Land(auf)Schwung-Kleinprojektepool: Antragsstopp

15.02.2019

Auf Grund des großen und gewachsenen Interesses von Vereinen an einer Förderung von Kleinprojekten ist das derzeit zur Verfügung stehende Budget für das Jahr 2019 ausgeschöpft. Die Fördergesellschaft Regio Döbeln e. V. spricht einen Antragsstopp für 2019 aus.

Mit dem Aufruf am 3. Dezember 2018 rief die Fördergesellschaft Regio Döbeln e. V. erneut Vereine und andere Institutionen im ländlichen Raum auf, Projekte für eine Förderung über den Kleinprojektepool für das Jahr 2019 einzureichen. In den darauffolgenden Wochen wurden 25 Projektanträge eingereicht.

„Mit dem Kleinprojektepool und seinem vereinfachten Antrags- und Abrechnungsverfahren wollen wir Vereine auf dem Land an die Projektarbeit heranführen.“, so Dr. Manfred Graetz, Vorsitzender der Fördergesellschaft Region Döbeln e. V. Aktuell ist das zur Verfügung stehende Budget ausgeschöpft und es können keine weiteren Interessenbekundungen mehr eingereicht werden.

Die vorliegenden Projekte werden nun auf Vollständigkeit und auf Förderfähigkeit nach den Bewertungskriterien des Kleinprojektepools im Rahmen des Modellvorhabens „Land(auf)Schwung“ geprüft. Die Vereine erhalten in Kürze dazu eine Mitteilung über das Ergebnis der Vorprüfung. Die vorliegenden Interessenbekundungen werden in den kommenden Wochen der Jury zur Bewertung vorlegt.

Die bisherigen Beispiele, die im Rahmen des Kleinprojektepools unterstützt sind unter: www.landaufschwung-mittelsachsen.de/kleinprojekte/beispiele.html zu finden.