Neue Auszubildende im Landratsamt begrüßt

02.09.2019

Das neue Ausbildungsjahr beginnt im Landratsamt Mittelsachsen. Landrat Matthias Damm begrüßte heute 18 Azubis und Studenten. Gleichzeitig verabschiedete er acht ausgelernte Fachkräfte ins Berufsleben. Sie bleiben durch die Übernahme dem Landratsamt Mittelsachsen erhalten.

„Wir bilden nach Bedarf aus und bieten abwechslungsreiche Jahre bis zum Abschluss mit Einblick in verschiedene Lebensbereiche mit denen unsere Verwaltung konfrontiert  ist“, fasst Landrat Matthias Damm zusammen. Wichtig sei es, gute Rahmenbedingungen als Arbeitgeber vorzuhalten. Denn, so betont es Damm, die Bediensteten sollen sich wohlfühlen und gern auf Arbeit kommen. Wie die Wirtschaft, spüre auch der öffentliche Dienst die Auswirkungen des Fachkräftebedarfs. „Daher spielt auch die Werbung als Arbeitgeber zukünftig eine größere Rolle. Beispielsweise sind wir auch bei den Messen „Schule macht Betrieb“ ab Samstag vertreten“, erklärt der Landrat.

Neun junge Frauen und Männer starteten heute eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bzw. zum Verwaltungsfachangestellten. „ In diesem Beruf beraten die Beschäftigten Bürger und Organisationen und erledigen Verwaltungsaufgaben dienstleistungs- und kundenorientiert. In den kommenden drei Jahren erfahren die Azubis mehr über den Aufbau der Behörde und lernen beispielsweise gesetzliche Bestimmungen systematisch anzuwenden und umzusetzen“, so Angela Köhler von der Aus- und Fortbildung im Landratsamt. Die Auszubildenden durchlaufen während der Ausbildung fast alle Bereiche des Landratsamtes, beispielsweise die Bereiche Ordnung und Sicherheit, Jugend und Familie oder den Baubereich.

Noch bis 30. November nimmt das Landratsamt Bewerbungen für den Beruf der Verwaltungsfachangestellten für das kommende Jahr entgegen. Etwas länger gilt die Frist für die Straßenwärter – bis 31. Dezember 2019. Hier haben vier Azubis ihre Ausbildung begonnen. „Ein Beruf für Jugendliche, die Lust haben, mit Technik umzugehen, Spaß daran haben, draußen zuarbeiten und die Abwechslung lieben, denn jeden Tag gibt es etwas anderes zu tun“, erklärt Dirk Hänel. Er arbeitet beim Straßenbetriebsdienst und ist Teil der sachsenweiten Prüfungskommission. Bewerbungen mit dem jeweiligen Abschlusszeugnis bzw. dem Abschluss vorausgegangenen Jahresendzeugnis werden bis zu einem Notendurchschnitt von 3,0 berücksichtigt.

Bis zum 1. Oktober können sich Interessierte für einen Studienplatz im Studiengang Allgemeine Verwaltung an der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum sowie parallel beim Landratsamt bewerben. „Die Einsatzgebiete sind sowohl die Hochschule Meißen für den berufstheoretischen Teil als auch die verschiedenen Bereiche des Landratsamtes sowie externe Praktikumseinrichtungen für den praxisorientierten Teil des Studiums“, erklärt Ausbildungsleiter Stefan Schuricht. Nach erfolgreich absolviertem Studium erlangen die Studierenden den akademischen Titel „Bachelor of Laws (LL.B.)“. Heute begrüßte Landrat Matthias Damm fünf neue Studenten im Studiengang Allgemeine Verwaltung.