Bunte Themenvielfalt bei Mittelsächsischer Frauenzeit

28.09.2016

„Zeit für mich“ heißt das Motto der diesjährigen Mittelsächsischen Frauenzeit im Oktober. Ganz bewusst haben sich die Vereine des Frauennetzwerkes für dieses Motto entschieden. Denn es zeigt, wie wichtig es ist für Frau und Mann im hektischen Familien- und Berufsalltag inne zuhalten und sich Zeit für sich zu nehmen.

Vom 4. bis zum 21. Oktober 2016 finden insgesamt 11 Veranstaltungen statt, die von 7 Vereinen und der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Mittelsachsen vorbereitet und organisiert wurden. Die Bandbreite der Veranstaltungen ist dabei recht unterschiedlich. So stehen Buchlesungen, Tanz-Workshops, Wanderungen und sportliche Betätigungen auf dem Veranstaltungsplan. Zum ersten Mal wird sich der Vorhang im Welt-Theater Frankenberg während der Frauenzeit heben. Dort lädt die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Interessierte zu einem Überraschungsfilm ein. Nur so viel wird verraten: Es wird ein Klassiker gezeigt werden und das Mitschauen lohnt auf alle Fälle. Besonders freut es die Gleichstellungsbeauftragte, dass sich mit dem Frauenverein Zschaitz-Ottewig eine neue Frauengruppe an der Frauenzeit beteiligt.

Der Höhepunkt der diesjährigen Frauenzeit ist zugleich auch der Abschluss. Am 21. Oktober um 18:00 Uhr bitten die Frauen der evangelische Kirche  zum „Freiberger Frauenmahl“ in den Ratskeller.  „Frauen aus der einen Welt – in der Wissenschaft angekommen“ lautet das Thema, zu dem sich die Frauen verständigen wollen. Das „Frauenmahl“ greift dabei die Tradition der Tischreden auf. Zwischen den Gängen eines festlichen Menüs sind Frauen eingeladen, ihre Perspektiven auf die Gesellschaft darzulegen und zu diskutieren.

„Die Mittelsächsische Frauenzeit“ gehört seit fünf Jahren zum festen Bestandteil der Frauenarbeit in Mittelsachsen. Gebündelt wird diese im Mittelsächsischen Frauennetzwerk, das immer wieder versucht, Projekte zu initiieren und anzuschieben. „Wir sind dabei für alle Vereine offen“, betont Gleichstellungsbeauftragte Annett Schrenk und ergänzt: „Dabei geht es nicht immer um die großen politischen Themen, sondern wir wollen mit unseren Aktionen und Veranstaltungen das Leben in den Kommunen lebenswerter gestalten. Wir tauschen uns über die verschiedenen Lebenslagen von Frauen aus und versuchen ein bedarfsgerechtes Angebot zu schaffen. Vor allem auch jüngere Frauen sind uns willkommen.“

Bis auf das Frauenmahl sind alle anderen Veranstaltungen kostenfrei. Sie werden gefördert vom Landkreis Mittelsachsen und vom Freistaat Sachsen.

Mehr dazu kann im 

nachgelesen werden.

Kontakt:

Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Mittelsachsen
Annett Schrenk
Frauensteiner Straße 43
09599 Freiberg
Tel. 03731 799-3328
E-Mail annett.schrenk@landkreis-mittelsachsen.de