Gemeinsam für einen gesicherten Notarztstandort Burgstädt/Hartmannsdorf

18.04.2017

Wenn es zu einem Notfall kommt, möchte jeder schnelle Hilfe durch den Rettungsdienst oder durch einen Notarzt erhalten. Am Notarztstandort Burgstädt/Hartmannsdorf wurde Letzteres in den vergangenen Jahren kritischer.

Immer wieder konnten Notarztdienste nicht besetzt werden. Zuständig für die notärztliche Sicherstellung im Freistaat Sachsen ist die Arbeitsgemeinschaft Notärztliche Versorgung (ARGE NÄV), ein Zusammenschluss der gesetzlichen Krankenkassen und ihrer Verbände. Gründe für eine immer lückenhaftere Besetzung des Standortes waren zum Beispiel die zusätzliche Belastung von Notarztdiensten zu den Klinikdiensten oder zum Praxisbetrieb. Auch die Personaldecke ist immer dünner geworden, da die Zusatzbezeichnung „Notarzt“ verschiedener Voraussetzungen bedarf und nicht mehr genügend Notärzte zur Verfügung stehen. Die ARGE NÄV entschied sich daher mit dem ortsansässigen Krankenhaus, dem Diakoniekrankenhaus Hartmannsdorf, in Verhandlung zu treten.

Nunmehr wird das Krankenhaus Hartmannsdorf ab dem 1. Mai 2017 die notärztliche Sicherstellung des Standortes übernehmen. „Auch, wenn damit neue organisatorische Herausforderungen auf uns zukommen, freuen wir uns, dass wir den Zuschlag erhalten haben und den Landkreis bei der Erfüllung des Versorgungsauftrages unterstützen können“, sagt Stephan Lazarides, Geschäftsführer der DIAKOMED gGmbH. Die Besetzung der Dienste Montag bis Freitag von jeweils 7:00 bis 19:00 Uhr wird durch die DIAKOMED gGmbH abgesichert. Die Organisation der Nacht-, Wochenend- und Feiertagsdienste sowie die komplette Abrechnung erfolgt über einen Nachauftragnehmer, der Rescue Mittelsachsen. 

Die Rescue Mittelsachsen ist eine erst wenige Monate alte Firma mit dem Inhaber Ronny Illig. Seit knapp zehn Jahren ist Illig Rettungsassistent in der Rettungswache Mittweida und wusste genau über die Probleme der letzten Jahre Bescheid und war bereit dies mit ändern zu wollen. Bereits seit November 2016 besetzt er gemeinsam mit der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH den Standort Mittweida. „Ich bin mir bewusst, dass dies eine enorme Arbeitsaufgabe ist, doch mir liegt es am Herzen, dass wir in der Region wieder funktionierende Notarztsysteme etablieren können“, so Ronny Illig, der die Rescue Mittelsachsen im Nebengewerbe führt. Illig wird grundsätzlich mit niedergelassenen, ortsansässigen Notärzten zusammenarbeiten. 

„Ich freue mich sehr mit dem Diakoniekrankenhaus Hartmannsdorf und Herrn Illig zuverlässige Partner in der rettungsdienstlichen Versorgung der Bürger des Landkreises Mittelsachsen gefunden zu haben. Vor allem, dass ortsansässige Notärzte eingebunden werden, ist für den Landkreis im Hinblick auf Großschadenslagen sehr wichtig“, sagte Jana Lützner, Referatsleiterin Brandschutz, Rettungsdienst, Katastrophenschutz im Landratsamt.