Vorsitzender des Behindertenbeirates ist Sven Jeschke

12.11.2014

Der Behindertenbeirat hat im Oktober Sven Jeschke aus Freiberg für die aktuelle Wahlperiode bis 2019 zum Vorsitzenden gewählt.

Zum ersten Stellvertreter wurde Veit Lindner gewählt. Der Beirat setzt sich zusammen aus Interessenvertretern der Behinderten, Vertretern der Kreistagsfraktionen, dem Behindertenbeauftragten und einem Mitglied der Landkreisverwaltung.

Das Gremium hat die Aufgabe, den Kreistag, den Behindertenbeauftragten und das Landratsamt zu beraten und zu unterstützen sowie auf eine Verbesserung der Lebensumstände der Menschen mit Behinderungen hinzuwirken. Mittelsachsens zweiter Beigeordneter Dieter Steinert bedankte sich in der Sitzung für die bisherige konstruktive Zusammenarbeit. Als Beispiel nannte er die Festlegung der Prioritätenliste für das Förderprogramm „Lieblingsplätze für alle" des Freistaates. Rund 190 000 Euro wurden so vergeben. „Der  Behindertenbeirat hat sich in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Themen auseinandergesetzt und viele Bereiche durch sein Engagement für die Belange der Behinderten sensibilisiert." Der Beirat hat sich vier Leitziele gesetzt. Barrierefreiheit, Bewusstseinsbildung, Ausbildung und Beruf. Jeschke: „Die Barrierefreiheit ist für uns eine unmittelbare Vorrausetzung, um sich beruflich selbst zu verwirklichen und privat am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Das ist ein Prozess. Wir stehen im Vergleich zu den vergangenen Jahren nicht mehr vollständig am Anfang. Es gibt aber noch einiges zu tun." Die Umwelt reagiere auf Behinderte sehr hilfsbereit  und  engagiert, nun gilt es stärker auch Unternehmen und Behörden für dieses Thema zu sensibilisieren.

Der Behindertenbeirat tagt in der Regel viermal im Jahr.