WhatsApp-Tippse ist kein Beruf! Hotel-Mama-Tester ist keine Zukunft!

12.05.2014

Ab Mitte Mai startet im Landkreis Mittelsachsen die Plakatkampagne zur Sensibilisierung von Eltern für das Thema Berufs- und Studienorientierung.

In Deutschland gibt es derzeit 331 verschiedene anerkannte Ausbildungsberufe. Darüber hinaus werden tausende verschiedene Studiengänge angeboten, davon 110 an den Hochschulen im Landkreis Mittelsachsen. Da sollte eigentlich jeder den passenden Beruf finden. Kinder und Jugendliche sehen darin aber nicht nur riesige Zukunftschancen, für sie besteht gleichzeitig die Herausforderung, sich in diesem breiten Angebot von Ausbildungswegen und Studienangeboten zurechtzufinden. Eltern können ihren Kindern dabei am besten helfen, Erfahrungen weitergeben, Orientierungspunkte setzen, Interesse an Unternehmen vor Ort wecken. Die regionale Koordinierungsstelle für Berufs- und Studienorientierung ruft mit einer kreativen Plakataktion Eltern auf, ihre Kinder bei der Berufswahl zu unterstützen. Deshalb sind alle Eltern eingeladen, Mittelsachsen als starken Wirtschaftsstandort kennen zu lernen.  Die Wirtschaftsregion vor der eigenen Haustür hat für den mittelsächsischen Nachwuchs interessante berufliche Perspektiven zu bieten.

An verschiedenen Orten wie beispielsweise in Schulen, Rathäusern, Freizeiteinrichtungen oder Einkaufsmärkten machen ab Mitte Mai Plakate auf die wichtige Rolle von Eltern bei der Berufswahl junger Menschen aufmerksam. Initiiert wurde die Aktion von der Regionalen Koordinierungsstelle Berufs- und Studienorientierung am Landratsamt Mittelsachsen gemeinsam mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Freiberg.

Finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), des Freistaates Sachsen und aus kreiseigenen Mitteln.