„Kleinprojektepool im Rahmen des Modellvorhabens Land(auf)Schwung“ für 2018 startet

08.11.2017

Die Fördergesellschaft Regio Döbeln e. V. ruft Vereine und Institutionen im ländlichen Raum zum Wettbewerb „Kleinprojektepool im Rahmen des Modellvorhabens Land(auf)Schwung“ für das Jahr 2018 auf. Gesucht werden viele kleine Beispiele, die dazu beitragen, die Identität im ländlichen Raum zu stärken, die Lebensqualität und das Wohnumfeld zu verbessern. Die Summe der kleinen Vorhaben soll eine Vorbildfunktion für ganz Mittelsachsen haben.

2017 konnten über den Kleinprojektepool bereits 26 Initiativen für gemeinsames Miteinander von Alt und Jung im Landkreis unterstützt werden. Mit diesem Projektwettbewerb werden Wege und Möglichkeiten aufgezeigt, wie den Auswirkungen des demografischen Wandels in Mittelsachsen mit Hilfe von Kleinprojekten begegnet werden kann. Zu den bereits umgesetzten Beispielen gehört eine Begegnungsstätte für Alt und Jung in Memmendorf, die Instandsetzung eines alten Traktors durch den Heimatvereins Gahlenz e.V., ein Spielplatz in Seifersdorf oder das Engagement des Archehofes in Klosterbuch für aussterbende Nutztierrassen.

Mit der Umsetzung eines jeden Projektes sollen folgende Ziele verfolgt werden:

  • durch die Finanzierung von Kleinprojekten die Zusammenarbeit unternehmerischer Menschen in den Kommunen zu stärken,

  • Vereine und deren Mitglieder sowie Institutionen ermuntern, sich aktiv in ihren Heimatorten zu engagieren,

  • Einwohnerinnen und Einwohner für eine Mitarbeit in den Vereinen oder Institutionen zu aktivieren.

Gesucht werden Kleinprojekte, die beitragen können:

  • die soziale und gesellschaftliche Teilhabe von Einwohnerinnen und Einwohnern in ihren Orten zu stärken und diese zu aktivieren

  • die Beziehungen zwischen den Generationen in den Kommunen zu fördern

  • das Ehrenamt und die Vereinsarbeit zu stärken

  • die Vernetzung und Kooperation zwischen verschiedenen Vereinen zu fördern.

Bedingungen und Anforderungen

Die Kleinprojekte müssen auf dem Gebiet des Landkreises Mittelsachsen im Zeitraum bis zum 31. Dezember 2018 realisiert werden. Die beantragten Kleinprojekte werden im Umfang bis maximal 3.000 Euro gefördert. Es sind Eigenmittel in Höhe von 10 Prozent der Gesamtprojektsumme erforderlich, die auch in Eigenleistung erbracht werden können. Um eine möglichst große Trägervielfalt und regionale Verteilung der Projektvorschläge zu erhalten, ist vorerst nur ein Projektvorschlag pro Verein zulässig. Die Auswahl und Bewertung der Kleinprojekte erfolgt über eine Projektjury. Die Anträge für die Teilnahme am Projektwettbewerb 2018 können ab sofort eingereicht werden. Die Unterlagen können Interessierte unter www.landaufschwung-mittelsachsen.de/kleinprojekte.html herunterladen und sich über Rahmenbedingungen, Ablauf und andere Beispielprojekte informieren.

Der Projektwettbewerb findet im Rahmen  des  Modellprojektes Land(auf)Schwung Mittelsachsachsen statt und wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft durch einen Beschluss des deutschen Bundestages.