Barrierefreiheit spielend erfahren - Behindertenbeirat begrüßt Lernkoffer

09.02.2016

An den drei Standorten des Medienpädagogischen Zentrums - in Freiberg, Döbeln und Rochlitz - steht jeweils ein Exemplar des Lernkoffers zum Thema „Barrierefreiheit spielend lernen" für Kindertagesstätten und Grundschulen zur Ausleihe bereit.

Der Behindertenverband Leipzig e. V. hat für die Arbeit mit Kindern auf der Basis der handelnden Figuren des Buches „Der kleine Löwe und seine Freunde" fünf Handpuppen gestaltet. Jede dieser Puppen repräsentiert eine andere Behinderung. Mit Hilfe dieser Puppen sollen sich die Kinder spielerisch dem Thema nähern und dem „Anderssein" mit Respekt und Achtung begegnen. In enger Zusammenarbeit mit dem Leipziger Netzwerk Weiterbildung wurde eine Loseblattsammlung mit dem Titel „Behindern ist heilbar" erarbeitet und beigefügt. Damit liegen den Lehrern Unterrichtshilfen sowie Unterrichtsmaterialien vor, die mit der entsprechenden didaktischen Aufbereitung für alle Jahrgangsstufen geeignet sind. Mit Simulationsbrillen werden den Kindern verschiedene Augenkrankheiten sichtbar oder besser erfahrbar gemacht. Dann ist natürlich die Brailleschrift (Punktschrift für blinde Menschen) zu thematisieren - die Kinder werden diese Schrift nicht perfekt lernen, aber sie werden dafür sensibilisiert. So können die Kinder lernen, dass gerade in der Unterschiedlichkeit die Stärke des Zusammenseins liegt, da sich die Menschen gegenseitig ergänzen. Und es wird ein Stück mehr Normalität sein, dass es Menschen gibt, die gelernt haben, mit Handicaps den Alltag zu meistern.

Der Vorsitzende des Behindertenbeirates Sven Jeschke begrüßt den Koffer und hofft, dass viele Einrichtungen diesen ausleihen: „Wir können damit ganz einfach Hürden im Umgang miteinander ab- und Verständnis aufbauen sowie zahlreiche Fragen beantworten, die entstehen, wenn Kinder Blinden oder einem Rollstuhlfahrer im Alltag begegnen."

Kontakt:

Foto: Behindertenverband Leipzig e. V. /Archiv