Neues Ausbildungsjahr hat begonnen

04.09.2017

Im Landratsamt Mittelsachsen begann am 1. September ein neues Ausbildungsjahr. Sieben Jugendliche erlernen den Beruf des Verwaltungsfachangestellten und drei des Straßenwärters. Drei Studentinnen der Hochschule Meißen absolvieren hier ihren praktischen Teil der Ausbildung.

„Nicht nur die Unternehmen, sondern auch wir als Verwaltung stehen im Wettbewerb um die Fachkräfte und um den Nachwuchs. Daher ist es wichtig ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Zum Beispiel in Form von Gleitzeit oder Telearbeit“, so Landrat Matthias Damm. Die Ausbildungen seien vielfältig, wie die Verwaltung. Für die unterschiedlichen Interessen gibt es Verwaltungsschwerpunkte, wie vom Bereich Straßen über das Gesundheitsamt über die Bereiche Personal, Jugend, Bauen, Soziales oder Ordnung und Sicherheit. „Die Verwaltungsfachangestellten sowie die Studentinnen durchlaufen zahlreiche Abteilungen und lernen neben allgemeinen rechtlichen Aspekten, auch sehr fachspezifisches Wissen. So gehen die Azubis auch vor Ort und begleiten Mitarbeiter bei Kontrollen“, so die Ausbilderin Hildrun Döring.

Die Straßenwärter sind in der Regel in einer Meisterei eingesetzt. Die drei jungen Männer lernen ihren Beruf in der Straßenmeisterei Freiberg, Brand-Erbisdorf und Hainichen. Parallel erfolgt die Ausbildung in der Berufsschule und im Ausbildungszentrum Zwickau. „Ein Beruf mit einer hohen Außenwirkung, denn jeden Tag sehen wir die Mitarbeiter mit ihren orangenen Fahrzeugen in Mittelsachsen beim Winterdienst, der Oberflächenbehandlung oder Grünpflege“, so Damm. Der Landrat betont, dass die Verwaltung bedarfsgerecht ausbildet und daher die Auszubildenden in der Regel übernommen werden. „Im Landratsamt Mittelsachsen gibt es eine klare berufliche Perspektive“, bringt es der Dienstherr auf den Punkt. Dies wird auch bei den drei Ausbildungsmessen „Schule macht Betrieb“ dargestellt. Mit einem Stand werden die Berufszweige am 9. September in Mittweida, am 16. September in Freiberg und am 23. September in Döbeln präsentiert.

Neben der Begrüßung verabschiedete der Landrat fünf neue Verwaltungsfachangestellte in das Berufsleben. Sie arbeiten künftig in den Abteilungen Jugend und Familie sowie Ordnung und Sicherheit, der Stabsstelle Asyl und der Finanzverwaltung. In den Straßenmeistereien Rochlitz und Hainichen arbeiten künftig zwei ausgelernte Straßenwärter und im Referat Informationstechnik ein ausgebildeter Fachinformatiker.

Schon jetzt läuft die Bewerbungszeit für das kommende Ausbildungsjahr. Bis zum 30. November 2017 können sich künftige Schulabsolventen/innen mit einem guten bis sehr guten Zeugnis der 9. beziehungsweise 11. Klasse für den Ausbildungsberuf der/des Verwaltungsfachangestellten bewerben. Weitere Voraussetzungen für diese Ausbildung sind sehr gute Deutschkenntnisse, Flexibilität, Teamgeist und gute Kommunikationsfähigkeit.

Für die Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in für Systemintegration können sich künftige Schulabsolventen/innen ebenfalls bis zum 30. November 2017 bewerben. Voraussetzungen sind hier ein gutes bis sehr gutes Schuljahreszeugnis der 9. oder 11. Klasse sowie Interesse an IT- Technik und modernen Softwarearchitekturen.

Für die Ausbildung zum/zur Straßenwärter/in können sich künftige Schulabsolventen/innen bis 15. Januar 2018 bewerben. Voraussetzungen sind hier ein Notendurchschnitt von mindestens 3,0 der Klasse 9, technisches Verständnis sowie Interesse für handwerkliche Tätigkeiten. 

Neue Azubis. Foto: Wieland Josch

Verwandte Links