Fördermittel für Präventionsprojekte beantragen

06.02.2015

Ab sofort können Anträge für die Unterstützung von Projekten zur Förderung der Demokratie beim Landratsamt eingereicht werden.

Es gibt vier Handlungsziele an den sich die interessierten Vereine und Institutionen bei der Entwicklung von Ideen orientieren sollten. Dazu gehört beispielsweise die Vermittlung von Weltoffenheit und interkultureller Erfahrung beziehungsweise von gewaltfreiem Konflikt und Lösungsstrategien. Die maximale Unterstützung beträgt 7.500 Euro. Die Ausschreibung ist auf der Internetseite www.aktionsplan-mittelsachsen.de  veröffentlicht.

In diesem Jahr orientiert sich der Landkreis in der Präventionsarbeit im Bereich Extremismus neu. Unter dem Motto „Toleranz ist ein Kinderspiel“ plant Mittelsachsen die Projekte mit 100.000 Euro durch Bundes-, Landes- und Kreismittel zu finanzieren. Der Landkreis beantragte hierfür beim Bund die maximale Förderung von jährlich 55.000 Euro für fünf Jahre über das Programm „Demokratie leben! – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“. Als zweite Säule der Präventionsarbeit wurde ein Antrag beim Freistaat für das Programm „Weltoffenes Sachsen“ gestellt, mit dem Ziel eine Förderung von 40.000 Euro für die kommenden zwei Jahre zu erhalten. Des Weiteren stellt der Landkreis entsprechende Eigenmittel bereit. Hintergrund ist, dass das bisherige Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ auslief.

In den Jahren 2011 bis 2014 erhielt der Landkreis im Rahmen des Bundesprogrammes TOLERANZ FÖR­DERN – KOMPETENZ STÄRKEN die dafür benötigte finanzielle Unterstützung. So wurden innerhalb der Laufzeit des Bundesprogrammes 157 Projekte mit zirka 425.000 Euro im gesamten Landkreis umgesetzt.

Lokaler Aktionsplan