Vorsicht vor Salmonellen

07.07.2014

In den letzten Wochen sind im Landkreis Mittelsachsen Durchfallerkrankungen aufgrund von Salmonellen-Infektionen aufgetreten.

Salmonellosen sind oft sehr ernste, mit Durchfall, häufig auch Fieber, Kopfschmerzen und Kreislaufproblemen einhergehende Erkrankungen, deren Ursache in der überwiegenden Mehrzahl mit Salmonellen belastete Lebensmittel sind. Salmonellosen lassen sich wirksam vermeiden, wenn die Verbraucher auf den Verzehr von rohen Lebensmitteln tierischer Herkunft wie Fleisch und Eier oder Speisen, die unter Verwendung von rohen Eiern hergestellt wurden, verzichten. Hackfleisch sollte gut durcherhitzt werden. Wird es roh gegessen, besteht die Gefahr einer Infektion. Viele bakterielle Krankheiterreger können sich in Lebensmitteln bei nicht sachgemäßer Lagerung oder Verarbeitung vermehren. Dazu gehören auch die Salmonellen. Deshalb muss beim Umgang mit Lebensmitteln auf peinliche Sauberkeit und bei empfindlichen Produkten und Speisen auf die richtige Behandlung und Lagerung geachtet werden. „Auch im Sinne gesunder Ernährung sollte generell der Fleischkonsum reduziert werden und mehr auf Obst und Gemüse - natürlich gut gewaschen - zurückgegriffen werden“, rät Amtsärztin Dr. Annelie Jordan.Vor allem in der warmen Jahreszeit sollten folgende Hygienemaßnahmen unbedingt eingehalten werden:

  • Fleisch, Hackfleisch und frische Bratwurst beim Kochen, Braten und Grillen unbedingt völlig durch erhitzen (Kerntemperatur im Fleisch von 70 °C für mindestens 10 Minuten);

  • Lebensmittel, die gekühlt werden müssen, nicht zu lange außerhalb des Kühlschranks lagern;

  • Temperatur im Kühlschrank auf unter 7 °C einstellen, bei sehr empfindlichen Lebensmitteln unter 4 °C;

  • empfindliche Lebensmittel nicht zu lange im Kühlschrank aufbewahren;

  • immer nach dem Umgang mit rohen Lebensmitteln, besonders tierischer Herkunft, Hände waschen, damit keine Keime auf andere Produkte übertragen werden;

  • rohe Lebensmittel tierischer Herkunft und Rohkost (Salat etc.) separat behandeln, Küchengeräte (Messer, Schneidbretter, Arbeitsplatten) nach jedem Arbeitsgang gründlich reinigen;

  • auf Sauberkeit in der Küche achten, Spüllappen regelmäßig wechseln;

  • Und ganz wichtig: Das Händewaschen!

Salmonellen sind weit verbreitet, sie gehören zur Gruppe der Zoonoseerreger. Zoonosen sind Infektionen, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden und dort zur Erkrankung führen können. Bei Tieren wie Schwein oder Geflügel bleibt die Erkrankung häufig unentdeckt, weil die Tiere selbst meistens keine Krankheitssymptome zeigen. Von den weit über 2 000 verschiedenen Salmonellen-Untertypen treten einige häufig als Erreger von Erkrankungen auf. Dazu gehören zum Beispiel Salmonella Typhimurium und Salmonella Enteritidis.