Neues Ausbildungsjahr beginnt

01.09.2014

Am 1. September begann im Landratsamt Mittelsachsen das Ausbildungsjahr. Am Mittag hat Landrat Volker Uhlig die elf neuen Auszubildenden und Studenten begrüßt und gleichzeitig die Ausgelernten in das Berufsleben verabschiedet. „Die trotz des spürbaren Fachkräftebedarfs hohen Bewerbungszahlen zeigen, dass wir ein attraktiver Arbeitgeber sind“, so Landrat Volker Uhlig.

Der Wettbewerb um Nachwuchs erfasse auch den öffentlichen Sektor.  Seine Vorteile liegen in Vielfalt der Aufgaben und der Perspektive, schließlich werden in der Regel alle Auszubildenden übernommen. Gelernt werden können die Berufe Verwaltungsfachangestellter, Straßenwärter und Fachinformatiker. Uhlig betont, dass der Landkreis bedarfsorientiert ausbildet.

Verwaltungsfachangestellter:
Fünf junge Erwachsene werden nach drei Jahren die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten abgeschlossen haben. Dabei durchlaufen sie zahlreiche Abteilungen und lernen so die umfassende Aufgabenstruktur des Landratsamtes und die verschiedenen Bereiche des Lebens kennen, wie  Jugend, Gesundheit, Umwelt, Straßen, Schulen und Lebensmittelüberwachung. „Ich war am Anfang schon sehr aufgeregt, aber schnell merkte ich, dass man hier nicht allein gelassen wird. Es macht mir weiterhin Spaß“, berichtet Fanny Neuber, Azubi um dritten Jahr. Die ausgelernten Fachkräfte sind künftig im Jobcenter, Personenstandswesen oder im Büro Landrat tätig, eine gehört zu den Besten ihres Jahrgangs in der Region Chemnitz in der Berufsschule. Bis zum 30. November 2014können sich künftige Absolventen der Real- und Fachoberschule oder des Gymnasiums mit einem guten bis sehr guten Schulzeugnis für den Ausbildungsberuf des Verwaltungsfachangestellten für das kommende Jahr bewerben. Weitere Voraussetzungen für diese Ausbildung sind sehr gute Deutschkenntnisse, Flexibilität, Teamgeist und gute Kommunikationsfähigkeit.

Straßenwärter:
In ihrer orangenfarbenen Dienstkleidung leisten die Straßenwärter einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit. Das Tätigkeitsfeld ist sehr breit: von Instandsetzungsmaßnahmen über Grünpflege bis zum Winterdienst. „Genaue Vorgaben und Richtlinien müssen eingehalten und modernste Technik bedient werden“, erläutert Ute Friedrich vom Referat Straßenbetriebsdienst und Kreisstraßenbau. Für die Ausbildung zum Straßenwärter  können sich künftige Schulabsolventen bis 15. Januar 2015bewerben. Voraussetzungen sind hier ein Notendurchschnitt von 3,0 der Klasse 9, technisches Verständnis sowie Interesse für handwerkliche Tätigkeiten. Die Bewerbungen sind beim Landratsamt Mittelsachsen, Abteilung Zentrale Steuerung, Frauensteiner Straße 43 in 09599 Freiberg einzureichen.

Fachinformatiker und Studenten
Bereits zum zweiten Mal wird im Landratsamt ein junger Mann zum Fachinformatiker ausgebildet. Landrat Volker Uhlig: „Eine moderne Verwaltung funktioniert nur mit einem umfassenden und sicheren IT-System.“ Maximilian Reuter wurde vor zwei Jahren in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Schon mehrere umfassende Projekte konnte er umsetzen. „Als Dienstleister für die Mitarbeiter wirke ich darüber hinaus bei der Optimierung verschiedenster Arbeitsabläufe mit“, so Reuter. Zwei Studenten der Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung Meißen absolvieren ihren Praxisanteil des Studiums im Landratsamt Mittelsachsen. Sie stehen auch in einem Ausbildungsverhältnis mit dem Kreis und werden in der Regel auch übernommen.