Das Gesundheitsamt informiert zum Zika-Virus

22.07.2016

In Brasilien wird seit 2015 eine deutliche Zunahme von durch Mücken übertragbare Zika-Virus-Infektionen beobachtet, die klinisch ähnlich wie Dengue- oder Chikungunya-Fieber verlaufen, allerdings für ungeborene Kinder eine Gefahr darstellen.

Die Übertragung erfolgt über Stechmücken, die nicht nur in der Dämmerung, sondern auch tagsüber aktiv sind. Das Virus wird auch durch Sexualkontakte weitergegeben. Eine Impfung, eine Chemoprophylaxe oder eine spezifische Therapie stehen absehbar nicht zur Verfügung. Weitere Informationen für Reisende nach Brasilien erhalten Sie über die Merkblätter des Auswärtigen Amtes.

Foto: Yevhen Vitte / shutterstock.com