Landratsamt präsentiert Werke junger Künstler aus aller Welt

28.09.2015

„Steine der Welt – Welt der Steine – Migranten-Kinder gestalten ihre Erlebnisse in der ‚terra mineralia‘“, so heißt die neue Ausstellung am Hauptstandort des Landratsamtes in Freiberg, die Landrat Matthias Damm am 24. September eröffnete.

„Diese Ausstellung gibt uns die Möglichkeit, die Welt der Steine mit Kinderaugen zu betrachten“, sagte Damm in seiner Begrüßungsansprache. Viele der jungen Künstlerinnen und Künstler, ihre Familien sowie Vertreter der Projektpartner waren zur Eröffnungsveranstaltung gekommen.

Im Rahmen des Projektes konnten die Kinder sich künstlerisch mit den kulturellen Einrichtungen in ihrem neuen Wohnort Freiberg auseinandersetzen. Zwei Künstler vermittelten ihnen in Kursen verschiedene bildkünstlerische Techniken. Ein Besuch der Sammlung „terra mineralia“ im Schloss Freudenstein inspirierte die Kinder zu den Bildern und Plastiken, die nun im Landratsamt zu sehen sind. „Kunst und Kultur haben die Aufgabe, die Menschen zusammenzubringen. Das ist in diesem Projekt besonders gelungen“, sagte Rolf Büttner, Leiter der Volkskunstschule Oederan. Auch die Leiterin der „terra mineralia“, Anna Dziwetzki, und der Künstler Volker Träger berichteten über ihre Erfahrungen in dem Projekt. Für die musikalische Einstimmung sorgte das Querflötenensemble der  Musikschule Freiberg.

Mehrere Partner haben das Projekt gemeinsam zum Erfolg geführt: Neben der Volkskunstschule Oederan und der „terra mineralia“ wirkten der Arbeitskreis Ausländer und Asyl Freiberg e. V. und der Chemnitzer Künstlerbund maßgeblich daran mit. Gefördert wurde das Projekt durch das Programm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.