Fachschulzentrum zeigt Berufsalltag

22.10.2014

Die Woche vor den Herbstferien stand am Fachschulzentrum Freiberg-Zug ganz im Zeichen der Projekttage Berufsorientierung. Bereits zum dritten Mal wurden Schüler in Agrarbetriebe eingeladen, um die Arbeit in der Landwirtschaft hautnah zu erleben.

Ca. 90 Achtklässler der Oberschule sowie der Förderschule aus Brand-Erbisdorf waren an zwei Tagen in der Milchviehanlage der Agro-Produkt GmbH Leubsdorf in Eppendorf zu Gast und über 60 Schüler der Oberschule Klingenberg an einem Tag in der Ruppendorfer Agrargenossenschaft. Zwei Fachschulklassen „Techniker für Landbau“ vom FSZ Freiberg-Zug organisierten diese Projekttage als Stationsbetrieb. Es war alles dabei, was die Landwirtschaft zu bieten hat und die Fachschüler konnten mit vielen praktischen Aufgaben bei den teilnehmenden Schülern Interesse und Begeisterung wecken. An der Station Landtechnik wurde erklärt, was ein Traktorist an der Maschine zu erledigen hat, bevor er seine Fahrt antritt. Während einer kleinen Traktorfahrt wurde das High-Tech-Cockpit gezeigt, auch ein Mähdrescher und verschiedene Anbaugeräte konnten unter die Lupe genommen werden. Aus nächster Nähe konnte das Melken der Kühe beobachtet werden, nebenan gab es Kälber zu bestaunen. Manch eine(r) traute sich, bei einem Kalb Fieber zu messen oder das Gewicht mittels Maßband zu ermitteln. Anschaulich wurden Mais und verschiedene Getreidearten als wichtige Futterpflanzen vorgestellt. Staunend erfuhren die Schüler, wie viel eine Kuh am Tag frisst und  warum eine gute Fütterung der Kuh notwendig ist, um ihre Milch zu gewinnen. Mathematisches Wissen war gefragt, als eine Futterration aus verschiedenen Komponenten zusammengestellt werden sollte. Eine kurze Vorstellung der Ausbildung in den „Grünen Berufen“ sowie Informationen zur Biogaserzeugung rundeten den Stationsbetrieb ab.

Gerd Alscher (Schulleiter), Tony Eppendorfer (Fachschüler)