Extremismus: Förderantrag gestellt und Jugendliche organisieren Open-Air-Kino in Döbeln

18.09.2019

Der Landkreis Mittelsachsen bemüht sich auch in den kommenden Jahren darum, Mittel des Bundes zur Demokratieförderung zu erhalten. So wurde jetzt ein Antrag auf 125.000 Euro pro Jahr für das bis 2024 verlängerte Bundesprogramm „Demokratie leben!“ eingereicht. Weitere Mittel werden vom Land eingeworben und der Landkreis selbst stellt Eigenmittel bereit.

Insgesamt würden 2020 170.000 Euro zur Verfügung stehen. „Wir sind sehr optimistisch, einen positiven Bescheid zu erhalten. In den vergangenen fünf Jahren sind mit den Geldern 180 Projekte realisiert worden“, erklärt Katrin Dietze vom Bereich Extremismusbekämpfung im Landratsamt. Die Projekte orientieren sich am mittelsächsischen Lokalen Aktionsplan „Toleranz ist ein Kinderspiel“, der immer wieder an aktuelle Gegebenheiten oder Bedürfnisse angepasst wird. Dazu treffen sich die Akteure, Projektträger und Mitglieder des Begleitausschusses zu einer Demokratiekonferenz, welche nächste Woche in Mittweida stattfindet. „Diese Veranstaltung möchten wir auch nutzen, um die Vernetzung der handelnden Personen voranzubringen. Es werden viele Erfahrungen ausgetauscht und neue Projektideen entwickelt“, so Dietze.

Ein Schwerpunkt im Rahmen des lokalen Aktionsplanes war es in diesem Jahr, Initiativen von Jugendlichen im Landkreis zu fördern und zu begleiten. „Diese sind sehr unterschiedlich – vom sogenannten Jugendstadtrat bis zu einer losen Gruppe, die sich beteiligen will“, erklärt Nicole Schütze von der Freiberger Agenda. Sie übernimmt die Projektkoordinierung. Im Rahmen des Lokalen Aktionsplanes des Landkreises hat sie diese Aktivitäten und den Aufbau neuer Initiativen in Flöha, Waldheim und Döbeln begleitet. Ein Ergebnis dieses Projektes findet am 28. September in Döbeln statt.  Die Gruppe „Jugend für Morgen“ aus Döbeln hat ein Open-Air-Kino organisiert. Um 19:00 Uhr wird auf den Klosterwiesen in Döbeln der Film „Willkommen bei den Hartmanns“ gezeigt. Das  Projekt entstand in Zusammenarbeit mit dem Landesfilmdienst Sachsen für Jugend- und Erwachsenenbildung e. V. „Wir hoffen, dass es eine große Resonanz findet und diese Idee von den Döbelnern angenommen wird. Dann sind wir noch mehr motiviert für die Umsetzung weiterer Ideen“, so Schütze. Der Eintritt ist frei.

Lokaler Aktionsplan

Verwandte Links