Depression – Kommunikation erleichtert Weg in Therapie

06.04.2017

Der diesjährige Weltgesundheitstag am 7. April steht unter dem Thema „Depression – Let‘s talk“.

Depression ist eine sehr häufige und schwere psychische Erkrankung, die in unterschiedlichen Altersphasen und unabhängig vom Geschlecht und sozialen Status auftreten kann. Die Betroffenen unterliegen einem sehr hohen Leidensdruck, sind antriebslos, empfinden permanente Erschöpfung und Schuldgefühle, leiden an Hoffnungslosigkeit, Niedergeschlagenheit, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit. Nicht selten verbirgt sich hinter körperlichen Beschwerden eine Depression, die zunächst nicht als solche erkannt wird.

Seit mehreren Jahren brechen gesellschaftliche Vorurteile, beispielsweise dass die Krankheit mit persönlichem Versagen zusammenhängt und sich der Betroffene nur zusammenreißen muss, auf. Hinlänglich ist der Wissenschaft bekannt, dass der Depression eine Störung der Hirnfunktion zu Grunde liegt. In diesem Bewusstsein hat sich die Zahl der Betroffenen die sich Hilfe holen zugenommen. Der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge muss die Kommunikation über Depression in der Gesellschaft weiter vorangetrieben werden, um Depression vorzubeugen und Betroffenen den Weg in die Therapie zu erleichtern und zu ermöglichen. Der diesjährige Weltgesundheitstag am 7. April, anlässlich des Gründungsdatums der WHO im Jahr 1948, steht deshalb unter dem Thema „Depression – Let‘s talk“.

Im Landkreis Mittelsachsen existiert ein gut ausgebautes Netzwerk an ambulanten, teilstationären und stationären Einrichtungen, die Unterstützungs- und Behandlungsmöglichkeiten bei depressiven Erkrankungen bieten. Der Sozialpsychiatrische Dienst (SpDi) des Gesundheitsamtes Mittelsachsen berät und begleitet Betroffene, Angehörige und Bekannte während psychischer Erkrankungen und vermittelt zu weiteren Ansprechpartnern ins Hilfesystem. Im Jahr 2016 nahmen mehr als 2 200 Bürger des Landkreises den SpDi mit seinen Leistungen zur Bewältigung einer psychischen Erkrankung in Anspruch.

Kontakt zum Sozialpsychiatrischen Dienst im Landkreis Mittelsachsen:

Tel. 03731 799-6230
E-Mail gesundheit@landkreis-mittelsachsen.de