Umstellung des Liegenschaftskatasters im Landkreis Mittelsachsen auf ALKIS

24.07.2014

Am 5. September 2014 beginnt in der unteren Vermessungsbehörde des Landkreises Mittelsachsen die Umstellung auf das Amtliche Liegenschaftskatasterinformationssystem ALKIS®.

Das Liegenschaftskataster ist, wie beispielsweise auch das Grundbuch, eines der historisch gewachsenen Register, in welchem Informationen über Grund und Boden (neudeutsch: Geobasisinformationen) geführt werden. Seit zirka 150 Jahren werden diese Informationen über die Geometrie und Lage von Flurstücken in einer Liegenschaftskarte und weitere Sachdaten, wie zum Beispiel die Flächengröße, in einem Liegenschaftsbuch geführt. Seit Mitte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts wurden die Informationen des Liegenschaftsbuches digitalisiert und seitdem elektronisch in einem automatisierten Liegenschaftsbuch geführt. Zum Ende der 90er Jahre erfolgte dann ebenfalls nach umfangreichen Digitalisierungen die Umstellung der Liegenschaftskarten auf die automatisierte Liegenschaftskarte. Das Prinzip der getrennten Datenführung zwischen Liegenschaftsbuch und Liegenschaftskarte ist bis dahin gleich geblieben, lediglich das Papier wurde durch eine elektronische Datenverarbeitung ersetzt.

Die digitale Welt und die stetig wachsende Nachfrage nach Geobasisinformationen macht es jedoch erforderlich, dass diese getrennte Datenführung von Liegenschaftsbuch und Liegenschaftskarte vereinheitlicht wird. Zudem sollen bundesweit einheitliche Normen hinsichtlich Grunddatenbestand und Koordinatenreferenzsystem eingeführt werden. Deshalb werden die bisherigen länderspezifischen Datenmodelle durch ein Amtliches Liegenschaftskatasterinformationssystem - ALKIS® abgelöst.

Im Freistaat Sachsen erfolgt die Umstellung auf ALKIS® jeweils für den Amtsbereich einer unteren Vermessungsbehörde. In den östlichen Landkreisen des Freistaates Sachsen ist die Umstellung bereits abgeschlossen. Am 5. September 2014 ist der ALKIS®-Start in Mittelsachsen geplant. Demnach erfolgt die Führung des Liegenschaftskatasters ab Anfang November ausschließlich in ALKIS®. Während der Umstellungsphase sind keine Fortführungen (Änderungen) der Daten des Liegenschaftskatasters möglich. Das heiß, die Ergebnisse von Katastervermessungen und Abmarkungen können während der Umstellungsphase nicht in das Liegenschaftskataster übernommen werden. Das Erstellen von Fortführungsnachweisen ist in diesem Zeitraum ebenfalls ausgeschlossen.

Für Fortführungen im Bereich der Amtsgebietsgrenzen (Grenzen des Landkreises Mittelsachsen) kann der Fortführungsstopp bereits früher eintreten beziehungsweise über den genannten Zeitraum hinausgehen, weil in diesen Gebieten auch die Umstellung auf ALKIS® in den benachbarten Landkreisen berücksichtigt werden muss. Auskünfte, Auszüge und Datenabgaben aus den Daten des Liegenschaftskatasters sind jedoch uneingeschränkt erhältlich. 
Fragen zur Fortführung der Daten des Liegenschaftskatasters sowohl im Allgemeinen als auch  im Zusammenhang mit der Umstellung auf ALKIS® beantworten den Bürgerinnen und Bürgern gern die Mitarbeiter der unteren Vermessungsbehörde im Landkreis Mittelsachsen unter der Telefonnummer 03731 799-1200.