Kommunaltag in Erlau

03.09.2014

Am 2. September führte Landrat Volker Uhlig seinen Kommunaltag in Erlau durch, einer Gemeinde mit rund 3 300 Einwohnern in neun Ortsteilen.

Schwerpunkt im Einwohnerforum mit dem Landrat und dem Bürgermeister Wolfgang Ahnert war die Attraktivität des ländlichen Raumes, die erforderliche Infrastruktur und entsprechende Versorgungsangebote. So ging es beispielsweise um den Ausbau der Staats- und Kreisstraßen. In diesem Jahr fanden bereits mehrere Instandsetzungs- beziehungsweise Brückenbaumaßnahmen statt. Kritisch sehen die Bürger der Gemeinde den Bau von neuen Windkraftanlagen, der im Zuge der Energiewende für ländliche Räume Nachteile mit sich bringen würde.

Im Vorfeld besuchte die Gruppe mit Vertretern der Landkreisverwaltung die Mechanische Werkstatt von Christoph Müller mit seinen elf Mitarbeitern, der als Werkzeugbauer insbesondere spezielle Kleinserien, aber auch Sondermaschinen produziert. Daran anschließend wurde die Hinkelmann Polstermöbel GmbH aufgesucht, die 1893 gegründet wurde. Im Ortsteil Schweikershain werden unter anderem eigene Polstermöbel und Liegen entworfen und produziert. 29 Mitarbeiter zählt das Unternehmen derzeit, die sich einmal pro Woche zum Betriebssport zusammenfinden. Der Bürgermeister lud nach einem kurzen Halt am ehemaligen Erlauer Bahnhof die Delegation ein, um das Modellprojekt näher vorzustellen. Das Gebäude wurde von der Deutschen Bahn gekauft und soll grundhaft saniert werden. Das Konzept beinhaltet die Nutzung als Bürgersaal, Seniorentagespflege, Pflegedienst, Arztpraxis und die Hofgestaltung. Landrat Volker Uhlig hob die große Umsicht des Projektes hervor. „Hier wird in die Zukunft und Attraktivität Erlaus investiert und die Bürger von Beginn an einbezogen.“ Solche Projekte müssen von der Bevölkerung mitgetragen werden, wenn sie erfolgreich umgesetzt werden wollen. In der Gemeinde hätte das bis hierher toll funktioniert. „Es ist den Erlauern zu wünschen, dass Sie ihr Ziel erreichen,“ erklärt Uhlig abschließend.