Kampagne «Ich werd' Mittelsächsin»

06.11.2014

Das Regionalmanagement des Landkreises Mittelsachsen startete am 5. November eine Imagekampagne zur Ansprache junger Frauen. Hintergrund ist das spezifische demografische Problem in Mittelsachsen. In der Personengruppe der 20- bis 44-Jährigen gibt es durchschnittlich nur 83 Frauen auf 100 Männer.

Diese Situation verschärft künftig den demografischen Wandel, insbesondere im ländlichen Raum und auch den Fachkräftebedarf. Die Kampagne bedient sich des Stilmittels „Postkarte“, die gezielt auf die Region Mittelsachsen aufmerksam machen soll, darüber hinaus wurde eine Internetseite geschaltet. Als Kooperationspartner konnte die Firma Max Knobloch GmbH aus Döbeln gewonnen werden. Die Firma stellt unter anderem Briefkastenanlagen her. Die ersten 5 000 Postkarten werden in diese Anlagen eingelegt und somit deutschlandweit verteilt.
„Mit den Postkarten möchten wir flexible junge Damen einladen, den Landkreis Mittelsachsen kennen zu lernen. Wir haben für den Kampagnenstart bewusst die Zeit vor den Adventswochenenden gewählt, wo vielleicht der Blick für Familie und Heimat besonders geschärft ist.“, erklärt Landrat Volker Uhlig.

Die Landingpage www.ich-werd-mittelsaechsin.de richtet sich an die spezifischen Bedürfnisse junger Frauen. Zentrales Motiv der Wiedererkennung ist hierbei wieder die Postkarte. Die Rubriken „Stadt- oder Landluft?“, „Kind und Kegel?“ oder die Themenfelder „berufliche Herausforderung“ und „Freizeit“ stecken den Rahmen der ersten Informationen für potentielle Mittelsächsinnen ab und verlinken auf die Landkreishomepage und die Wirtschaftsseite www.wirtschaft-in-mittelsachsen.de.

Ermutigend und einladend wirken auch die drei Statements junger Mittelsächsinnen. Die Gründe sich für Mittelsachsen zu entscheiden sind vielfältig. Egal ob es das bewusste Hierbleiben ist, eine Entscheidung aus familiären Gründen oder wegen der ausgezeichneten Bildungs- und Arbeitsmöglichkeiten: Mittelsachsen hat so einiges zu bieten, denn nicht umsonst gehört der Landkreis laut PROGNOS Familienatlas zu den TOP 25-Regionen in Deutschland, in denen sich Beruf und Familie besonders gut vereinbaren lässt.