Winterdienst mit gut 50 Fahrzeugen im Einsatz

04.01.2017

Auch heute ist der Winterdienst wieder auf dem rund 1 600 Kilometer langen Netz an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen in seiner Zuständigkeit mit gut 50 Fahrzeugen unterwegs. Trotz, dass soweit alle Fahrzeuge unterwegs sind, kommt der Winterdienst bei dieser Wetterlage an seine Grenzen.

Hauptproblem sind bei starkem Wind die Schneeverwehungen. Um deren Auswirkungen abzumildern stehen entlang der Bundes-, Staats- und Kreisstraßen Schneezäune mit einer Gesamtlänge von rund 60 Kilometern an neuralgischen Stellen. In den vergangenen 24 Stunden wurden rund 451 Tonnen Streusalz auf die Straßen aufgebracht.

Parallel zum Winterdienst sind in den jeweiligen Zuständigkeitsgebieten der Meistereien sogenannte motorisierte Straßenaufsichten unterwegs – kurz Stramot. Diese kontrolliert das jeweilige Netz, ob alles instand ist, ob etwas auf der Straße liegt oder sonstige Gefahren bestehen. Je nach Umfang können diese sofort beseitigt oder durch entsprechende Aufträge in die Wege geleitet werden.