Preisträger des diesjährigen Denkmalpreises stehen fest

12.09.2016

Der Tag des offenen Denkmals in Mittelsachsen wurde heute durch Landrat Matthias Damm am Aussichtsturm in Böhrigen offiziell eröffnet. Gleichzeitig vergab er die diesjährigen Denkmalpreise des Landkreises an die Arbeitsgruppe Denkmaltag in Frankenberg, den Verein Kulturdenkmal Gasthof Wilder Mann e. V. und Andreas Riethig aus Döbeln.

„Die Kulisse der Vergabe steht symbolhaft für das große Engagement von Bürgern und Vereinen für die historische Bausubstanz, denn hier wurde der Turm vor dem Verfall gerettet und stellt heute einen großen Anziehungspunkt dar“, erklärt  Damm. Rund 70 Objekte öffnen ihre Türen vom alten Bahnhofsgebäude über Kirchen, Museen bis hin zu alten Industrieanlagen. Wie auch in den vergangenen Jahren rechnen die Verantwortlichen wieder mit zahlreichen Besuchern, der zweite Sonntag im September sei ein wichtiges Datum in vielen Kalendern. „Die große Resonanz zeigt die Bedeutung von Denkmälern in der Gesellschaft, sie prägen unsere Orte und sind Teil der heimatlichen Geschichte“, so Damm. Er bedankte sich bei allen, die sich hierfür engagieren und betonte, dass der Denkmalpreis eine Form sei, diese Arbeit auch entsprechend zu würdigen.

Die Preisträger im Einzelnen:

Arbeitsgruppe Denkmalschutz Frankenberg 

Die Arbeitsgruppe Denkmalschutz Frankenberg arbeitet seit vielen Jahren auf dem Gebiet und setzt sich dabei für die Altbauerhaltung und Heimatkunde ein. Als Kommunikationsmittel dient dabei der  europaweite „Tag des offenen Denkmals“, der mit Veranstaltungen sowie kulturellen Aktionen für das Anliegen sensibilisiert. Dabei werden Impulse und Anregungen gegeben. „Mit der eindrucksvollen Revitalisierung des ‚Welt-Theaters‘ ist diesbezüglich seit 2009 eine Erfolgsgeschichte geglückt“, betont der Fachbereichsleiter Denkmalschutz Jörg Liebig. Ähnliche nachhaltige Wirkungen erzielte die Gruppe unter anderem mit einer Modelldarstellung des Denkmals „Germania“ im Friedenspark.

Kulturdenkmal Gasthof Wilder Mann e. V.

Der Verein hat das Ziel den ortsbildprägenden Gasthof zum Wilden Mann in Ostrau als kulturelle und gesellschaftliche Mitte des Ortes denkmalgerecht zu restaurieren. In der kurzen Zeit seit dessen Bestehen zur Rettung des Wilden Mannes 2011 bis heute hat sich das dem Verfall und drohenden Abriss ausgesetzte Bauwerk vollkommen verwandelt. Liebig: „Die Jugendstilfassaden erstrahlen wieder in warmen Farben und die Gasträume laden zu Veranstaltungen und Feiern ein.“  Mit dem sichtbaren Voranschreiten der Arbeiten konnten viele tatkräftige Helfer und großzügige Spender für das gemeinsame Ziel einer lebendigen Ortsmitte gewonnen werden

Andreas Riethig

„Andreas Riehtig ist der Experte in Sachen Eisenbahngeschichte im Döbelner Raum“, erklärt Jörg Liebig. Dieses bringt er in zahlreichen Projekten ein, wie dem Umbau des Bahnhofes Döbeln-Ost, und arbeitet in den verschiedensten Gremien von Organisationen  und Unternehmen mit. Dabei hat er sich Verdienste bei der Durchführung von Vorträgen, Realisierung von Ausstellungen oder im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit errungen. Darüber hinaus ist Riethig ein sehr engagierter ehrenamtlicher Denkmalpfleger in Mittelsachsen.