Bedarf an Kita-Plätzen gedeckt

11.03.2014

Im Landkreis Mittelsachsen gibt es ausreichend Plätze in Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen. Das geht aus der entsprechenden Planung für die kommenden beiden Jahre hervor, die im vergangenen Jugendhilfeausschuss behandelt wurde.

Sie bezieht sich auf Daten zum 30. Juni 2013. Fast 21 000 Kinder wurden in den Einrichtungen betreut, das sind 329 mehr als noch bei der vergangenen Erhebung zum Sommer 2012. Im Gegensatz dazu hat sich auch die Zahl der Plätze um 323 auf 23 000 erhöht. Das sei eine Gesamtschau auf den Kreis, betont die Leiterin der Abteilung Jugend und Familie Heidi Richter: „Punktuell gibt es noch in wenigen Kommunen Probleme bei der Versorgung, aber bisher seien die Kinder immer vermittelt worden.“ Dies sei vor allem im Krippenbereich der Fall. Dort besteht seit dem vergangenen Jahr ein Rechtsanspruch für die Eltern, dass die Kinder ab einem Alter von einem Jahr in einer Einrichtung betreut werden. In einigen Städten gab es in den vergangenen Jahren Geburtenzuwächse und somit eine hohe Auslastung der Kindertagesstätten. „Die Kapazitäten sollen um- und ausgebaut werden, 20 Maßnahmen in dem Bereich stehen noch aus,“ erläutert die zuständige Jugendhilfeplanerin Sylvia Kempe. Die führte auch eine Umfrage unter Eltern Neugeborener durch, rund 2 000 machten mit. 90 Prozent von ihnen gaben an, dass sie sich eine Betreuung ihrer Kinder vor dem zweiten Geburtstag wünschen. Heidi Richter empfiehlt bei Bedarf sich sechs Monate vorher in der Einrichtung und der Gemeinde zu melden. Außerdem geht aus der Planung hervor, dass die Zahl der Kinder, die einen Hort besuchen, in der Vergangenheit gestiegen ist, ein Trend der sich in den kommenden Jahren fortsetzt. „Die Kommunen arbeiten zielstrebig daran, entsprechende Kapazitäten zu schaffen“, unterstreicht Kempe. Die Landkreisverwaltung hat für Städte und Gemeinden eine interne Onlineplattform geschaffen, die Informationen zu freien Plätzen vorhält. „Damit können Kinder bei voller Belegung von Einrichtungen auch in andere Gemeinden vermittelt werden. Der Rücklauf aus den Rathäusern ist positiv“, erklärt Kempe abschließend. Der Teilfachplan D des Jugendhilfeplans, der dieses Thema umfasst, wird demnächst im Internetauftritt des Landkreises eingestellt.

Statistik: Im Landkreis gibt es 241 Kindertagesstätten und 68 Tagespflegestellten (Tagesmütter). Die Einrichtungen sind durchschnittlich zu 90,8 Prozent ausgelastet. 3 453 Kinder wurden in einer Krippe betreut, 9 797 in einem Kindergarten und 7 658 besuchten den Hort.

Foto: Andrea Funke