„Trialog“-Veranstaltungen in Mittweida und Döbeln

06.11.2017

Psychisch kranke Menschen, deren Angehörige sowie Fachärzte, Therapeuten und interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, auf Augenhöhe miteinander ins Gespräch zu kommen.

7. „Trialog“ in Mittweida

Am 9. November 2017 wird zum 7. Mal ein „Trialog“ in der Psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle „Sonnenblume“, Zimmerstraße 14, 09648 Mittweida durchgeführt. Beginn ist um 18:00 Uhr. „Wir werden diesmal über ein sehr sensibles Thema ins Gespräch kommen: Es geht uns darum, dass Suizid und suizidales Verhalten keinesfalls Auswege aus psychischen Krisen sein können! “ sagt Stefan Kießlich, Leiter der Kontakt- und Beratungsstelle Sonnenblume und Initiator des Mittweidaer Trialogs.

Psychisch kranke Menschen, deren Angehörige sowie Fachärzte, Therapeuten und interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, auf Augenhöhe miteinander ins Gespräch zu kommen. Professionelle werden ihr helfendes Handeln erklären. Die Moderation wird vom Psychiatriekoordinator Matthias Gröll übernommen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

30. Trialog in Döbeln

Am 30. November 2017 findet der nächste „Trialog“ in Döbeln statt. Es ist inzwischen die 30. Veranstaltung in Folge. „Unter der Überschrift >Trialog: Gestern – Heute – Morgen< wollen wir deshalb sowohl Rückblick halten als auch in die Zukunft schauen.“ sagt Margitta Kluge, die Leiterin der Psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle der „Arche“ auf dem Körnerplatz 17, 04720 Döbeln. Hier wird auch der 30. Trialog wieder stattfinden. Beginn ist um 16:30 Uhr. Patienten, Angehörige und professionelle Helfer diskutieren gemeinsame, aber auch unterschiedliche Standpunkte zur Psychiatrie. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Die Moderation wird von Margitta Kluge (Tel. 03431 678 794) übernommen.