Pflegeeltern für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge gesucht

14.10.2015

14 Personen waren am 13. Oktober dem Aufruf des Jugendamtes des Landkreises gefolgt. In der Informationsveranstaltung wurde darüber informiert, was es bedeutet, Pflege- oder Gasteltern für ausländische Kinder zu sein.

Unter dem Motto „Pflegeeltern für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge gesucht“ stand die Informationsveranstaltung des Jugendamtes des Landkreises Mittelsachsen am 13. Oktober, welche im Landratsamt in Mittweida stattfand. Diesem Aufruf sind 14 Personen gefolgt, die minderjährigen Flüchtlingen, welche ohne Eltern nach Deutschland geflohen sind, ihre Unterstützung und möglicherweise ein Obdach auf Zeit geben wollen. Bei der Veranstaltung wurden sie darüber informiert, was es bedeutet, Pflegeeltern beziehungsweise Gasteltern auf Zeit zu sein. Es wurde berichtet, welche speziellen Anforderungen die Thematik ausländischer Kinder, vor allem aus dem arabischen Sprach- und Kulturraum, mit sich bringt. Weiterhin wurden Fragen erläutert, unter anderem zur Nationalität der zu erwartenden Minderjährigen und wie die Ausgestaltung des Sorgerechts geklärt wird (zum Beispiel Regelung des Schulbesuches, Arztbesuche, Urlaubsfahrten). Ein vom Familiengericht bestellter Vormund wird sich in der Zeit, in der sich das Kind ohne die gesetzlichen Vertreter in Deutschland aufhält, um alle Belange des Minderjährigen kümmern (wie Antragstellungen und mehr).

Die Veranstaltung bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch die Möglichkeit, sich über eigene, bereits gemachte Erfahrungen mit ausländischen Jugendlichen oder Erwachsenen (zum Beispiel durch Deutschkurse oder Entwicklungshilfe in den Herkunftsländern) auszutauschen.

Den Anwesenden konnte der Werdegang – „Wie werde ich/wie werden wir ‚Gastfamilie‘“ – verdeutlicht werden. Eine entsprechende Bestätigung dafür läuft mit einem Abprüfungsverfahren immer über das Jugendamt. Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung nahmen direkt einen Antrag mit.