Hinweise zur Beantragung von Förderungen nach der Förderrichtlinie Natürliches Erbe

23.09.2016

Für die Anlage von Hecken oder die Pflanzung von Obstgehölzen (hier in Streuobstbeständen oder als Obstbaumreihen) kann der Freistaat Sachsen eine Förderung gewähren.

Die Richtlinie des Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft für die Förderung von Maßnahmen zur Sicherung der natürlichen biologischen Vielfalt und des natürlichen ländlichen Erbes im Freistaat Sachsen (Förderrichtlinie Natürliches Erbe – RL NE/2014) vom 15. Dezember 2014 (SächsAbl. Sonderdruck Nr. 1, S. S28), zuletzt geändert durch die Richtlinie vom 10. Juli 2015 (SächsABl. S. 1090) räumt im Fördergegenstand A.1 Biotopgestaltung unter anderem die Möglichkeit ein, dass für die Anlage von Hecken oder die die Pflanzung von Obstgehölzen (hier in Streuobstbeständen oder als Obstbaumreihen) eine Förderung nach den Vorgaben dieser Richtlinie gewährt werden kann.

Das Landratsamt Mittelsachsen, Referat Naturschutz und Landwirtschaft bittet alle potenziellen Antragsteller bei der Vorbereitung von Antragstellungen zu diesen Förderinhalten auch die besonderen Merkmale der vorhandenen Kulturlandschaft zu beachten – dazu wird auf das

verwiesen.  Aufbauend auf diesen Ergebnissen ergibt sich, dass:

  • in den Regionen Döbeln und Mittweida die Neuanlage und das Nachpflanzen von Obstgehölzen

  • in der Region Freiberg die Neuanlage und Komplettierung von Hecken

den Zielstellungen des KULAP - MSN in besonderem Maße gerecht wird und dadurch die Eigenarten der Kulturlandschaft des Landkreises gefördert werden.

Kontakt: 
Referat Naturschutz und Landwirtschaft 
Udo Seifert 
Tel. 03731 799-4144
E-Mail udo.seifert@landkreis-mittelsachsen.de