Ausbildung & Studium


Das Landratsamt als Ausbildungsbetrieb

Im Landratsamt Mittelsachsen erwartet Sie eine abwechslungsreiche und interessante Berufsausbildung. Derzeit lernen zirka 50 junge Menschen in der Landkreisverwaltung –Verwaltungsfachangestellte, Straßenwärter und Vermessungstechniker. Des Weiteren absolvieren Studierende der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum sowie Studierende an der Berufsakademie Breitenbrunn beziehungsweise Dresden mit dem Landratsamt Mittelsachsen als Praxispartner ihr duales Studium. Wir bieten sehr gute Übernahmebedingungen nach dem Abschluss der Ausbildung beziehungsweise des Studiums.

Sie sind auf der Suche nach einer fundierten dualen Ausbildung oder einem dualen Studium? Dann bewerben Sie sich. Wir freuen uns auf Sie.


Unsere aktuellen Ausbildungs- und Studienangebote

Bachelor of Laws (LL.B.) in der Sozialverwaltung

Eine Frau steht an einer Glaswand und hält eine Mappe unter dem Arm
Foto: Detlev Müller

Sie sind auf der Suche nach einem praxisbezogenen, dualen Studium im gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst? Dann sind Sie bei uns richtig!

Das Landratsamt Mittelsachsen ist Einstellungsbehörde für den Studiengang  Sozialverwaltung an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege (FH), Fortbildungszentrum des Freistaates Sachsen (HSF), und übernimmt den berufspraktischen Ausbildungsteil des Studiums. Nach erfolgreich bestandenen Prüfungen und Verteidigung der Bachelor-Arbeit erlangen Sie den akademischen Titel „Bachelor of Laws (LL.B.)“ und erwerben die Befähigung für die Laufbahn des gehobenen Verwaltungsdienstes.

zur kompletten Ausschreibung
Handout zum Studium (PDF)

Wie ist das duale Studium aufgebaut?

Das Studium beginnt am 1. September eines jeden Jahres und dauert insgesamt drei Jahre (sechs Semester). Es gliedert sich in vier Semester Fachtheorie, welche an der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum absolviert werden. Die praktischen Studienzeiten werden in zwei Semestern im Landratsamt Mittelsachsen als Praxispartner durchgeführt.

Darüber hinaus sind auch Praktika bei externen Praktikumsstellen möglich.

Ihre Einsatzgebiete:

sind sowohl die Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum für den berufstheoretischen Teil als auch die verschiedenen Abteilungen und Bereiche des Landratsamtes Mittelsachsen sowie externe Praktikumseinrichtungen für den praxisorientierten Teil des Studiums.

Die Voraussetzung:

ist der Abschluss der allgemeinen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife.

Das müssen Sie mitbringen:

  • einen erfolgreichen Abschluss der allgemeinen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife
  • Bewerbung mit dem jeweiligen Abschlusszeugnis beziehungsweise dem Abschluss vorausgegangenen Jahresendzeugnis
  • einen aufgeschlossenen und freundlichen Charakter
  • gute Umgangsformen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Ordnung, Sorgfalt und Fleiß
  • gute Auffassungsgabe
  • Flexibilität

Das bieten wir:

  • eine abwechslungsreiche und interessante Studienzeit durch den praxisnahen Einsatz in verschiedenen Abteilungen und Bereichen des Landratsamtes Mittelsachsen,
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit),
  • eine ansprechende Ausbildungsvergütung (1.400 EUR monatlich),
  • gute Übernahmemöglichkeiten. 

Detaillierte Informationen zum Auswahlverfahren können im Internetauftritt der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum nachgelesen werden.

Mit weiteren Fragen können Sie sich an die Beschäftigen der Geschäftsstelle der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum wenden, diese beraten Sie gern, nehmen die Bewerbungen entgegen, organisieren den schriftlichen Auswahltest und stellen den Kontakt zur Einstellungsbehörde her.

Interesse geweckt? Bewerben Sie sich!

Aussagekräftige Bewerbungen können Sie bis zum 31. Januar 2025 für den Studienbeginn am 1. September 2025 direkt bei der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum einreichen. Sie können sich auch per Mausklick über das Online-Formular direkt für das Auswahlverfahren registrieren lassen.

Zusätzlich bitten wir um Ihre Bewerbung in unserer Behörde bis zum 31. Januar 2025:

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und den entsprechenden Nachweisen nehmen wir per Post an das

Landratsamt Mittelsachsen
Abteilung Organisation und Personal
Referat Personalmanagement
Frauensteiner Straße 43, 09599 Freiberg 

oder per E-Mail an ausbildung[at]landkreis-mittelsachsen.de gern entgegen.  

Wir freuen uns auf Sie!

Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Von Bewerbern mit ausländischer Herkunft beziehungsweise mit ausländischen Zeugnissen sind folgende Nachweise einzureichen:

  • Abschlusszeugnis, das durch einen staatlich anerkannten/beeidigten Dolmetscher in die deutsche Sprache übersetzt wurde und die geforderten Notendurchschnitte erfüllt
  • schriftliche Anerkennung/Bestätigung des Schulabschlusses sowie zukünftiger Abschlüsse entsprechend dem geforderten Schulabschluss durch die zuständige Zeugnisanerkennungsstelle (Gleichstellung ausländischer Zeugnisse),
  • Nachweis über Kenntnisse der Deutschen Sprache, mind. entsprechend Level C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).

Bachelor of Arts Soziale Arbeit, Studienrichtung Soziale Dienste

Eine Frau sitzt am Tisch mit Laptop, eine Frau zeig auf den Monitor
Foto: Detlev Müller

Sie wirken bei familiengerichtlichen Verfahren mit, fertigen Stellungnahmen und Berichte an und haben regelmäßigen Klientenkontakt.

Die berufspraktische Ausbildung erfolgt beispielsweise in der Abteilung Jugend und Familie. Als Studierender lernen Sie die rechtlichen Grundlagen der Arbeit eines Sozialpädagogen kennen und anwenden. Die Theoriekenntnisse werden an der Berufsakademie Sachsen – Staatliche Studienakademie Breitenbrunn vermittelt.

Während des dreijährigen Studiums erfahren Sie einen stetigen Wechsel zwischen Theorie- und Praxisphasen. Hierbei begleitet Sie das Landratsamt Mittelsachsen als Praxispartner. Die Absolventen erlangen nach erfolgreicher Beendigung des Studiums den akademischen Abschluss Bachelor of Arts. Weitere Informationen zu dem Studiengang finden Sie im Internetauftritt der Berufsakademie Sachsen.

zur kompletten Ausschreibung
Handout zum Studium (PDF)

Was sind unsere Anforderungen an Sie?

Qualifikation:

  • allgemeine Hochschulreife,
  • Fachhochschulreife,
  • fachgebundene Hochschulreife,
  • eine vom Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst als gleichwertig anerkannte Vorbildung,
  • erfolgreich abgelegte Meisterprüfung,
  • Abschlüsse der beruflichen Aufstiegsfortbildung (zum Beispiel Techniker) nach einem Beratungsgespräch zum Studium an der Studienakademie oder
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung mit bestandener Zugangsprüfung.

Darüber hinaus erwarten wir:

  • soziale Kompetenz
  • gute Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit
  • erweiterte PC-Kenntnisse
  • Interesse und Eignung für eine Tätigkeit im Umgang mit Menschen in schwierigen Lebenslagen
  • Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und Flexibilität
  • Teamfähigkeit

Was bieten wir Ihnen?

  • eine ansprechende Ausbildungsvergütung (1.400 EUR monatlich)
  • abwechslungsreiche Aufgaben sowie praxisnahe Wissensvermittlung während der berufspraktischen Einsätze beispielsweise in der Abteilung Jugend und Familie
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit) und
  • sehr gute Übernahmechancen nach Beendigung des Studiums

Welche Fähigkeiten und Kenntnisse werden im Rahmen des Studiums vermittelt?

  • Beratungskompetenzen: Kommunikation und Gesprächsführung, Case Management, humanistische, systemische, lerntheoretische Ansätze, sozialpädagogische Beratung
  • Konfliktmanagement, Mediation, Krisenintervention
  • Klinische Psychologie
  • Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen
  • Kindeswohlgefährdung
  • Management für Jugendliche und Erwachsene (deren Erziehung und Förderung durch Leistungen des Sozialgesetzbuches sichergestellt werden sollen),
  • Hilfeplanverfahren, Gesamtplanverfahren
  • Evaluierung und Wirkungsforschung

Interesse geweckt? Bewerben Sie sich!

Ihre aussagekräftige Bewerbung für einen Studienbeginn zum 1. Oktober 2025 senden Sie bitte bis zum 31. Oktober 2024 an das

  • Landratsamt Mittelsachsen
  • Abteilung Organisation und Personal
  • Referat Personalmanagement
  • Frauensteiner Straße 43
  • 09599 Freiberg

oder per E-Mail an ausbildung[at]landkreis-mittelsachsen.de.

Eine E-Mail darf inkl. Anlagen ein Datenvolumen von 20 MB nicht überschreiten. Bitte beachten Sie auch die Größenbeschränkungen Ihres E-Mail Anbieters.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei:

  • ein aussagekräftiges Anschreiben,
  • Lebenslauf und
  • Kopien der letzten Schulzeugnisse.

Bewerbung mit dem jeweiligen Abschlusszeugnis beziehungsweise dem Abschluss vorausgegangenen Jahresendzeugnis unter Berücksichtigung eines Notendurchschnittes bis 3,0.

Wir freuen uns auf Sie!

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie diesen Gleichgestellte im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis über die Schwerbehinderung/Gleichstellung ist der Bewerbung beizulegen.

Von Bewerbern mit ausländischer Herkunft beziehungsweise mit ausländischen Zeugnissen sind folgende Nachweise einzureichen:

  • Abschlusszeugnis, das durch einen staatlich anerkannten/beeidigten Dolmetscher in die deutsche Sprache übersetzt wurde und die geforderten Notendurchschnitte erfüllt
  • schriftliche Anerkennung/Bestätigung des Schulabschlusses sowie zukünftiger Abschlüsse entsprechend dem geforderten Schulabschluss durch die zuständige Zeugnisanerkennungsstelle (Gleichstellung ausländischer Zeugnisse),
  • Nachweis über Kenntnisse der Deutschen Sprache, mind. entsprechend Level C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).

Bachelor of Science (B.Sc.), Wirtschaftsinformatik

Technik, Computer

Studieren Sie anders!
Die Besonderheit dieses Studiums ist das duale Prinzip in einer besonders ausgeprägten, einzigartigen und bewährten Form: Wirtschaft und Wissenschaft kooperieren bei der anspruchsvollen akademischen und zugleich die praxis-integrierten Ausbildung auf Hochschulniveau.

Während des dreijährigen Studiums an der Berufsakademie Sachsen in Dresden erfahren Sie einen stetigen Wechsel zwischen Theorie- und Praxisphasen. Hierbei begleitet Sie das Landratsamt Mittelsachsen als Praxispartner. Die Absolventen erlangen nach erfolgreicher Beendigung des Studiums den akademischen Abschluss Bachelor of Science. Die berufspraktische Ausbildung erfolgt im Landratsamt Mittelsachsen, Referat Informationstechnik.   

zur kompletten Ausschreibung
Handout zum Studium (PDF)

Was müssen Sie mitbringen?

  • allgemeine Hochschulreife,
  • Fachhochschulreife,
  • fachgebundene Hochschulreife,
  • eine von der Berufsakademie Sachsen als gleichwertig anerkannte Vorbildung,
  • erfolgreich abgelegte Meisterprüfung,
  • Abschlüsse der beruflichen Aufstiegsfortbildung (zum Beispiel Techniker) nach einem Beratungsgespräch zum Studium an der Studienakademie oder
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung mit bestandener Zugangsprüfung.

Darüber hinaus erwarten wir:

  • soziale Kompetenz,
  • kommunikative Fähigkeiten,
  • ausgeprägte IT-Kenntnisse und IT-Fähigkeiten,
  • selbstständige und gewissenhafte Arbeitsweise,
  • Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und Flexibilität sowie
  • Teamfähigkeit.

Das bieten wir:

  • eine abwechslungsreiche und interessante Studienzeit durch den praxisnahen Einsatz
  • im Referat Informationstechnik,

  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit),
  • eine ansprechende Ausbildungsvergütung (1.400 Euro monatlich) und
  • sehr gute Übernahmechancen nach Beendigung des Studiums.

Diese Fähigkeiten und Kenntnisse werden unter anderem im Rahmen des Studiums vermittelt:

  • Pflichtmodule im Bereich der 
    • Informatik: z. B. Programmierung, Datenbanken
    • Wirtschaftswissenschaften: z. B. Rechnungswesen, Volkswirtschaftslehre
    • Wirtschaftsinformatik: z. B. IT-Management, IT-Service und Konzepte
  • weitere Schlüsselqualifikationen in ergänzenden Modulen wie zum Beispiel Wirtschaftsmathematik, Wirtschafts-, Arbeits- und IT-Recht, Entscheidungs- und Kreativitätstechniken
  • Erwerb von Kenntnissen und Fertigkeiten um computergestützte Informationssysteme in Wirtschaft und Verwaltung zu entwerfen und anzuwenden und IT-Lösungskonzepte zu betrieblichen Problemstellungen erstellen zu können

Alle Informationen zu dem Studiengang sind im Internetauftritt der Berufsakademie Sachsen zu finden.

Interesse geweckt? Bewerben Sie sich!

Ihre aussagekräftige Bewerbung für einen Studienbeginn zum 1. Oktober 2025 senden Sie bitte bis zum 28. Februar 2025 an das

  • Landratsamt Mittelsachsen
  • Abteilung Organisation und Personal
  • Referat Personalmanagement
  • Frauensteiner Straße 43, 09599 Freiberg 

oder per E-Mail an ausbildung[at]landkreis-mittelsachsen.de.

Eine E-Mail darf inklusive Anlagen ein Datenvolumen von 20 MB nicht überschreiten. Beachten Sie bitte auch die Größenbeschränkungen Ihres E-Mail Anbieters.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei:

  • ein aussagekräftiges Anschreiben,
  • Lebenslauf und
  • Kopien der letzten Schulzeugnisse.

Bewerbung mit dem jeweiligen Abschlusszeugnis beziehungsweise dem Abschluss vorausgegangenen Jahresendzeugnis unter Berücksichtigung eines Notendurchschnittes bis 3,0.

Wir freuen uns auf Sie!

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie diesen Gleichgestellte im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis über die Schwerbehinderung/Gleichstellung ist der Bewerbung beizulegen.

Von Bewerbern mit ausländischer Herkunft beziehungsweise mit ausländischen Zeugnissen sind folgende Nachweise einzureichen:

  • Abschlusszeugnis, das durch einen staatlich anerkannten/beeidigten Dolmetscher in die deutsche Sprache übersetzt wurde und die geforderten Notendurchschnitte erfüllt
  • schriftliche Anerkennung/Bestätigung des Schulabschlusses sowie zukünftiger Abschlüsse entsprechend dem geforderten Schulabschluss durch die zuständige Zeugnisanerkennungs-stelle (Gleichstellung ausländischer Zeugnisse),
  • Nachweis über Kenntnisse der Deutschen Sprache, mind. entsprechend Level C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).

Diplom-Ingenieur (Berufsakademie) Bauingenieurwesen, Studienrichtung Tief-, Straßen- und Ingenieurbau

Sie planen Baumaßnahmen an Straßen und Ingenieurbauwerken, koordinieren und bauen. Sie können Infrastruktur schaffen und die Zukunft selbst mitgestalten.

Der Diplom-Ingenieur (Berufsakademie) Bauingenieurwesen, Studienrichtung Tief-, Straßen- und Ingenieurbau ist eine an der Berufsakademie Sachsen ausgebildete Fachkraft, welche Baumaßnahmen an Straßen und Ingenieurbauwerken planen, koordinieren und bauen kann. Mit diesem Abschluss können Sie Infrastruktur schaffen und somit unsere Zukunft selbst mitgestalten.

Während des dreijährigen Studiums erfahren Sie einen stetigen Wechsel zwischen Theorie- und Praxisphasen. Hierbei begleitet Sie das Landratsamt Mittelsachsen als Praxispartner. Die Absolventen erlangen nach erfolgreicher Beendigung des Studiums den akademischen Abschluss Diplom-Ingenieur (Berufsakademie) Bauingenieurwesen.

Weitere Informationen zu dem Studiengang finden Sie im Internetauftritt der Berufsakademie Glauchau.

zur kompletten Ausschreibung
Handout zum Studium (PDF)

Was sind unsere Anforderungen an Sie:

  • allgemeine Hochschulreife,
  • Fachhochschulreife,
  • fachgebundene Hochschulreife,
  • eine vom Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst als gleichwertig anerkannte Vorbildung,
  • erfolgreich abgelegte Meisterprüfung,
  • Abschlüsse der beruflichen Aufstiegsfortbildung (z.B. Techniker) nach einem Beratungsgespräch zum Studium an der Studienakademie oder
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung mit bestandener Zugangsprüfung.

Bewerbung mit dem jeweiligen Abschlusszeugnis beziehungsweise dem Abschluss vorausgegangenen Jahresendzeugnis unter Berücksichtigung eines Notendurchschnittes bis 3,0.

Darüber hinaus erwarten wir:

  • soziale Kompetenz,
  • gute Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit,
  • erweiterte PC- Kenntnisse,
  • Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und Flexibilität sowie
  • Teamfähigkeit.

Was bieten wir Ihnen:

  • abwechslungsreiche Aufgaben sowie praxisnahe Wissensvermittlung während der berufspraktischen Einsätze in der Abteilung Straßen,
  • eine motivierende Ausbildungsvergütung (1.400 EUR monatlich),
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit) und
  • sehr gute Übernahmechancen nach Beendigung des Studiums.

Welche Fähigkeiten und Kenntnisse werden unter anderem im Rahmen des Studiums vermittelt:

  • Planung, Konzeption und Durchführung von Bauprojekten allgemein
  • Bemessung von Tragwerken
  • Planen und Bauen von Verkehrswegen und –anlagen
  • Prüfung der wirtschaftlichen Umsetzbarkeit
  • Projekt- und Qualitätsmanagement
  • Koordination vielseitiger Aspekte der Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Energieeffizienz, Baurecht oder auch der demographischen Veränderungen die sich in Infrastrukturprojekten wiederspiegeln

Interesse geweckt? Bewerben Sie sich!

Ihre aussagekräftige Bewerbung für einen Studienbeginn zum 1. Oktober 2025 senden Sie bitte bis zum 31. Dezember 2024 an das

Landratsamt Mittelsachsen
Abteilung Organisation und Personal
Referat Personalmanagement
Frauensteiner Straße 43
09599 Freiberg

oder per E-Mail an ausbildung[at]landkreis-mittelsachsen.de. Eine E-Mail darf inkl. Anlagen ein Datenvolumen von 20 MB nicht überschreiten. Bitte beachten Sie auch die Größenbeschränkungen Ihres E-Mail Anbieters.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei:

  • ein aussagekräftiges Anschreiben,
  • Lebenslauf und
  • Kopien der letzten Schulzeugnisse.

Wir freuen uns auf Sie!

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie diesen Gleichgestellte im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis über die Schwerbehinderung/Gleichstellung ist der Bewerbung beizulegen.

Von Bewerbern mit ausländischer Herkunft beziehungsweise mit ausländischen Zeugnissen sind folgende Nachweise einzureichen:

  • Abschlusszeugnis, das durch einen staatlich anerkannten/beeidigten Dolmetscher in die deutsche Sprache übersetzt wurde und die geforderten Notendurchschnitte erfüllt
  • schriftliche Anerkennung/Bestätigung des Schulabschlusses sowie zukünftiger Abschlüsse entsprechend dem geforderten Schulabschluss durch die zuständige Zeugnisanerkennungsstelle (Gleichstellung ausländischer Zeugnisse),
  • Nachweis über Kenntnisse der Deutschen Sprache, mind. entsprechend Level C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).

Verwaltungsfachangestellter (m/w/d)

Foto: Detlev Müller

Als Verwaltungsfachangestellter beraten Sie Bürger und Organisationen und erledigen Verwaltungsaufgaben dienstleistungs- und kundenorientiert. Sie erfahren mehr über den Aufbau der Behörde und lernen beispielsweise gesetzliche Bestimmungen gewissenhaft und systematisch anzuwenden und umzusetzen.

Ihre Einsatzgebiete:

sind unter anderem die Abteilungen Ordnung, Sicherheit und Veterinärwesen, Verkehr und Bauen, Soziales, Jugend und Familie, Umwelt, Forst und Landwirtschaft sowie das Jobcenter an den Verwaltungsstandorten des Landratsamtes in Döbeln, Freiberg oder Mittweida.

Das bieten wir:

  • eine dreijährige duale Ausbildung, bei der sich Praxis und Theorie blockweise abwechseln (Berufsschule in Chemnitz)
  • die Mitarbeit in einer dienstleistungsorientierten Verwaltung
  • eine tarifgerechte Ausbildungsvergütung
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit)
  • eine praxisorientierte, abwechslungsreiche und interessante Ausbildung
  • gute Übernahmemöglichkeiten nach der Ausbildung
  • Weiterbildungsmöglichkeiten.

Was müssen Sie mitbringen?

  • einen erfolgreichen Realschulabschluss oder Abschluss der allgemeinen Hochschulreife beziehungsweise der Fachoberschule
  • Bewerbung mit dem jeweiligen Abschlusszeugnis beziehungsweise dem Abschluss vorausgegangenen Jahresendzeugnis unter Berücksichtigung eines Notendurchschnittes von 2,5 bei einem Realschulzeugnis oder eines Notendurchschnittes bis 3,0 beim Abitur beziehungsweise Fachabitur
  • einen aufgeschlossenen und freundlichen Charakter
  • gute Umgangsformen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Ordnung, Sorgfalt und Fleiß
  • gute Auffassungsgabe
  • Flexibilität

Interesse geweckt? Bewerben Sie sich!

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und Kopie des letzten Schuljahres-/Abschlusszeugnisses nehmen wir per Post an das

Landratsamt Mittelsachsen
Abteilung Organisation und Personal
Referat Personalmanagement
Frauensteiner Straße 43, 09599 Freiberg

oder per E-Mail an ausbildung[at]landkreis-mittelsachsen.de bis 30. November jeden Jahres für das folgende Ausbildungsjahr gern entgegen.

Wir freuen uns auf Sie!

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie diesen Gleichgestellte im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis über die Schwerbehinderung/Gleichstellung ist der Bewerbung beizulegen.

Von Bewerbern mit ausländischer Herkunft beziehungsweise mit ausländischen Zeugnissen sind folgende Nachweise einzureichen:

  • Abschlusszeugnis, das durch einen staatlich anerkannten/beeidigten Dolmetscher in die deutsche Sprache übersetzt wurde und die geforderten Notendurchschnitte erfüllt
  • schriftliche Anerkennung/Bestätigung des Schulabschlusses sowie zukünftiger Abschlüsse entsprechend dem geforderten Schulabschluss durch die zuständige Zeugnisanerkennungs-stelle (Gleichstellung ausländischer Zeugnisse),
  • Nachweis über Kenntnisse der Deutschen Sprache, mind. entsprechend Level C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)

Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration (m/w/d)

Ein Mann steht mit Laptop vorm Server und lächelt in die Kamera
Foto: Lutz Weidler

Sie planen, installieren und konfigurieren komplexe Systeme der Informations- und Kommunikationstechnik (luK). Sie sind auf Grund ihrer Ausbildung befähigt vernetzte Systeme einschließlich aller Hard- und Softwarekomponenten zu installieren, einzurichten und in Betrieb zu nehmen.

Fachinformatiker/innen führen außerdem neue oder modifizierte Systeme der Informations- und Kommunikationstechnik ein. Benutzern stehen Sie für die fachliche Beratung, Betreuung und Schulung zur Verfügung. 

Ihr Einsatzgebiet ist das Referat Informationstechnik im Landratsamt Mittelsachsen – vorwiegend am Standort Freiberg – zur praktischen Ausbildung.

komplette Ausschreibung Ausbildungsberuf Fachinformatiker (m/w/d) – Ausbildungsbeginn 2025
Informationen zum Ausbildungsberuf Fachinformatiker (PDF)

Das bieten wir:

  • eine dreijährige Ausbildung, bei der sich praktische Einsätze und Theorie in der Berufsschule (Industrieschule Chemnitz) im Block abwechseln,
  • eine tarifgerechte Ausbildungsvergütung,
  • abwechslungsreiche Aufgaben während der berufspraktischen Einsätze,
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit),
  • praxisnahe Wissensvermittlung im Referat Informationstechnik und
  • sehr gute Übernahmechancen nach Beendigung der Ausbildung.

Diese Fähigkeiten und Kenntnisse werden unter anderem im Rahmen der Ausbildung vermittelt:

im Bereich der

  • Informatik: z. B. Programmierung, Datenbanken, Netzwerk
  • Betriebswirtschaft: z. B. zur Kalkulation von Leistungen
  • Fachenglisch: z. B. für Lesen von Datenblättern oder Betriebsanleitungen, Kommunikation mit Herstellern 
  • Technik: z. B. zur Einrichtung eines komplexen IT-Netzwerks inklusive Installation von Netzwerkkomponenten
  •  Elektrotechnik: z. B. zur Ermittlung der Last einer unterbrechungsfreien Stromversorgung  

Erwerb von Kenntnissen und Fertigkeiten um computergestützte Informationssysteme in Wirtschaft und Verwaltung zu entwerfen und anzuwenden und IT-Lösungskonzepte zu betrieblichen Problemstellungen erstellen zu können.

Was müssen Sie mitbringen?

  • einen erfolgreichen Realschulabschluss oder Abschluss der allgemeinen Hochschule beziehungsweise der Fachoberschule,
  • Bewerbung mit dem jeweiligen Abschlusszeugnis beziehungsweise dem Abschluss vorausgegangenen Jahresendzeugnis unter Berücksichtigung eines Notendurchschnittes bis 3,0 bei einem Realschulzeugnis, bei Abitur/Fachabitur gibt es keine Beschränkung
  • Interesse an IT-Technik und modernen Softwarearchitekturen,
  • gute Auffassungsgabe,
  • Kommunikationsfähigkeit,
  • Teamfähigkeit,
  • Ordnung, Sorgfalt und Fleiß,
  • Flexibilität,
  • Selbstständigkeit und
  • gute Umgangsformen.

Interesse geweckt? Bewerben Sie sich!

Aussagekräftige Bewerbungen mit Lebenslauf und Kopie der letzten Schulzeugnisse nehmen wir per Post an das

Landratsamt Mittelsachsen
Abteilung Organisation und Personal
Referat Personalmanagement
Frauensteiner Straße 43, 09599 Freiberg

oder per E-Mail an ausbildung[at]landkreis-mittelsachsen.de bis 30. November 2024 für einen Ausbildungsbeginn zum 1. September 2025 gern entgegen.

Wir freuen uns auf Sie!

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie diesen Gleichgestellte im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis über die Schwerbehinderung/Gleichstellung ist der Bewerbung beizulegen.

Von Bewerbern mit ausländischer Herkunft beziehungsweise mit ausländischen Zeugnissen sind folgende Nachweise einzureichen:

  • Abschlusszeugnis, das durch einen staatlich anerkannten/beeidigten Dolmetscher in die deutsche Sprache übersetzt wurde und die geforderten Notendurchschnitte erfüllt
  • schriftliche Anerkennung/Bestätigung des Schulabschlusses sowie zukünftiger Abschlüsse entsprechend dem geforderten Schulabschluss durch die zuständige Zeugnisanerkennungsstelle (Gleichstellung ausländischer Zeugnisse),
  • Nachweis über Kenntnisse der Deutschen Sprache, mind. entsprechend Level C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)

Straßenwärter (m/w/d)

Foto: Detlev Müller

Straßenwärter üben ihre Tätigkeit an unterschiedlichen Einsatzorten, vornehmlich auf öffentlichen Straßen beziehungsweise an Straßennebenanlagen aus. Sie arbeiten selbständig und im Team und führen Arbeiten der baulichen Instandhaltung, Grünpflege, Verkehrssicherheit und des Winterdienstes durch.

Ihr Einsatzgebiet:

ist eine der sechs Straßenmeistereien des Landkreises Mittelsachsen mit den Standorten in Brand-Erbisdorf, Döbeln, Freiberg, Hainichen, Mühlau und Rochlitz. Die Straßenmeisterei wird für die praktische Ausbildung bedarfsgerecht zugeteilt.

Das bieten wir:

  • eine dreijährige Ausbildungszeit, bei der sich die praktischen Einsätze in der jeweiligen Straßenmeisterei, die Theorie in der Berufsschule in Zwickau sowie die überbetriebliche Ausbildung in der Ausbildungsstätte Zwickau blockweise abwechseln
  • eine tarifgerechte Ausbildungsvergütung
  • eine praxisorientierte, abwechslungsreiche und interessante Ausbildung.
  • die Erlangung des Führerscheins der Klasse C/CE
  • gute Übernahmemöglichkeiten

Was müssen Sie mitbringen?

  • mindestens einen erfolgreichen Realschulabschluss
  • Bewerbung mit dem jeweiligen Abschlusszeugnis beziehungsweise dem Abschluss vorausgegangenen Jahresendzeugnis unter Berücksichtigung eines Notendurchschnittes bis 3,0
  • Interesse für handwerkliche Tätigkeiten
  • mathematisches und technisches Verständnis
  • Selbstständigkeit
  • Ordnung, Sorgfalt und Fleiß
  • gute Auffassungsgabe
  • Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit
  • gute Umgangsformen.

Interesse geweckt? Bewerben Sie sich!

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und den entsprechenden Nachweisen nehmen wir per Post an das

Landratsamt Mittelsachsen
Abteilung Organisation und Personal
Referat Personalmanagement
Frauensteiner Straße 43, 09599 Freiberg 

oder per E-Mail an ausbildung[at]landkreis-mittelsachsen.de bis 30. November für das folgende Ausbildungsjahr, gern entgegen.  

Wir freuen uns auf Sie!

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie diesen Gleichgestellte im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis über die Schwerbehinderung/Gleichstellung ist der Bewerbung beizulegen.

Von Bewerbern mit ausländischer Herkunft beziehungsweise mit ausländischen Zeugnissen sind folgende Nachweise einzureichen:

  • Abschlusszeugnis, das durch einen staatlich anerkannten/beeidigten Dolmetscher in die deutsche Sprache übersetzt wurde und die geforderten Notendurchschnitte erfüllt
  • schriftliche Anerkennung/Bestätigung des Schulabschlusses sowie zukünftiger Abschlüsse entsprechend dem geforderten Schulabschluss durch die zuständige Zeugnisanerkennungsstelle (Gleichstellung ausländischer Zeugnisse),
  • Nachweis über Kenntnisse der Deutschen Sprache, mind. entsprechend Level B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)

Weitere Ausbildungs- und Studienangebote

Vermessungstechniker (m/w/d) in der Fachrichtung Vermessung

Achtung, derzeit stehen keine Ausbildungsplätze im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker im Landratsamt Mittelsachsen zur Verfügung.



Vermessungstechniker der Fachrichtung Vermessung führen vor Ort Geländevermessungen durch, beispielsweise für Bauvorhaben oder um den Verlauf von Grundstücksgrenzen zu klären.

Für großräumige Vermessungen setzen Vermessungstechniker auch Drohnen ein. Im Innendienst überführen sie die vor Ort gewonnenen Messdaten, aber auch vorhandene Geodaten beziehungsweise Kartenmaterial, am Computer unter anderem in Planungsunterlagen, Liegenschaftskataster, Geobasisinformationssysteme, Stadt(teil)pläne oder dreidimensionale Darstellungen zum Beispiel von Gebäuden oder Straßenzügen.

Ihr Einsatzgebiet:

während der praktischen Ausbildungsabschnitte ist hauptsächlich die Abteilung Integrierte Ländliche Entwicklung und Geoinformation am Verwaltungsstandort des Landratsamtes in Döbeln. Die Berufsschule findet im Beruflichen Schulzentrum für Bau und Technik in Dresden statt.

Berufsbild des Vermessungstechnikers

Das bieten wir:

  • eine dreijährige Ausbildung, bei der sich Praxis und Theorie blockweise abwechseln
  • eine tarifgerechte Ausbildungsvergütung

  • gleitende Arbeitszeit
  • eine praxisorientierte, abwechslungsreiche und interessante Ausbildung
  • gute Übernahmemöglichkeiten

Was müssen Sie mitbringen?

  • mindestens einen erfolgreichen Realschulabschluss oder Abschluss der allgemeinen Hochschulreife beziehungsweise der Fachoberschule
  • Bewerbung mit dem jeweiligen Abschlusszeugnis beziehungsweise dem Abschluss vorausgegangenen Jahresendzeugnis unter Berücksichtigung eines Notendurchschnittes bis 2,7 bei einem Realschulzeugnis oder höherwertigem Abschluss mit gleichem Notendurchschnitt 
  • gute Leistungen in Mathematik und naturwissenschaftlichen Fächern
  • Interesse an der Arbeit mit Computern (Zeichnen und Berechnungen ausführen mit CAD-Programmen)
  • Verständnis für Messtechnik (Tachymeter, GNSS, Laserscan)
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein (zum Beispiel beim Durchführen von Vermessungen, beim fehlerfreien Ablesen und Dokumentieren von Messergebnissen)
  • generelles räumliches Vorstellungsvermögen (zum Beispiel beim Übertragen von Daten in grafische Darstellungen)
  • Geschicklichkeit und Auge-­Hand-­Koordination (zum Beispiel beim Positionieren und Bedienen vermessungstechnischer Messgeräte an wechselnden Messpunkten)
  • Trittsicherheit und gute körperliche Konstitution (zum Beispiel bei Arbeiten in schwierigem Gelände)
  • Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie diesen Gleichgestellte im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis über die Schwerbehinderung/Gleichstellung ist der Bewerbung beizulegen.

Von Bewerbern mit ausländischer Herkunft beziehungsweise mit ausländischen Zeugnissen sind folgende Nachweise einzureichen:

  • Abschlusszeugnis, das durch einen staatlich anerkannten/beeidigten Dolmetscher in die deutsche Sprache übersetzt wurde und die geforderten Notendurchschnitte erfüllt
  • schriftliche Anerkennung/Bestätigung des Schulabschlusses sowie zukünftiger Abschlüsse entsprechend dem geforderten Schulabschluss durch die zuständige Zeugnisanerkennungsstelle (Gleichstellung ausländischer Zeugnisse),
  • Nachweis über Kenntnisse der Deutschen Sprache, mind. entsprechend Level B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)

Bachelor of Laws (LL.B.) in der Allgemeinen Verwaltung

Achtung, derzeit stehen keine freien Plätze im Studiengang Allgemeine Verwaltung im Landratsamt Mittelsachsen zur Verfügung.


Sie sind auf der Suche nach einem praxisbezogenen, dualen Studium im gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst?
Dann sind Sie bei uns richtig!

Ausschreibung Bachelor of Laws (LL.B.), Allgemeine Verwaltung (m/w/d) – Studienbeginn 2024
Flyer „Ein Studium – viele Möglichkeiten" (PDF)

Das Landratsamt Mittelsachsen ist Einstellungsbehörde unter anderem für den Studiengang Allgemeine Verwaltung an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege (FH), Fortbildungszentrum des Freistaates Sachsen (HSF), und übernimmt den berufspraktischen Ausbildungsteil des Studiums. Nach erfolgreich bestandenen Prüfungen und Verteidigung der Bachelor-Arbeit erlangen Sie den akademischen Titel „Bachelor of Laws (LL.B.)“ und erwerben die Befähigung für die Laufbahn des gehobenen Verwaltungsdienstes.

Wie ist das duale Studium aufgebaut?

Das Studium beginnt am 1. September eines jeden Jahres und dauert insgesamt drei Jahre (sechs Semester). Es gliedert sich in vier Semester Fachtheorie, welche an der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum absolviert werden. Die praktischen Studienzeiten werden in zwei Semestern im Landratsamt Mittelsachsen als Praxispartner durchgeführt.

Darüber hinaus sind auch Praktika bei externen Praktikumsstellen möglich.

Was sind die Studienschwerpunkte?

  • Allgemeines Verwaltungsrecht,
  • Verfassungs- und Europarecht,
  • Privatrecht,
  • Kommunalrecht,
  • Betriebs- und Volkswirtschaftslehre,
  • Verwaltungsinformatik,
  • Sozialwissenschaften,
  • Personalmanagement.

Ihre Einsatzgebiete:

während der Praxisphasen sowie nach Abschluss des Studiums finden sich beispielsweise in der:

  • Gestaltung wirtschaftlicher und bürgerfreundlicher Arbeitsabläufe und Umsetzung von Konzepten zur Verbesserung und Veränderung im Organisationsbereich,
  • Gewinnung und Einstellung neuer Bediensteter für das Landratsamt Mittelsachsen sowie Organisation von Personalentwicklungsmaßnahmen,
  • Erstellung eines Haushalts- beziehungsweise Wirtschaftsplanes sowie Finanzplanung,
  • Entscheidung über Zuwendungen an Bedürftige oder über Kosten der Heimunterbringung von Kindern,
  • Beratung von Bauherren und Bearbeitung von Bauanträgen, Durchführung von Baugenehmigungsverfahren und Überwachung der Bauausführung.

Was müssen Sie mitbringen?

  • einen erfolgreichen Abschluss der allgemeinen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife
  • Bewerbung mit dem jeweiligen Abschlusszeugnis beziehungsweise dem Abschluss vorausgegangenen Jahresendzeugnis
  • einen aufgeschlossenen und freundlichen Charakter
  • gute Umgangsformen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Ordnung, Sorgfalt und Fleiß
  • gute Auffassungsgabe
  • Flexibilität

Das bieten wir:

  • eine abwechslungsreiche und interessante Studienzeit durch den praxisnahen Einsatz in verschiedenen Abteilungen und Bereichen des Landratsamtes Mittelsachsen,
  • eine ansprechende Ausbildungsvergütung (1.400 EUR monatlich),
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit),
  • gute Übernahmemöglichkeiten. 

Detaillierte Informationen zum Auswahlverfahren können im Internetauftritt der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum nachgelesen werden.

Mit weiteren Fragen können Sie sich an die Beschäftigten der Geschäftsstelle der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum wenden, diese beraten Sie gern, nehmen die Bewerbungen entgegen, organisieren den schriftlichen Auswahltest und stellen den Kontakt zur Einstellungsbehörde her.

Von Bewerbern mit ausländischer Herkunft beziehungsweise mit ausländischen Zeugnissen sind folgende Nachweise einzureichen:

  • Abschlusszeugnis, das durch einen staatlich anerkannten/beeidigten Dolmetscher in die deutsche Sprache übersetzt wurde und die geforderten Notendurchschnitte erfüllt
  • schriftliche Anerkennung/Bestätigung des Schulabschlusses sowie zukünftiger Abschlüsse entsprechend dem geforderten Schulabschluss durch die zuständige Zeugnisanerkennungs-stelle (Gleichstellung ausländischer Zeugnisse),
  • Nachweis über Kenntnisse der Deutschen Sprache, mind. entsprechend Level C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).

Bachelor of Science (B.Sc.), Digitale Verwaltung

Achtung, derzeit stehen keine freien Plätze im Studiengang Digitale Verwaltung im Landratsamt Mittelsachsen zur Verfügung.

Laptop vor einem Server

Informationstechnologien entwickeln sich rasant und erweitern die Anwendungsmöglichkeiten. Arbeitsabläufe müssen neu durchdacht und strukturiert werden. Gestalten Sie moderne IT-gestütze Verwaltungsprozesse unter Beachtung verwaltungsorganisatorischer und rechtlicher Rahmenbedingungen mit.

Das Studium beginnt am 1. September 2022 und dauert insgesamt 3,5 Jahre (sieben Semester). Es gliedert sich in fünf Semester Fachtheorie, welche an der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum absolviert werden. Die praktischen Studienzeiten werden in zwei Semestern im Landratsamt Mittelsachsen als Praxispartner durchgeführt.

Darüber hinaus sind auch Praktika bei externen Praktikumsstellen möglich.

Was sind unsere Anforderungen an Sie:

  • Abschluss der allgemeinen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife unter Berücksichtigung eines Notendurchschnittes bis 3,0.

Darüber hinaus erwarten wir:

  • Erfahrungen im Umgang mit moderner Informationstechnologie, Interesse an der Funktionsweise digitaler Systeme,
  • Verständnis für die Notwendigkeit des Einsatzes moderner Informations- und Kommunikationstechnik in der öffentlichen Verwaltung und
  • Motivation und Fähigkeit, sich eigeninitiativ mit digitalen Systemen, aber auch rechtlichen, wirtschaftlichen und organisatorischen Wissensgebieten auseinanderzusetzen und sich neue Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kenntnisse anzueignen.

Was bieten wir Ihnen:

  • eine abwechslungsreiche und interessante Studienzeit durch den praxisnahen Einsatz in verschiedenen Abteilungen und Bereichen des Landratsamtes Mittelsachsen,
  • eine Ausbildungsvergütung analog dem Tarifvertrag TVAöD,
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit) und
  • sehr gute Übernahmechancen nach Beendigung des Studiums.

Ihre Einsatzgebiete während der Praxisphasen sowie nach Abschluss des Studiums finden sich beispielsweise:

  • in der Gestaltung wirtschaftlicher und bürgerfreundlicher Arbeitsabläufe und Umsetzung von Konzepten zur Verbesserung und Veränderung im Organisationsbereich,
  • bei der Gewinnung und Einstellung neuer Bediensteter für das Landratsamt Mittelsachsen sowie Organisation von Personalentwicklungsmaßnahmen,
  • bei der Änderung beziehungsweise Ergänzung bestehender IT-Verfahren, einschließlich deren Einführung und anschließender Administration/Pflege,
  • bei der Erstellung eines Haushalts- beziehungsweise Wirtschaftsplanes sowie Finanzplanung und
  • Beratung von Bauherren und Bearbeitung von Bauanträgen, Durchführung von Baugenehmigungsverfahren und Überwachung der Bauausführung.

Studienschwerpunkte:

Die Studienschwerpunkte ergeben sich im Wesentlichen aus einer Kombination von Inhalten aus den Disziplinen Informatik, Verwaltungswissenschaften, Rechtswissenschaften sowie Betriebswirtschaftslehre.

Welche Lehrinhalte werden unter anderem vermittelt:

Grundlagen der Informationsverarbeitung, Grundlagen digitaler Systeme, Datenbanksysteme, Datennetze, Programmierung, Staats- und Verwaltungsrecht, Grundlagen zum Europarecht, Verwaltungsmanagement, Personalmanagement, Qualitätsmanagement, Privatrecht und Vergabe, Datenschutzrecht, Wirtschaftswissenschaften, Öffentliche Finanzen, Fachsprache Englisch, Kommunikations- und Präsentationstechniken, Informationssicherheit, E-Government, Prozessmanagement, IT-Governance und IT-Management sowie IT-Projektmanagement.

Mit weiteren Fragen können Sie sich an die Beschäftigten der Geschäftsstelle der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum wenden, diese beraten Sie gern, nehmen die Bewerbungen entgegen, organisieren den schriftlichen Auswahltest und stellen den Kontakt zur Einstellungsbehörde her.

Von Bewerbern mit ausländischer Herkunft beziehungsweise mit ausländischen Zeugnissen sind folgende Nachweise einzureichen:

  • Abschlusszeugnis, das durch einen staatlich anerkannten/beeidigten Dolmetscher in die deutsche Sprache übersetzt wurde und die geforderten Notendurchschnitte erfüllt
  • schriftliche Anerkennung/Bestätigung des Schulabschlusses sowie zukünftiger Abschlüsse entsprechend dem geforderten Schulabschluss durch die zuständige Zeugnisanerkennungs-stelle (Gleichstellung ausländischer Zeugnisse),
  • Nachweis über Kenntnisse der Deutschen Sprache, mind. entsprechend Level C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).

Aktuelle Meldungen

2024

Messe AWO-Team-Cup

Am 12. Juni 2024 fand der diesjährige AWO-Team-Cup mit Ausbildungsmesse satt. Der Bereich Ausbildung des Landratsamtes war bei der Veranstaltung mit den Ausbildungs- und Studienangeboten präsent. Neben sportlichen Wettkämpfen der Oberschüler auf der Außensportanlage "Ulrich Rülein von Calw" in Freiberg wurde auch Berufsorientierung durch zahlreiche Unternehmen geboten. Das Konzept kam bei den Schülerinnen und Schülern gut an.

Messe beWhatever

Der Bereich Ausbildung und der Bereich Straßenbetriebsdienst nahmen an der Messe #beWhatever 2024 in Frankenberg teil. Es wurden den Schülern und Eltern viele Fragen zu den Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten im Landratsamt beantwortet und Mitmachangebote zum Einblick in die praktische Berufswelt gegeben.

Berufliche Orientierung auch im Landratsamt

Am 12. März fanden im Landratsamt am Standort Freiberg zur Woche der offenen Unternehmen zwei Informationsveranstaltungen über die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten sowie zum Studiengang der Allgemeinen Verwaltung statt.

Die interessierten Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern wurden von den beiden Ausbildungsleitern über das Landratsamt als Behörde und Ausbildungsbetrieb informiert. Der Ausbildungsberuf zum Verwaltungsfachangestellten mit seinen vielfältigen Aufgaben und der Studiengang Allgemeine Verwaltung wurde in den Fokus gestellt. Zusätzlich berichteten zwei Auszubildende des 3. Ausbildungsjahres über ihre praktischen Erfahrungen während der Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Mit allen Teilnehmenden wurde außerdem ein Quiz mit Fragen zum Landratsamt durchgeführt, sie schnupperten in einige gesetzliche Fragestellungen hinein und hatten die Möglichkeit an die Ausbildungsleiter Fragen zu stellen.

In der Straßenmeisterei Rochlitz wurde am 13. März in zwei Veranstaltungsrunden über die Aufgaben eines Straßenwärters sowie die Ausbildung zu diesem berichtet. Ein interessanter Technikrundgang auf dem Hof der Straßenmeisterei mit Erläuterungen zu der vielfältigen Technik und Fahrzeugen sowie dem Salzlager einer Meisterei und der Möglichkeit für die Schüler sich in die Fahrzeuge zu setzen oder sich auf der Hebebühne in schwindelerregende Höhen zu begeben, rundeten die Veranstaltungen ab.

Gut besucht waren alle Veranstaltungen und die Feedbacks der Teilnehmenden waren durchaus positiv. Damit konnten sich die Ausbildungsleiter des Referats Personalmanagement Herr Schuricht und Frau Köhler, der Referatsleiter des Referats Straßenbetriebsdienst/Bauwerksverwaltung Herr Schlimper sowie der Straßenmeister Herr Titze sehr zufrieden zeigen.

Tag der offenen Tür mit Ausbildungsbörse in Dresden

Erstmalig fand am 3. Februar 2024 ein „Tag der offenen Tür mit großer Ausbildungsbörse“ im Beruflichen Schulzentrum Bau und Technik in Dresden statt.

Dabei stellte der Bereich Ausbildung mit der Abteilung Integrierte Ländliche Endwicklung und Geoinformation des Landratsamtes vordergründig den Ausbildungsberuf zum/zur Vermessungstechniker/-in sowie weitere Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten vor. 

Berufsinformationstag in Hartha

Zwei Männer an einem Messestand

Am 13. Januar 2024 fand der „BIT – Berufsinformationstag“ der Oberschulen Hartha, Leisnig und Waldheim in der HarthArena in Hartha statt.

Bei der regionalen Berufsmesse stellte der Bereich Ausbildung des Landratsamtes die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten vor.

2023

Zwei Azubis auf Exkursion im Sächsischen Landtag

Am 9. Oktober 2023 nahmen zwei Auszubildende Verwaltungsfachangestellte im zweiten Ausbildungsjahres des Landratsamtes Mittelsachsen an einem Planspiel im Sächsischen Landtag in Dresden teil. Die Teilnahme wurde von der zuständigen Stelle, der Landesdirektion Sachsen, allen Verwaltungsfachangestellten des zweiten Ausbildungsjahres des Freistaates Sachsen angeboten und war freiwillig.

Die Auszubildenden erlebten in der Rolle eines Abgeordneten mit, wie der Weg eines Gesetzesentwurfes bis zum Beschluss oder zur Ablehnung  verläuft. Sie wurden dazu im Sächsischen Landtag mit den anderen zirka 90 sächsischen Auszubildenden nach dem Zufallsprinzip in Fraktionen (Pro/Neutral/Contra) und den zugedachten Rollen samt Ansicht zum Gesetzesentwurf eingeteilt. In der „ersten Fraktionssitzung“ sammelten alle anwesenden Auszubildenden die nötigen Argumente, welche für oder gegen den Gesetzesentwurf „Videoüberwachung an Schulen und Schulhöfen“ sprachen. Es wurden in Arbeitskreisen Experten angehört, um die jeweiligen Argumente weiter auszubauen und um aufkommende Fragen zu stellen. Wie üblich in Fraktionssitzungen wurden die Argumente vorgestellt, die ersten Abstimmungen getroffen und Ansprachen zur Plenarsitzungen vorbereitet. Zur abschließenden Plenarsitzung mit der Abstimmung über den Gesetzesentwurf kam bei den Ansprachen der Fraktionen tatsächlich das Gefühl auf, an einer „echten“ Plenarsitzung teilzunehmen. Von Zwischenfragen über Zwischenrufe bis hin zu tosendem Applaus war alles dabei. Die anschließende Abstimmung fiel, wahrscheinlich auch aufgrund der geleisteten Überzeugungsarbeit durch die Contra-Fraktion, gegen den Gesetzesentwurf aus. Die beiden Auszubildenden waren begeistert von dem Exkurs in die landesparlamentarische Arbeit des Sächsischen Landtags und können dies den anderen Auszubildenden bei einer erneuten Einladung durch die Landesdirektion Sachsen sehr empfehlen daran teilzunehmen.

Absolventen im Studiengang Allgemeine Verwaltung übernommen

Drei Frauen mit Blumensträußen in der Hand

„Herzlichen Glückwunsch und herzlich willkommen“ – mit diesen Worten begrüßte Volker Dietzmann in Vertretung für den Landrat drei ehemalige Studentinnen der Fachhochschule Meißen im Studiengang Allgemeine Verwaltung. Ein Student konnte krankheitsbedingt nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Sie unterschrieben vor wenigen Wochen ihren Arbeitsvertrag mit dem Landratsamt. Künftig arbeiten die vier Absolventen in den Referaten Siedlungswasserwirtschaft, Naturschutz, Kindschaftsrecht und Elterngeld sowie Straßenbau und Straßenverwaltung. „Ausbildung wird im Hinblick auf den Fachkräftebedarf immer wichtiger und ich freue mich, dass sich die Absolventen entschieden haben, bei uns zu arbeiten. Wir sind ein moderner Arbeitgeber mit einer guten Möglichkeit Familie und Beruf zu verbinden“, so Volker Dietzmann.

Azubis und Studenten auf Exkursion mit Dirk Neubauer

Dirk Neubauer, die Jugend- und Auszubildendenvertretung, die Studierenden sowie die Azubis des 2. und 3. Lehrjahres haben sich in der vergangenen Woche im Töpelwinkel bei Döbeln getroffen, um sich über die Ausbildung sowie die Vorstellungen zur weiteren Beschäftigung im Landratsamt auszutauschen.

Doch zuerst ging es für alle, die wollten und höhentauglich sind, auf den Kletterbogen im Natur- und Freizeitzentrum. Danach folgte ein offener Austausch zu verschiedenen Themen. Dabei wurde auch überlegt, wie in Zukunft erfolgreich um neue Azubis und Studis geworben werden kann.

„Schule macht Betrieb"

fünf Personen stehen vor einer Messewand

Wir waren dabei: Der Bereich Ausbildung war mit Auszubildenden und dem Bereich Straßen an allen drei Ausbildungsmessen „Schule macht Betrieb“ vertreten. Es wurde mit vielen interessierten Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern gesprochen, um Nachwuchskräfte zu gewinnen.

Ausbildungsjahr startet im Landratsamt

Gruppenfotos mehrerer Azubis auf der Treppe vor einem Gebäude

18 junge Leute starten in einen neuen Lebensabschnitt und lernen einen Beruf beziehungsweise absolvieren den praktischen Teil ihres Studiums in der Verwaltung. In den kommenden drei Jahren werden neun Frauen und ein Mann zu Verwaltungsfachangestellten ausgebildet. „Neben dem theoretischen Teil der Ausbildung in der Berufsschule ‚durchwandern‘ die Azubis zahlreiche Fachabteilungen und lernen die Vielfalt der Verwaltung kennen“, so Ausbildungsleiterin Angela Köhler. Als Beispiel nennt sie die Bereiche Ordnung- und Sicherheit, Verkehr und Bauen, Soziales sowie Jugend und Familie – zahlreiche individuelle Interessen für einen späteren Einsatz könnten geweckt werden. „In den vergangenen Jahren haben wir alle Azubis übernommen und wir möchten den Weg so fortsetzen“, erklärt sie. Gleiches gilt für den Straßenwärter, den Abschluss möchten vier junge Männer erreichen. „Ein moderner Beruf, der zwar handwerklich geprägt, aber immer technischer wird“, erklärt der Ausbildungsleiter Stefan Schuricht. Einsatzorte sind eine der sechs Meistereinen in Döbeln, Freiberg, Brand-Erbisdorf, Rochlitz, Hainichen oder Mühlau. Ein weiterer Azubi lernt in dem Bereich Informationstechnik den Beruf des Fachinformatikers. Drei Studierende der „Allgemeinen Verwaltung“ absolvieren den berufspraktischen Teil im Landratsamt Mittelsachsen und den theoretischen Teil an der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum.

Ausbildung im Landratsamt erfolgreich beendet

Gruppenbild junger Menschen mit einer Blume in der Hand

Mit einer Rose und dem Übernahmeangebot in der Hand gratulierte Landrat Dirk Neubauer heute den elf frisch ausgelernten Auszubildenden. Er beglückwünschte acht neue Verwaltungsangestellte sowie drei Straßenwärter im Landratsamt in Freiberg. Die drei Straßenwärter sind künftig in den Straßenmeistereien der Landkreisverwaltung tätig. Die neuen Verwaltungsfachangestellten arbeiten unter anderem in den Bereichen Polizeirecht, Asylbewerberleistungen, Kfz-Zulassung und Hilfe zur Pflege. „Gerade im Hinblick auf den Fachkräftemangel hat die Ausbildung insgesamt einen höheren Stellenwert erhalten, die Wirtschaft und eben auch die Behörden benötigen kompetentes Personal“, erklärte Landrat Dirk Neubauer. Ziel sei es, die Rahmenbedingungen für die Azubis ständig zu verbessern. Daher sucht er den direkten Austausch. „In wenigen Wochen treffen wir uns mit dem zweiten und dritten Ausbildungs- beziehungsweise Studienjahr, um einen aktiven Vormittag zu verbringen und über deren Erfahrungen zur Ausbildung und Studium zu sprechen“,  erklärte der Landrat. Das Landratsamt wirbt aktiv für sich als Arbeitgeber und präsentiert sich auf Ausbildungsmessen, wie im September bei „Schule macht Betrieb“ in Mittweida, Döbeln und Freiberg.

Nach der Verabschiedung ist vor der Begrüßung: Am 1. September startet der neue Jahrgang mit 19 neuen Auszubildenden bzw. Studierenden im Landratsamt, dann lernen insgesamt fast 50 Auszubildende und Studierende in den Bereichen Verwaltung, Straßen und Informationstechnik.

Interessierte haben die Möglichkeit sich schon jetzt für das kommende Jahr zu bewerben. Entsprechende Ausschreibungen sind auf der Internetseite des Landkreises unter Ausbildung & Studium für die Berufe des Straßenwärters beziehungsweise der Straßenwärterin, der beziehungsweise des Verwaltungsfachangestellten sowie für die Studienplätze im Studiengang Allgemeine Verwaltung an der Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum hinterlegt.

Messe AWO-Team-Cup

Der Bereich Ausbildung des Landratsamtes war bei einer etwas anderen Ausbildungsmesse dabei. Auf dem Platz der Einheit in Freiberg wurde neben sportlichen Wettkämpfen der Oberschüler auch Berufsorientierung durch zahlreiche Unternehmen geboten. Das Angebot kam gut an und es fanden sich viele interessierte Schüler am Stand des Landratsamtes ein. (5. Juli 2023)

Kennenlernennachmittag im Landratsamt

Die neuen Auszubildenden Verwaltungsfachangestellten hatten wie jedes Jahr die Möglichkeit ihre neue Ausbildungsbehörde zu besichtigen, die Ausbildungsleiter und auch andere Auszubildende kennenzulernen und auch schon Kontakte untereinander zu knüpfen. Ein „Kennenlernenspiel“ wurde zu Beginn der Veranstaltung durchgeführt, um den Einstieg locker zu gestalten. Die neuen Auszubildenden erhielten des Weiteren schon vor Beginn der Ausbildung durch die Ausbildungsleiterin einen Überblick über die ersten Monate der Ausbildung und weitere wichtige Informationen. Drei der Auszubildenden aus dem jetzigen ersten Ausbildungsjahr teilten ihre bereits gemachten Erfahrungen zur Ausbildung mit. Die neuen Auszubildenden und die Ausbildungsleitung freuen sich schon auf den 1. September 2023, an dem die Ausbildung startet.

Teamtag

Zur Stärkung des kollektiven Zusammenhalts unter den Azubis wurde am 15. Juni 2023 durch die Ausbildungsleitung mit den Azubis des 2. und 3. Ausbildungsjahr ein Teamtag unternommen. Dabei machte man einen Ausflug mit dem Zug nach Chemnitz in das Industriemuseum. 

Zum Teamtag am 10. Oktober 2023 wurde durch die Ausbildungsleitung mit den neuen Auszubildenden und denen des 2. Ausbildungsjahr ein gemeinsames Frühstück und eine Stadtchallange veranstaltet. Dabei wurde die historische Stadtkern Freiberg in Teams erkundet. Am Nachmittag erfolgte noch eine kleine sportliche Aktivität.

Messe „be whatever“

Für das Azubi-Recruiting nahm das Landratsamt an der Messe
„be whatever“ am 1. April 2023 im Martin-Luther-Gymnasium in Frankenberg teil.

Es gab zahlreiche Interessenten an dem Stand und den praktischen Mitmach-Angeboten.

Schüler schauen sich im Landratsamt und der Meisterei um

3 Erwachsene sprechen im Vortrag zu Jugendlichen
Jugendliche schauen in eine Lagerhalle voll Streusalz

Gut besucht waren die vier Veranstaltungen im Landratsamt Mittelsachsen zur diesjährigen Woche der offenen Unternehmen. Ausbilder, Azubis und die Kollegen der Meisterei gewährten Einblicke und beantworteten Fragen. Vom 13. bis 17. März gab es an den Standorten Freiberg und Döbeln Infomationen über die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten sowie Studienmöglichkeiten für die Allgemeine Verwaltung und in der Straßenmeisterei Hainichen für den Ausbildungsberuf des Straßenwärters.
Die interessierten Schüler und Schülerinnen wurden von den beiden Ausbildungsleitern über das Landratsamt als Behörde und Ausbildungsbetrieb informiert. Der Ausbildungsberuf zum Verwaltungsfachangestellten mit seinen vielfältigen Aufgaben und der Studiengang Allgemeine Verwaltung wurde in den Fokus gestellt. Zusätzlich berichteten Auszubildende des Landratsamtes über ihre Erfahrungen zur Ausbildung. Alle Schüler und Schülerinnen haben außerdem an einem Quiz zum Landratsamt teilgenommen und hatten die Möglichkeit an die Ausbildungsleiter Fragen zu stellen.
In der Straßenmeisterei Hainichen wurde über die Aufgaben eines Straßenwärters sowie die Ausbildung zu diesem berichtet. Ein interessanter Technikrundgang auf dem Hof der Straßenmeisterei mit Erläuterungen zu der vielfältigen Technik und Fahrzeugen sowie dem Salzlager einer Meisterei und der Möglichkeit für die Schüler sich in die Fahrzeuge zu setzen, rundeten die Veranstaltungen ab.

Klimaschutz-Projekt

ein Mann benutzt einen Spaten, zwei junge Menschen helfen - es wird ein Baum gepflanzt

Vier Auszubildende zum Verwaltungsfachangestellten im zweiten Ausbildungsjahr haben sich erstmalig beim KlimaScout-Projekt, welches von der SAENA GmbH (Sächsische Energieagentur) initiiert wurde, beteiligt. Die Azubis wurden zum Thema Klimaschutz geschult und konnten dann ihre eigenen Ideen zum Thema in einem Projekt mit Hilfe einer Mentorin aus dem Umweltbereich des Landratsamtes umsetzen. Unter anderem wurde der Stromverbrauch in einem Objekt gemessen und ausgewertet. Zum Abschluss des Projekts wurde ein Baum zusammen mit dem Landrat auf dem Gelände des Landratsamtes als Beitrag gegen den CO2-Ausstoß gepflanzt. „Für uns Azubis war es mal eine andere Erfahrung ein Projekt im Team umzusetzen und es hat auch Spaß gemacht“, so Laura Hachenberger, eine der Projekt-Azubis.

Das Thema „Azubis für den Klimaschutz“ im Landratsamt Mittelsachsen soll zukünftig mit hausinternen Projekten federführend durch die Klimaschutzmanagerin Anne Vent verstetigt werden, damit die nachfolgenden Azubigenerationen ebenfalls für das Thema sensibilisiert werden.

Impressionen aus Ausbildung & Studium

Kontakt

Landratsamt Mittelsachsen
Referat Personalmanagement
Frauensteiner Straße 43
09599 Freiberg

Ansprechpartner
Frau Köhler
Tel. 03731 799-3297
(Verwaltungsfachangestellte)

Herr Schuricht
Tel. 03731 799-3341
(Studierende, Straßenwärter, Fachinformatiker, Vermessungstechniker)

E-Mail:
ausbildung[at]landkreis-mittelsachsen.de
(Eine E-Mail darf inkl. Anlagen ein Datenvolumen von 20 MB nicht überschreiten. Bitte beachten Sie auch die Größenbeschränkungen Ihres E-Mail Anbieters.)

Hinweis
Als Arbeitgeber sowie Ausbildungsbehörde begrüßt und unterstützt das Landratsamt Mittelsachsen die Ausbildung schwerbehinderter Menschen.
Sofern Bewerbungen ein entsprechender Nachweis beiliegt, werden schwerbehinderte Menschen sowie diesen Gleichgestellte im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.