Neue Fahrzeuge für Rettungsdienst

30.03.2015

Landrat Volker Uhlig übergab am 27. März sieben neue Rettungsdienstfahrzeuge für die Durchführung von Notfallrettung und Krankentransport.

Landrat Volker Uhlig hat am 27. März an den DRK Kreisverband Döbeln-Hainichen e. V., den DRK Kreisverband Rochlitz e. V., den DRK Kreisverband Freiberg e. V. sowie den Malteser Hilfsdienst gGmbH sieben neue Rettungsdienstfahrzeuge für die Durchführung von Notfallrettung und Krankentransport übergeben. „Sichere Fahrzeuge mit moderner Medizintechnik an Bord sind das A und O für die Leistungserbringer des Rettungsdienstes. Die Patienten aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren davon“, so Uhlig. Die drei neuen Notarzteinsatzfahrzeuge sind bereits in den Rettungswachen Rochlitz, Burgstädt und Freiberg im Dienst. Als Basisfahrzeuge für den Ausbau dieser drei Notarzteinsatzfahrzeuge nach DIN dienen Mercedes Benz Vito. Die Fahrzeuge sind mit modernster Medizintechnik wie Transport-Beatmungsgerät, Druckinfusionspumpe, Defibrillator, Intraossärbohrer und einer elektrischen Reanimationshilfe ausgestattet.

Die zwei neuen Rettungstransportwagen kommen in den Rettungswachen Hainichen und Mittweida zum Einsatz. Als Basisfahrzeuge für die Rettungstransportwagen dienen Mercedes Benz Sprinter. Sie sind mit Medizintechnik wie Beatmungsgerät, Defibrillator, Spritzenpumpe und Intraossärbohrer ausgestattet.

Als Standorte der zwei neuen Krankentransportwagen (KTW Typ A 2) werden die Rettungswachen Rochlitz und Hainichen dienen. Die Krankentransportwagen wurden auf Basis eines Volkswagen T5 entsprechend der DIN ausgebaut. Sie werden vorrangig für Dialysefahrten, Entlassungen oder Verlegungen eingesetzt. Alle Fahrzeuge sind bereits jetzt parallel zu den analogen mit digitalen Funkgeräten ausgestattet, sodass eine Umstellung auf BOS-Digitalfunk zum gegebenen Zeitpunkt ohne größere Ausfallzeiten der Fahrzeuge zu realisieren ist.