Vorschlagsliste zu Jugendschöffen wird behandelt

07.05.2018

Das Jugendamt sucht für die neue Amtszeit ab 2019 noch Bewerber als Jugendschöffen, die als ehrenamtliche Richter in der Strafgerichtsbarkeit bei Amts- und Landgerichten in Verhandlungen gegen Heranwachsende und Jugendliche mitwirken.

Gesucht werden noch vorrangig männliche Bewerber für den Amtsgerichtsbezirk Döbeln mit dem Wohnsitz in den Altkreisen Döbeln und Mittweida – und vorzugsweise ein männlicher Bewerber für den Amtsgerichtsbezirk Freiberg.

Bisher haben sich 32 Männer und 48 Frauen für den Gerichtsbezirk Döbeln sowie für den Gerichtsbezirk Freiberg 26 Männer und 37 Frauen beworben.

Benötigt werden nach Angaben der Gerichte für das Amtsgericht Döbeln 92 Bewerbungen und für das Amtsgericht Freiberg 64. „Nach Möglichkeit sollen die Geschlechter entsprechend einer Verwaltungsvorschrift paritätisch besetzt sein“, so der zuständige Referatsleiter in der Abteilung Jugend und Familie Volkmar Hanke.

Neu ist diesmal, dass sich auch bewerben darf, wer aktuell bereits in der zweiten Amtsperiode tätig ist. Im Rahmen dieses Ehrenamtes nehmen die Bürgerinnen und Bürger an der Rechtsprechung teil und wirken in der Strafgerichtsbarkeit bei Amts- und Landgerichten in Verhandlungen gegen Heranwachsende und Jugendliche mit. Der Schöffe soll grundsätzlich zu nicht mehr als zwölf Sitzungstagen im Jahr herangezogen werden. Neben der Erstattung von Fahrtkosten und sonstigen notwendigen Auslagen erhält der Schöffe eine Entschädigung für Zeitversäumnis und Verdienstausfall. Interessenten für das Amt des Jugendschöffen füllen bitte das nebenstehende Bewerbungs- und Vorschlagsformular aus.

Die Vorschlagslisten sind Gegenstand der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 22. Mai 2018.