Sirenen werden im ganzen Landkreis getestet

04.05.2016

Am 7. Mai, 11:00 Uhr, ertönen zur Probe alle Sirenen im Landkreis Mittelsachsen, um die Bevölkerung für diese Signale zu sensibilisieren. „Bei Katastrophen, sonstigen Schadensereignissen und großräumigen Gefährdungslagen ist die zeitnahe Warnung und Information der Bevölkerung von großer Bedeutung“, erklärt Kreisbrandmeister Gerald Nepp. Dazu zähle insbesondere die Information über konkrete Verhaltensmaßnahmen. Jeder könne von Großbränden, Hochwasser, Chemieunfällen, Stromausfall oder anderen plötzlich auftretenden Gefahren betroffen sein.

Der Freistaat Sachsen hat zur flächendeckenden Erstinformation der Bevölkerung entsprechende Sirenensignale festgelegt. Nepp: „Sirenen werden in Deutschland für die Alarmierung der Feuerwehren und zur Warnung der Bevölkerung vor einer Gefahr eingesetzt.“

Am 7. Mai 2016 um 11:00 Uhr wird das Landratsamt Mittelsachsen das Signal zur Warnung der Bevölkerung erstmals von der Leitstelle der Feuerwehr und des Rettungsdienstes auslösen, um es der Bevölkerung auch akustisch bekannt zu machen und gleichzeitig beinhaltet diese Maßnahme auch einen Funktionstest, welcher gemeinsam von den Gemeinden mit dem Landratsamt organisiert wird.

Das Signal „Warnung der Bevölkerung“ beinhaltet: sechs Töne von jeweils fünf Sekunden Dauer mit fünf Sekunden Pause - (eine Minute Heulton insgesamt).

Der Kreisbrandmeister fordert auf: „Bitte hören Sie das Signal bewusst an, um es vom Signal zur Alarmierung der Feuerwehren unterscheiden zu können.“

Diese Maßnahme soll jährlich immer am ersten Sonnabend im Monat Mai um 11:00 Uhr durchgeführt werden (außer an Feiertagen). Im Vorfeld erfolgt durch das Landratsamt eine entsprechende Information.

Im Ernstfall sind beim Sirenensignal „Warnung der Bevölkerung“ folgende Verhaltensregeln zu beachten:

  • Schalten Sie Ihr Rundfunkgerät ein und achten Sie auf Durchsagen! Es wird der Mitteldeutsche Rundfunk empfohlen.

  • Informieren Sie Ihre Nachbarn und Straßenpassanten über die Durchsagen!

  • Helfen Sie älteren und behinderten Menschen. Informieren Sie ausländische Mitbürger!

  • Befolgen Sie die Anweisungen der Behörden genau!

  • Telefonieren Sie nur falls dringend nötig! Fassen Sie sich kurz! Die Hilfskräfte sind auf freie Telefonleitungen angewiesen – besonders in den Mobilfunknetzen!

  • Sind Sie selbst und Ihre Nachbarn von Schäden nicht betroffen: Bleiben Sie dem Schadensgebiet fern! – Schnelle Hilfe braucht freie Wege!