Corona-Lage am 8. Mai

08.05.2020

Die Kinder können ab 18. Mai wieder in die Schulen und Kitas gehen, mit einem Gedenkgottesdienst wird an das Kriegsende vor 75 Jahren gedacht und das Theater ist im Internet mit Videos präsent. 

In Mittelsachsen gibt es keine neuen Fälle. Seit einer Woche ist die Zahl der bestätigen Fälle konstant bei 251. Für 860 Personen hat das Gesundheitsamt einen Quarantänebescheid erlassen, 832 Personen haben die Quarantäne wieder verlassen. Aktuelle Zahlen werden täglich unter www.landkreis-mittelsachsen.de/corona veröffentlicht.

Hinweis: Die Hotline des Landratsamtes ist montags, mittwochs und freitags von 09:00 bis 16:00 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 09:00 bis 18:00 Uhr unter 03731 799-6249 erreichbar.

Kinder dürfen wieder in Kitas und Grundschulen

Ab dem 18. Mai sollen Kinder wieder ihre Kitas und Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 wieder ihre Schulen regelmäßig besuchen dürfen. Auch für alle übrigen Schüler weiterführender Schulen soll ab dem 18. Mai ein zumindest zeitweiser Besuch ihrer Schulen möglich sein. Somit haben alle Eltern einen Anspruch auf die Betreuung ihrer Kinder in Kindergärten, Kinderkrippen und Horten. Für die Wiederöffnung gelten jedoch strenge Regeln. Klassen und Betreuungsgruppen müssen strikt voneinander getrennt werden.

Grundsätzlich dürfen nur Kinder aufgenommen werden, die keine Krankheitssymptome aufweisen. Auch das Personal muss gesund sein. In der Kindertagesbetreuung wird eine Mund-Nasen-Bedeckung situationsbedingt empfohlen. Gleiches gilt auch im Kontakt zu Erwachsenen. Ebenso sollten Eltern beim Bringen und Abholen ihrer Kinder eine Mund-Nasenbedeckung tragen. Kindern müssen jedoch keine Masken tragen.

Um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können, müssen die tagaktuellen Zusammensetzungen der Gruppen und Betreuer dokumentiert werden. Eltern versichern jeden Tag schriftlich vor Beginn der Betreuung oder des Unterrichts, dass keine Krankheitssymptome vorliegen. Die Auskunft muss auch den Gesundheitszustand des Hausstandes einbeziehen. Die Einrichtungsleitung kann bei Zweifel am Gesundheitszustand des Kindes eine Betreuung ablehnen.

Das Bringen und Abholen der Kinder sollte so gestaltet sein, dass Kontakte möglichst reduziert werden. Jede Kita muss einen aktualisierten Rahmenhygieneplan erstellen und einhalten. Sanitärräume müssen mit ausreichend Seifenspender und Einmalhandtüchern ausgestattet sein. Handkontaktflächen, wie Türklinken, Tischoberflächen oder Fenstergriffe sind täglich zu reinigen. Auf regelmäßiges Händewaschen ist zu achten. Die Einrichtungen werden nur unter der Maßgabe geöffnet, dass Infektionsketten zurückverfolgt werden können und dass es zu einer strikten Zuordnung in konstante und nicht wechselnde Betreuungsgruppen und Klassen kommt, heißt es in dem Konzept. Die Rückverfolgung von Infektionsketten müsse ebenso in der Kindertagespflege gewährleistet sein. Weitere Informationen zum Konzept gibt es im SMK-Blog (www.bildung.sachsen.de/blog) und auf der Corona-Website www.cornonavirus.sachsen.de. Bürgeranfragen beantwortet die Hotline der Staatsregierung unter 0800 1000214.

Infoveranstaltung verschoben

Die Informationsveranstaltung für das geplante Flurbereinigungsverfahren Nassau findet am 1. September um 18:00 Uhr statt. Ursprünglich war sie für den 12. Mai geplant. Eine offizielle Ladung erfolgt über die Amtsblätter der betroffenen Gemeinden. Im Bereich der Gemarkung Nassau sowie in Teilen der Gemarkungen Clausnitz, Holzhau, Frauenstein und Reichenau gibt es seit Jahren das Ansinnen, ein Flurbereinigungsverfahren anzuordnen. Ziel der Veranstaltung ist es, die voraussichtlichen Teilnehmer über den Sinn und Zweck sowie die Kosten des Verfahrens aufzuklären. Der nachhaltige Erfolg des geplanten Verfahrens hängt vom Mitwirken aller Verfahrensteilnehmer ab.

Jeden Tag ein neues Video vom Theater

Auf der Internetseite www.mittelsaechsisches-theater.de sowie bei Youtube und facebook gibt es jeden Abend um 19:30 Uhr einen neuen Gruß mit Künstlern des Mittelsächsischen Theaters: Songs und Kammermusik, Lieder und Texte von jeweils etwa zwei Minuten Dauer. Außerdem spielen Blechbläser des Orchesters zum Beispiel vor Altenheimen und schicken mit großem Sicherheitsabstand musikalische Grüße an die Bewohner. Das nächste Mal am Mittwoch in Freiberg. Weitere Termine, unter anderem in Döbeln, sind in Planung. Der Besucherservice des Mittelsächsischen Theaters ist jetzt auch wieder direkt, nicht nur per Mail oder Telefon, zugänglich: im Döbelner Theaterfoyer und im Freiberger Silbermannhaus dienstags und donnerstags von 10:00 bis 13:30 und von 14:00 bis 18:00 Uhr. Neben Informationen und Gutscheinen gibt es dort jetzt auch die von den Theaterschneiderinnen angefertigten Atemschutzmasken mit Theaterlogo.

Gedenkgottesdienst zum 75. Jahrestag des Kriegsendes

Heute jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 75. Mal. Mit einem Gottesdienst im Freiberger Dom gedenken unter anderem Superintendentin Hiltrud Anacker, Landrat Matthias Damm und Oberbürgermeister Sven Krüger. Da er unter den gegenwärtigen Bedingungen nicht wie geplant stattfinden konnte, wird der Gottesdienst im Kabelfernsehen im Kanal 9, auf dem YouTube-Kanal der Kirchgemeinde (erreichbar unter  www.freiberger-dom.de) am Freitag um 18:00 Uhr zu sehen sein.