IBAN bei Kfz-Zulassung erforderlich

22.07.2014

Die Kfz-Zulassungsbehörde weist darauf hin, dass bei der Zulassung von Fahrzeugen die IBAN (internationale Kontonummer) für die Erteilung der Einzugsermächtigung der Kfz-Steuer zwingend erforderlich ist.

Beginnt die IBAN mit „DE“ für Deutschland, muss nicht zusätzlich die BIC (internationale Bankleitzahl) erfasst werden. Zu finden ist die internationale Bankverbindung auf den Kontoauszügen oder neueren EC-Karten.

Das aktuelle SEPA-Lastschriftmandat für den Einzug der Kraftfahrzeugsteuer ist unter www.zoll.de und auf der Internetseite des Landkreises www.landkreis-mittelsachsen.de unter Bürgerservice – Kfz-Zulassungsbehörde erhältlich. Es muss für jedes kraftfahrzeugsteuerpflichtige und zulassungspflichtige Fahrzeug vorgelegt werden.

Durch das Hauptzollamt wird im Zuge der Übernahme der Kraftfahrzeugsteuer eine Großkundendatei für das vereinfachte SEPA-Lastschriftverfahren aufgebaut. Firmen im Landkreis Mittelsachsen mit großem Fahrzeugbestand an zugelassenen kraftfahrzeugsteuerpflichtigen Fahrzeugen beziehungsweise hohen Zulassungszahlen können sich zur Aufnahme in diese Großkundendatei mittels formlosen Antrag an das zuständige Hauptzollamt, Hartmut-Dost-Straße 5 in 01099 Dresden, wenden.

Allgemeine Informationen erhalten Sie unter www.zoll.de oder telefonisch beim Informations- und Wissensmanagement Zoll von Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr unter 0351 44834-550.
Für Rückfragen zu Kfz-Steuerangelegenheiten können die Bürger des Landkreises Mittelsachsen die zuständigen Bearbeiter unter Tel. 0351 8161-4130 oder via E-Mail kfzdresden.hza-dresden@zoll.bund.de erreichen.