Ausbau der Kreisstraße 8230 in der Ortslage Schönborn-Dreiwerden  

19.02.2020

Am Montag starten die Arbeiten am zweiten Teilabschnitts des Ausbaus der Kreisstraße (K) 8230 in Schönborn-Dreiwerden.

Das Vorhaben mit einer Gesamtbauzeit vom 12. August 2019 bis 30. Juni 2020 umfasst den grundhaften Ausbau der Kreisstraße (K) 8230 vom Ortseingang Schönborn-Dreiwerden. Es ist eine Gemeinschaftsmaßnahme zwischen Landkreis und Gemeinde Rossau.

Notwendig ist die Maßnahme, weil die Straße in einem sehr schlechten Zustand mit Längs- und Querrissen, Aufwölbungen, Ausbrüchen, Tragfähigkeitsschäden und Flickstellen ist. Der vorhandene Regenwasserkanal hat eine zu geringe Verlegetiefe und ist sehr marode.

Es erfolgt ein grundhafter Ausbau der Fahrbahn und des Gehweges. Außerdem wird eine neue Straßenentwässerung mit Neubau einer Sammelleitung hergestellt und die Gemeinde erneuert ebenfalls ihre Straßenbeleuchtung.

Die neue Fahrbahnbreite beträgt 6 Meter und der einseitige Gehweg wird mit einer Breite von 1,8 Metern ausgebaut.

Die Baumaßnahme wurde in zwei Teilabschnitte untergliedert:

  • Der erste Teilabschnitt (300 Meter Länge) wurde termingerecht am 18. Dezember 2019 für den Verkehr freigegeben.
  • Der zweite Teilabschnitt ist zirka 220 Meter lang und beginnt von Einmündung „Am Sportplatz“ und endet am Bauende in Höhe des ehemaligen Konsums. Baubeginn ist der 24. Februar 2020 und Bauende am 30. Juni 2020.

Umleitung

  • Vollsperrung für den zweiten Teilabschnitt
  • die Umleitung erfolgt über die Staatsstraßen (S) 201, 202 und die K 8231
    K 8231 (Schönborner Straße) nach Seifersbach – S 202 (Mittweidaer Straße) zur S 201

Kosten

  • Fördermittelquelle: KStB Teil A
  • Höhe der Fördermittel: 80 Prozent
  • Höhe der Gesamtinvestition: Baukosten (Landkreis und Gemeinde) 965.000,00 Euro