Land(auf)Schwung-Regionen treffen sich in Mittelsachsen

24.04.2017

Ab morgen ist Mittelsachsen drei Tage lang Gastgeber für zwölf weitere Land(auf)Schwung-Regionen aus ganz Deutschland.

Land(auf)Schwung ist ein Modellprogramm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Es soll vor allem die Eigenverantwortung von Bürgern, Vereinen und Unternehmen anregen. Generell werden Initiativen im ländlichen Raum unterstützt, die Probleme der Daseinsvorsorge abfedern und die Wertschöpfung generieren. Mittelsachsen war im Sommer 2015 eine von bundesweit dreizehn Gewinnerregionen, die innerhalb von drei Jahren Modellprojekte umsetzen dürfen.

Häufig müssen sich die ländlichen Räume mit schwindenden Einwohnerzahlen und einer generellen Strukturschwäche auseinandersetzen. So ähnlich die Problemlagen sind, so vielfältig sind die Ideen und Lösungsansätze für den Umgang. Schon zum vierten Mal treffen sich die Modellregionen deshalb zu einem intensiven fachlichen Austausch. Die etwa 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Treffens in Freiberg werden sich besonders mit den Themen Rückkehrer und regionale Produkte auseinandersetzen. Auch wenn das straffe Programm wenig Zeit für private Erkundungen lässt: Ein Stadtrundgang in der Kreisstadt ist fest eingeplant und soll dem einen oder anderen Gast Lust machen, Mittelsachen wieder einmal zu besuchen.