Regionalkoordinator Berufs- und Studienorientierung nimmt Arbeit auf

12.09.2019

Mit zahlreichen Projekten und Aktivitäten ist das Thema Berufsorientierung im Landkreis Mittelsachsen von großer Bedeutung. Um die Akteure in diesem Themengebiet besser zu unterstützen, etablierte die Landkreisverwaltung im Referat Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung die Stelle eines Regionalkoordinators für Berufs- und Studienorientierung.

„Gemeinsam mit den regionalen Partnern möchte ich den Schülerinnen und Schülern noch besser aufzeigen, welche interessanten beruflichen Perspektiven die Wirtschaftsregion Mittelsachsen bietet“, sagt Denis Mußdorf. Der 45-jährige Diplom-Soziologe ist seit Mitte August für die Berufsorientierung im Landkreis aktiv. „Im Rahmen des Stärkenfindungsprojektes ,Komm auf Tour‘ konnte ich bereits Ende August in Sayda einige Kontakte knüpfen“, berichtet Denis Mußdorf aus seinem neuen Tätigkeitsfeld. Die Aufgaben des neuen Regionalkoordinators sind in erster Linie die Unterstützung, Etablierung, Fortführung und Weiterentwicklung lokaler Netzwerke im Bereich der Berufs- und Studienorientierung. Ein gemeinsames Handlungskonzept soll entstehen, mit dessen Hilfe die zukünftigen Aktivitäten der Akteure in diesem Bereich besser koordiniert und abgestimmt wer-den. Neu zu erarbeitende Leitlinien werden dabei helfen, die gemeinsame Arbeit zielgerichtet und transparent auf die mit dem Fachkräftemangel einhergehenden Probleme zu richten. Beispielsweise soll die Abwanderung vieler Schulabgänger in andere Kreise und Regionen genauer untersucht werden. Zudem gilt es, die Passgenauigkeit von Bewerbern und Stellen zu verbessern und den Schülern vermehrt berufliche Perspektiven im Landkreis aufzuzeigen.

Unter www.wirtschaft-in-mittelsachsen.de/schueler finden sich schon jetzt interessante Informationen rund um die Möglichkeiten der Berufs- und Studienorientierung, wie zum Beispiel über die Ausbildungsmessen „Schule macht Betrieb“ im September.

Denis Mußdorf