Hartha wird nächste Ausrichterkommune von „Gemeinsam Leben in Mittelsachsen“

09.05.2016

Die Veranstaltung „Gemeinsam Leben in Mittelsachsen“ mit den Themenschwerpunkten Inklusion und Sucht wird im kommenden Jahr in Hartha ausgerichtet. Ein entsprechender Staffelstab aus Stein wurde von Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger an Harthas Bürgermeister Ronald Kunze übergeben.

Die erste Auflage dieser Veranstaltung, die vom Landkreis, der Stadt Freiberg und der Initiative für Demokratie ohne Extremismus Mittelsachsen organisiert und durchgeführt wurde, fand am 4. Mai statt.

„Ziel war es, mit diesem Projekt die Bevölkerung zu erreichen, zu sensibilisieren und dies nicht mit erhobenen Zeigefinger, sondern mit Gesprächen und Spaß – auch wenn diese Themen sehr ernst sind“, erklärt der Vorsitzende des Behindertenbeirates Sven Jeschke. So gab es beispielsweise einen Rollstuhlparcous oder man konnte sich mit Hilfe eines Anzuges in Probleme und Alltagshürden von älteren Menschen hineinversetzen.

Außerdem waren Praxen und zahlreiche Institutionen und Einrichtungen, wie das Regenbogenhaus oder der Blindenverband, mit ihren Ständen vertreten. Die Leiterin der Abteilung Soziales im Landratsamt Gabriele Pfeil: „Mit einem solchen Tag wird auch deutlich aufgezeigt, welche wichtige und aktive Rolle Menschen  mit Behinderung in Mittelsachsen spielen.“ Rund 29 000 Menschen sind in Mittelsachsen schwerbehindert.

„Die Kombination der Themen Sucht und Inklusion auf einem Aktionstag ist ideal, denn Behinderung kann eine Folge von Sucht sein“, so Matthias Gröll. Er ist im Gesundheitsamt Ansprechpartner für die Suchtberatungsstellen im Landkreis und arbeitet eng mit diesen zusammen. Die Zusammenstellung der Zahlen der Suchtstatistik 2015 läuft noch, aber es deutet sich an, dass im vergangenen Jahr der Alkohol wieder der häufigste Grund ist, warum Menschen in Mittelsachsen die Suchtberatungsstellen aufsuchen beziehungsweise im Fachkrankenhaus Bethanien Hochweitzschen behandelt werden. Ralf Schreiber von der Initiative: „Es war ein guter Start und wir bedanken uns bei allen Partnern für die Unterstützung und freuen uns auf Hartha im kommenden Jahr.“