Vernetzungstreffen engagierter mittelsächsischer Jugendlicher

11.06.2019

Am 8. und 9. Juni 2019 fand ein Vernetzungstreffen engagierter Jugendlicher aus dem Landkreis Mittelsachsen im Pi-Haus Freiberg statt.

26 Jugendliche aus Döbeln, Waldheim, Flöha, Brand-Erbisdorf, Rochlitz und Freiberg traffen sich, um Erfahrungen auszutauschen, gemeinsame Projekte zu planen und sich gegenseitig ihre Beteiligungsformen vorzustellen. „Diese sind sehr unterschiedlich – vom sogenannten Jugendstadtrat bis zu einer losen Gruppe, die sich beteiligen will“, erklärte Nicole Schütze von der Freiberger Agenda.

Im Rahmen des Lokalen Aktionsplanes des Landkreises hat sie diese Aktivitäten und den Aufbau neuer Initiativen in Flöha, Waldheim und Döbeln begleitet. Am Wochenende trafen diese auch die erfahrenen Teenager aus Brand-Erbisdorf, Rochlitz und Freiberg.

„Solche Initiativen auf lokaler Ebene unterstützen wir als Landkreis sehr gern, denn diese fördern das Demokratieverständnis der Jugendlichen und es wird deutlich, dass etwas bewegt werden kann“, so Landrat Matthias Damm. Über einen solchen Weg können Jugendliche dazu motiviert werden, sich auch langfristig zu engagieren.

Die teilnehmenden 26 Jugendlichen setzen sich in ihren Orten für mehr Beteiligung und Mitsprachrechte, für Projekte und Aktionen und die Mitgestaltung ihrer Städte ein. Schütze: „Das Treffen soll auch ein kleines Dankeschön für ihr ehrenamtliches Engagement darstellen.“

Organisiert wurde das Treffen von der Freiberger Agenda 21 e. V. (Externe Koordinierungs- und Fachstelle Landkreis Mittelsachsen für den Lokalen Aktionsplan), mit Unterstützung der „Servicestelle für Beteiligung" Dresden und dem Sachgebiet Jugend der Stadtverwaltung Freiberg.