Kennzeichen können bundesweit mitgenommen werden

19.01.2015

Seit 1. Januar 2015 kann bundesweit bei Umzug ohne Halterwechsel das bisherige Kfz-Kennzeichen bis zur Außerbetriebsetzung des Fahrzeuges mitgenommen werden.

Neben den mittelsächsischen Kennzeichen sind bisher 701 andere sächsische Kennzeichen nach Umzug der Fahrzeughalter in den Landkreis Mittelsachsen erfasst worden. Die häufigsten Kennzeichen sind dabei C, L, DD, ERZ und Z. Aber auch ehemals auslaufende Kennzeichen wie FTL, LÖB, SEB, HOT und WSW sind nun offiziell im Landkreis registriert. Im Gegenzug wurden 963 Kennzeichen des Landkreises in andere sächsische Zulassungsbezirke mitgenommen. Diese Entwicklung wird noch zunehmen, da seit 1. Januar 2015 nun bundesweit bei Umzug ohne Halterwechsel das bisherige Kennzeichen bis zur Außerbetriebsetzung des Fahrzeuges mitgenommen werden kann.

Eine wesentliche weitere Änderung des Kfz-Zulassungsrechtes betrifft die Einführung der Online-Außerbetriebsetzung für Fahrzeuge, die nach dem 1. Januar 2015 angemeldet werden. Diese Fahrzeuge erhalten neue Zulassungsbescheinigungen Teil I und Zulassungsplaketten, die eine Abmeldung der Fahrzeuge auch über das zentrale Portal beim Kraftfahrt-Bundesamt ermöglichen. Das Datum der Außerbetriebsetzung ist der Tag der abschließenden Bearbeitung in der Kfz-Zulassungsbehörde.

Eine andere neue Regelung betrifft die Zuteilung von Kurzzeit-Kennzeichen ab dem 1. April 2015, die dann nur noch fahrzeugbezogen möglich wird, aber nicht mehr an die zuständige Zulassungsbehörde des Wohnortes gebunden ist.

Ende Oktober waren im Landratsamt Mittelsachsen rund 164 800 Fahrzeuge mit dem Kennzeichen FG registriert, 43 000 mit MW, 29 100  mit DL, 5 400 mit RL, 4 600 mit HC, 2 400 mit FLÖ und 2 300 mit BED.

Foto: Andrea Funke