Pflegeeltern – ein wichtiger Knotenpunkt im Netz für Kinder!

28.08.2014

Immer wieder steht das Referat Allgemeiner Sozialer Dienst der Abteilung Jugend und Familie im Landratsamt Mittelsachsen vor der Situation, kurzfristig Kinder bei geeigneten Familien unterbringen zu müssen. Deshalb werden dringend Interessenten gesucht, die sich dieser spannenden, schönen, aber natürlich auch herausfordernden Aufgabe stellen möchten.

Immer wieder steht der Allgemeine Soziale Dienst der Abteilung Jugend und Familie in Mittelsachsen vor der Situation, kurzfristig Kinder bei geeigneten Familien unterbringen zu müssen, weil deren Eltern beispielsweise aufgrund eigener Überforderung, Krankheit oder auch infolge Drogenkonsums nicht ausreichend in der Lage sind, für die Betreuung und Erziehung ihrer Kinder zu sorgen. Deshalb ist der Pflegekinderdienst des Referates fortwährend auf der Suche nach engagierten und interessierten Menschen im Landkreises, die sich vorstellen können als Pflegeeltern einem Kind auf  kurze oder auch längere Zeit einen Platz in Ihrer Familie geben zu wollen.„Pflegefamilien sind unverzichtbare Partner im Netzwerk zum Wohle unserer Kinder“, erklärt die Leiterin des Referates Allgemeiner Sozialer Dienst, Carmen Randhahn-Renner.

Derzeit bereiten sich acht Bewerberpaare in der Pflegeelternschulung 2014 auf diese verantwortungsvolle Aufgabe vor. Randhahn-Renner: „Unsere Fachkräfte stehen jedoch vor der Situation, dass aktuell für zehn Kinder ein guter und geeigneter Platz, möglichst in einer Pflegefamilie gefunden werden muss.“ Untergebracht sind diese derzeit überwiegend in Bereitschaftspflegefamilien. Deshalb werden dringend weitere Interessenten gesucht, die sich dieser spannenden, schönen, aber natürlich auch herausfordernden Aufgabe stellen möchten.

Pflegeeltern zu sein bedeutet nicht nur einfach ein Kind bei sich aufzunehmen. „Es bedeutet zu verstehen, warum ein Kind über einen kurzen oder gar längeren Zeitraum nicht bei den leiblichen Eltern leben kann und es die Eltern trotzdem liebt“, unterstreicht die Referatsleiterin. Auch wenn das „Loslassen müssen“ oftmals schwer falle, könne es auch wunderbar sein zu erleben, dass es mit eigenem Beitrag und vereinten Kräften gelingen konnte, die Kinder wieder gut im Haushalt ihrer Eltern versorgt zu wissen.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, sich beim Pflegekinderdienst des Referates Allgemeiner Sozialer Dienst im Jugendamt zu einer Erstberatung anzumelden. Sie erhalten eine umfangreiche und individuelle Beratung zu den Voraussetzungen, Rahmenbedingungen und Verfahrensweisen, die für die verantwortungsvolle Aufgabe wesentlich sind.

Für Terminvereinbarungen stehen Interessierten Catrin Poppe unter 03731 799-6265 und Oliver Polink unter 03731 799-6210 zur Verfügung.