Zweite Phase des Projektwettbewerbes «Wir für die Region» startet

18.08.2015

Zwölf Vereine des Landkreises gehen im August an den Start, um ihre Projektideen im Rahmen des Projektwettbewerbes „Wir für die Region“ umzusetzen. Diese sind dabei so vielfältig wie das ländliche Leben in unserem Landkreis überhaupt sein kann.

So soll an der alten Schule in Weigmannsdorf beispielsweise ein Grillplatz mit Holzbackofen entstehen, und in der Gemeinde Striegistal kümmern sich gleich zwei Vereine in den Ortsteilen Böhrigen und Dittersdorf darum, nicht genutzte Dorfflächen zu Stätten der Begegnung  umzugestalten. Der evangelische Schulverein Rochlitz überzeugte mit seinem Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Wasser im Schulgarten, und im Müllerhof  Mittweida werden sich Frauen mit einem Theaterprojekt mit interessanten historischen Frauenfiguren beschäftigen. In Lunzenau sollen Jugendliche über ein Graffiti – Projekt in die dortige Arbeit des Heimat- und Kulturvereins einbezogen werden, und in Falkenau wollen junge und ältere Einwohnerinnen und Einwohner des Ortes  gemeinsam eine Freifläche am Volkshaus rekultivieren und für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Das Programm „Neulandgewinner“ der Robert Bosch Stiftung ermöglicht die Durchführung dieser Projekte.  Da der Landkreis Mittelsachsen, die LES-Regionen und die Sparkasse Mittelsachsen ebenfalls finanzielle Mittel in den Topf legen, steht für das Gesamtprojekt „Wir  für die Region“ ein Gesamtbudget von 50.000 Euro zur Verfügung.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Projektträgern“, meint Projektkoordinatorin Annett Schrenk und ergänzt: „Der Projektwettbewerb hat wieder einmal gezeigt, dass es in unseren Kommunen viele Menschen gibt, die sich in den Vereinen engagieren, um die Lebensqualität in den Orten zu verbessern und das lebendige Miteinander zu fördern.“

Gemeinsam mit dem Frauennetzwerk Mittelsachsen und dem Landkreis hatte sie sich nach 2013/2014 noch einmal bei der Robert Bosch Stiftung erfolgreich um Mittel aus deren Programm „Neulandgewinner“ beworben. Vor allem die transparente Mittelvergabe, das offene Programm, die Partizipation der Projektträger bei der Projektumsetzung und die finanzielle Beteiligung von Akteuren aus der Region waren für die Robert  Bosch Stiftung wichtige Kriterien bei der erneuten Förderzusage.

Insgesamt hatten sich nach dem  Projektaufruf des Wettbewerbes im Frühjahr  wieder über 45 Vereine beworben.  Die Auswahl der Projekte erfolgte durch eine Projektjury, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Sports, der Kultur, der Regionalmanagements, des Frauennetzwerkes und der Kreisverwaltung zusammensetzte. Das Projekt wird von der Gleichstellungs- und Ausländerbeauftragten des Landkreises Annett Schrenk geleitet. Sie wird dabei vom Freiberger Agenda 21 e. V. unterstützt.

 

Projektübersicht

Heimat- und Kulturverein Lunzenau und Umgebung e. V.

Wir für Lunzenau - Verschönerung einer Mauer vorm Heimathaus in Lunzenau durch ein Graffiti, dass die Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigt

Aussichtsturm Striegistal e. V.

Förderung der Vernetzung und der Kooperation zwischen den im Vereinshaus Böhrigen tätigen Vereinen

Naturfördervereinigung "Naturschutzstation Weiditz" e. V.

Vereinsnetzwerk Part II

Heimatverein Weigmannsdorf-Müdisdorf e. V.

Treffpunkt Grillplatz mit Holzbackofen

Evangelischer Schulverein Rochlitz Land e. V.

Wasser in den Lernraum - Kühles Nass für zarte Pflanzen

SV Grün-Weiß Niederwiesa e. V.

Ausbau der Vereinsinfrastruktur zur langfristigen Sicherung und Verbesserung des Vereinsangebotes

Feuerwehrverein Dittersdorf e. V.

Gestaltung des Dorfzentrums mit Gemeinschaftsgrill

Feuerwehrverein Böhrigen e. V.

Generationstreff

Müllerhof Mittweida e. V.

Theaterprojekt des Frauentheaters 'Septem Mulieres'

Heimatverein Falkenau e. V.

Gestaltung des Außenbereiches hinter dem Volkshaus, zur Freizeitgestaltung für unsere Senioren und Jugendliche

Freunde und Förderer der GS Naundorf e. V.

Anlage eines Teiches zur Naturbeobachtung im Schulgarten der GS Naundorf