Vielfalt erleben – auch im Landkreis Mittelsachsen finden Interkulturelle Wochen statt

19.09.2017

Wenn morgen Nachmittag auf dem Freiberger Obermarkt Kinder kräftig für ihre Rechte trommeln und singen, dann beginnen auch im Landkreis Mittelsachsen die Interkulturellen Wochen. Denn wie bereits in den Jahren zuvor wird die Ausländerbeauftragte des Landkreises Mittelsachsen die Interkulturellen Wochen mit dem Markt der Vielfalt eröffnen. „Ich finde es eine tolle Idee, diese beiden Veranstaltungen miteinander zu vereinen. Kinderrechte sind Menschenrechte , und Kinder, ganz gleich woher sie kommen, benötigen starke Partner um sich entwickeln zu können und um die gleichen Chancen und Möglichkeiten in unserer Gesellschaft zu haben“, meint Annett Schrenk.  

Vielfalt erleben – so lautet das Motto der diesjährigen Interkulturellen Woche oder Wochen. Denn längst beschränken sich die zehn Veranstaltungen, die die Partner im Netzwerk Migration Mittelsachsen  unter diesem Motto im Landkreis Mittelsachsen organisiert haben, nicht nur auf den vorgegebenen Zeitraum. So ist neben der morgigen Eröffnungsveranstaltung auch der Fachtag „Von der Willkommenskultur zum Miteinander“, der am 30. September  in der Hochschule Mittweida stattfindet, ein weiterer Höhepunkt.  Den Hut für diesen Fachtag hat das Bündnis „Willkommen in Döbeln“ auf, aber über die Themen des Fachtages wurde im Netzwerk Migration Mittelsachsen mehr als einmal heiß diskutiert. Denn der Fachtag soll vor allem die ehrenamtlich und professionell Tätigen ansprechen, die viel Zeit und Kraft in das Thema Integration investieren, um ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern eine Teilhabe zu ermöglichen und der Frage nachgehen, wie die Integrationsarbeit vor Ort gestaltet werden kann. Aber auch das Thema Islam, die Grundlagen dieser Religion, seine Strömungen und Kontroversen wird in einer Freiberger Veranstaltung am 17. Oktober angesprochen. Die Ausländerbeauftragte hofft hier, dass nicht nur über die Religion gesprochen wird, sondern dass die Teilnehmenden vor allem auch mit Muslime in den Dialog finden. 

Sich auf den Spuren deutscher Geschichte begibt sich  der Treibhaus e. V. Döbeln  mit seinem historischen Stadtrundgang „Zwangsmigration unter dem Hakenkreuz“ am 23. September und der Arbeitskreis Ausländer und Asyl e. V. Freiberg  greift mit seinem Dokumentarfilm am 1. Oktober im Kinopolis Freiberg „Deportation class“ das Thema Abschiebung auf.  

Natürlich halten die Interkulturellen Wochen auch Raum für Begegnung bereit. So wird in Rochlitz am 30. September das zweite Fest der Begegnung stattfinden und die Diakonie Rochlitz erhofft sich hier eine genauso gute Resonanz wie im vergangenen Jahr und letztendlich beschließt das 15. Fest der Kulturen am 5. November im Freiberger Tivoli die Interkulturellen Wochen im Landkreis.