammlungen) zusammen gefunden, um einen sogenannten Notfallverbund zu gründen und damit die Notfallvorsorge der einzelnen Einrichtungen abzustimmen und zu koordinieren. Denn es gibt im Vorfeld viele Fragen zu klären. Diese reichen von grundsätzlichen Dingen („Wie sieht ein Notfallplan aus?“) über Organisatorisches („Wer sind die Ansprechpartner?“) bis zu Technikfragen („Was wird an Notfalltechnik benötigt?“, „Wer kann was zur Verfügung stellen?“). Auf diese Weise soll ein Netzwerk entstehen, in welchem auf einer rechtlich abgesicherten Basis den Freiberger Kultureinrichtungen im Notfall fachlich kompetent gegenseitige Hilfe geleistet werden kann. Voraussichtlich Anfang des nächsten Jahres kann eine entsprechende Vereinbarung unterschrieben werden. Dann gibt es auch in Freiberg einen Notfallverbund. Solche Verbünde gibt es inzwischen schon in vielen Städten und Regionen in Deutschland, in Sachsen in Leipzig, Dresden und in der Oberlausitz.

 

Die beteiligten Einrichtungen:

  • Ephoralarchiv (Kirchenarchiv)

  • Landkreis Mittelsachsen, Kreisarchiv

  • Sächsisches Staatsarchiv, Bergarchiv Freiberg

  • Saxonia-Freiberg-Stiftung

  • Sparkasse Mittelsachsen, Historisches Archiv

  • Stadt Freiberg, Stadt- und Bergbaumuseum

  • Stadt Freiberg, Stadtarchiv

  • Stadt Freiberg, Stadtbibliothek

  • Stadt Freiberg, Geschwister-Scholl-Gymnasium, Andreas-Moeller-Bibliothek

  • Stadt Brand-Erbisdorf, Huthaus Einigkeit

  • TU Bergakademie Freiberg, Geowissenschaftliche Sammlungen

  • TU Bergakademie Freiberg, Kustodie (Sammlungen)

  • TU Bergakademie Freiberg, terra mineralia

  • TU Bergakademie Freiberg, Universitätsbibliothek