Fahrerlaubnisbehörde: Umtausch der Führerscheine

02.10.2019

Deutschlandweit müssen laut ADAC bis zum 18. Januar 2033 insgesamt rund 43 Millionen Papier- und Scheckkartenführerscheine, die bis 18. Januar 2013 ausgegeben wurden, umgetauscht werden. Hintergrund ist das Inkrafttreten einer Änderung der Fahrerlaubnisverordnung (FeV), in der der Pflichtumtausch unbefristeter Führerscheine geregelt ist. Rund 200 000 Führerscheine, die in diesem Zeitraum im heutigen Mittelsachsen ausgestellt wurden, sind davon betroffen.

Um einen kontinuierlichen Arbeitsablauf ohne Warteschlangen in den Fahrerlaubnisbehörden und der Bundesdruckerei bei der Fertigung der neuen Führerscheindokumente zu sichern, hat der Gesetzgeber einen Stufenplan für den Umtausch der bis zum 31. Dezember 1998 ausgestellten Papierdokumente anhand der Geburtsjahrgänge der Fahrerlaubnisinhaber erstellt. Fahrerlaubnisinhaber, die vor 1953 geboren sind, haben eine Umtauschfrist bis zum 19. Januar 2033. 

Papierdokumente:

Geburtsjahrgang des Fahrerlaubnisinhabers Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
vor 1953 19. Januar 2033
1953 bis 1958 19. Januar 2022
1959 bis 1964 19. Januar 2023
1965 bis 1970 19. Januar 2024
ab 1971 19. Januar 2025

 

Für den Umtausch der unbefristeten Kartenführerscheine, ausgestellt ab 1. Januar 1999 bis zum 18. Januar 2013, wurde ein Stufenplan für den Umtausch anhand der Ausstellungsjahre der Dokumente festgelegt. Auch hier gilt, dass Fahrerlaubnisinhaber mit einem unbefristeten Kartenführerschein, die vor 1953 geboren worden sind, eine Umtauschfrist bis zum 19. Januar 2033 haben.

Kartenführerscheine:

Ausstellungsjahr  Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
1999 bis 2001 19. Januar 2026
2002 bis 2004 19. Januar 2027
2005 bis 2007 19. Januar 2028
2008 19. Januar 2029
2009 19. Januar 2030
2010 19. Januar 2031
2011 19. Januar 2032
2012 bis 18. Januar 2013 19. Januar 2033

 

Alle ab 19. Januar 2013 ausgestellten Kartenführerscheine unterliegen einer 15-jährigen Befristung und müssen erst zum Ablauf der auf der Vorderseite unter Nr. 4b eingetragenen Gültigkeit umgetauscht werden. 

Die Antragstellung zur Umstellung von Papierführerscheinen ist nur in der Hauptstelle der Fahrerlaubnisbehörde in Döbeln, Straße des Frieden 9a, möglich.

Bei Antragstellung sind vorzulegen:

  • Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Melde-bestätigung (ersatzweise eine aktuelle Bestätigung der Personendaten durch die Meldebehörde),

  • Altführerschein,

  • biometrisches Passbild,

  • falls vorhanden VK 30 („graue Karte“).

  • Für die Umschreibung eines Papierführerscheines, der nicht in einem der Altlandkreise des heutigen Landkreises Mittelsachsen ausgestellt wurde, wird ein Auszug aus dem örtlichen Fahrerlaubnisregister der Fahrerlaubnisbehörde, die den Führerschein ausgestellt hat, benötigt. 

Weitere Informationen der Fahrerlaubnisbehörde sind unter www.landkreis-mittelsachsen.de im Internetauftritt des Landkreises zu finden.