Bildungsangebote an Beruflichen Schulzentren

08.03.2017

Auch im kommenden Schuljahr werden an den Beruflichen Schulzentren des Landkreises wieder umfangreiche Bildungsmöglichkeiten in verschiedenen Fachrichtungen angeboten.

Abitur am Beruflichen Gymnasium

Im Schuljahr 2017/18 besteht am Beruflichen Schulzentrum (BSZ) „Julius Weisbach“ wieder die Möglichkeit, in einem dreijährigen Bildungsgang das Abitur (entspricht der allgemeinen Hochschulreife) zu erwerben. Für Abgänger der Oberschule mit Realschulabschluss und für wechselwillige Schüler der Gymnasien werden am Beruflichen Gymnasium die Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft am Schulstandort Flöha sowie die Fachrichtungen Technikwissenschaft (mit den Schwerpunkten Maschinenbautechnik oder Elektrotechnik) und Informations- und Kommunikationstechnologie in Freiberg angeboten. Die Bewerbungen für die Aufnahme in das Berufliche Gymnasium zum Schuljahr 2017/18 erfolgen im Regelfall mit dem Halbjahreszeugnis der Klassenstufe 10 (beglaubigte Kopie) bis zum Stichtag 31. März 2017. 

Erstmals Ausbildung „Staatlich geprüfte/r Techniker/-in, Fachrichtung Bergbautechnik“ 

Mit dem Beginn des Schuljahres 2017/18 am 7. August 2017 besteht am Beruflichen Schulzentrum „Julius Weisbach" in Freiberg zum ersten Mal die Möglichkeit einer Ausbildung zum/zur „Staatlich geprüften Techniker/-in“ in der Fachrichtung Bergbautechnik. Damit leistet die Bildungseinrichtung einen weiteren wichtigen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftebedarfes in diesem Berufsbereich. Die zweijährige Ausbildung wird in Vollzeitform durchgeführt und umfasst umfangreichen praxisorientierten Theorieunterricht sowie Exkursionen und Betriebspraktika. Gemeinsame Ausbildungsabschnitte der Fachrichtungen Bergbautechnik, Bohrtechnik und Geologietechnik zeigen die vorhandenen Schnittmengen dieser drei Berufsabschlüsse auf. Aufnahmevoraussetzungen sind in der Regel eine abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens einjährige Praxiserfahrungen oder eine mehrjährige Berufstätigkeit auf gewerblich-technischem Gebiet.

Internet www.bsz-freiberg.de  

„Staatlich geprüfte/r Techniker/-in für Metallbautechnik“

Auch 2017/2018, wird an der Fachschule für Technik am Beruflichen Schulzentrum Döbeln-Mittweida, Schulteil Döbeln, die zweijährige Vollzeitausbildung zum/zur „Staatlich geprüften Techniker/-in“ in der Fachrichtung Metallbautechnik angeboten. Mit der Spezialisierungsrichtung Metallbautechnik ist das Berufliche Schulzentrum Döbeln-Mittweida bundesweit eine von fünf öffentlichen Fachschulen mit dieser Ausbildungseinrichtung. Das Ausbildungsniveau des Staatlich geprüften Technikers übersteigt das eines Industriemeisters. Dies spiegelt sich in der Einstufung innerhalb des nationalen Qualifikationsrahmens wider. Vor zwei Jahren wurde der Abschluss auf die Stufe 6 (von 8) festgelegt. Damit erreicht der Abschluss dieselbe Einstufung wie der Bachelor. Die Ausbildung kann man in der Regel nach einer abgeschlossenen einschlägigen Berufsausbildung und mindestens einjähriger Praxiserfahrung oder einer mehrjährigen Berufstätigkeit auf technischem Gebiet beginnen. Bundeswehrdienstzeiten können (je nach Einsatz) dabei berücksichtigt werden. 

Internet www.bsz-dl-mw.de 

Foto: JS Deutschland